Absurder Medienkrieg um Corona: Russland ist an allem Schuld

Immer mehr „Qualitätsmedien“ berichten, dass Russland das Coronavirus nutzt, um Fake News zu streuen und die EU zu destabilisieren. Faszinierend an dem Vorwurf ist, dass es genau umgekehrt ist: Die Fake News kommen eindeutig und nachprüfbar von westlichen Politikern und Medien.

Es soll in diesem Artikel nur am Rande um das Coronavirus gehen, hier geht es darum, wie die Pandemie von westlichen Politikern und Medien genutzt wird, um die bewährten Feindbilder zu nutzen und vor allem von eigenen Fehlern abzulenken. Und das geht nicht ohne Lügen, die heute Neudeutsch „Fake News“ genannt werden. Und die westlichen „Qualitätsmedien“fahren immer schwerere Geschütze auf.

Noch eins vorweg: Sollten Sie der Meinung sein, ich verbreite hier selber Fake News, überprüfen Sie bitte alle Quellen, die verlinkt habe und lassen Sie mich wissen, wenn Sie dabei auch nur eine Falschmeldung finden.

Die „Qualitätsmedien“ haben nun gleich mehrere Fronten eröffnet, die Russland in ein schlechtes Licht stellen sollen. Der Trick dieser Propaganda ist einfach: Man muss Russland nur mit einer schlechten Nachricht in Verbindung bringen. Sobald es in Deutschland einen kalten Winter gibt, spricht die Bild-Zeitung von einer „Russenpeitsche„. Damit wird bei den Lesern Russland mit negativen Dingen assoziiert, erstens mit einer Peitsche und zweitens mit der Kälte, unter die Deutschen in dem Moment leiden. Klingt lustig, wirkt aber auf das Unterbewusstsein und zementiert unterbewusst das Feindbild.

Das tun die Meiden immer: Wenn etwas Schlimmes passiert, dann muss man es irgendwie mit Russland in Verbindung bringen, auch dann, wenn Russland gar nichts damit zu tun hat. Das geschieht auch heute. Seit Tagen finden sich immer mehr Artikel, in denen es um Russland und irgendetwas geht, was mit Corona zu tun hat. Und die Bandbreite wird immer größer und das schauen wir uns einmal an.

Vorwurf: Russland verbreitet Fake News über Coronavirus

Diesen Vorwurf kann man seit Tagen immer wieder lesen. Er kommt von einer europäischen Taskforce namens „EU vs. Disinformation“ und ich habe mir deren Vorwürfe angeschaut. Leider halten sie einer Überprüfung nicht stand. So wurde ein Artikel, der in Kanada erschienen ist, von dieser Taskforce einer anderen Seite zugeordnet, die den bösen Namen „southfront“ trägt, die aber keine sichtbaren Verbindungen zu Russland hat. Aber dieser Artikel wurde acht Mal verlinkt und als acht verschiedene „russische Fake News“ ausgegeben. Auch die anderen Artikel, die dort gelistet sind, sind keine Fake News. Die Details der Analyse finden Sie hier.

Die Geschichte ist also nicht nur unseriös, sondern sogar gelogen, wie jeder mit Englischkenntnissen selbst überprüfen kann. Es sind Fake News über angebliche „russische Propaganda“, die von „EU-Fake-News Jägern“ verbreitet werden. Sie tun also genau das, was sie Russland vorwerfen: Sie verbreiten Propaganda und Fake News.

Aber „EU“ klingt für die Leser seriös und so nutzen die „Qualitätsmedien“ diese Pressemeldung und verbreiten sie fleißig. Beim „Faktenfinder“ der Tagesschau klingt das zum Beispiel so:

„Die EU warnt bereits, russische und kreml-freundliche Medien versuchten, durch Desinformation die Krise zu verschärfen. So würden Berichte verbreitet, die das Vertrauen in die nationalen Gesundheitssysteme und Regierungen zerstören sollten. Das EU-Projekt „East StratCom Task Force“ teilte mit, es habe in den vergangenen drei Monaten mehr als 110 Fälle von Desinformation im Kontext mit der Pandemie dokumentiert.“

Ausgerechnet der „Faktenfinder“ überprüft die Fakten gar nicht, sondern gibt die Pressemeldung der EU einfach weiter. Dabei hätte schon eine einfache, stichprobenartige Überprüfung der aufgelisteten, angeblichen „russischen Fake News“ gezeigt, dass es die „East StratCom Tasl Force“ ist, die Fake News verbreitet.

Auf diese Taskforce und ihre Pressemeldung berufen sich nun immer mehr deutsche Medien.

Vorwurf: Russland lügt zu Coronainfektionen in Russland

Das ist für den Westen besonders schwer zu ertragen: In Russland gibt es nur sehr wenige Coronainfektionen, aktuell (24. März am Abend) sind es 495. Es ist für die Schreiberlinge und Politiker des Westens unerträglich, wenn ausgerechnet Russland mit Corona (bisher) gut klar kommt, während der Westen offensichtlich komplett versagt hat.

Das Versagen des Westens ist auch der Grund, warum die russischen Zahlen unglaubwürdig gemacht werden müssen: Was wäre, wenn die Menschen, die wegen Ausgangssperren im Westen in ihren Wohnungen eingesperrt sind, die Zeit nutzen, um darüber nachzudenken, warum ausgerechnet in „Putins Reich“ das Leben weitgehend normal weiter läuft?

Und daher wird dieses Thema in vielen Medien gehypt, die Wahrheit ist dabei offenkundig zweitrangig, wie ich am Montag anhand mehrer Artikel in der „Zeit“ aufgezeigt habe.

Auch die Tagesschau hat in dem schon erwähnten Artikel des „Faktenfinders“ das Thema aufgegriffen:

„Offiziell gibt es in dem riesigen Land erst einige Hundert Corona-Infizierte – doch Fachjournalisten und Analysten meinen, die Zahl sei unrealistisch. Die russische Propaganda, wonach man im Gegensatz zu anderen Staaten alles unter Kontrolle habe – könnte bald von der Realität eingeholt werden.“

Den Link in dem Text hat die Tagesschau gesetzt. Er soll wohl den Wahrheitsgehalt der Aussage unterstreichen. Und was glauben Sie, wohin der Link führt? Genau: Auf die Seite von „EU vs Disinformation“, die selbst Desinformationen verbreitet. Der Link führt zu Aussagen von fünf „Experten“, die alle erklären, warum die russischen Zahlen angeblich nicht stimmen können. Problem dabei: Es sind alles keine Experten, es sind Journalisten, die für pro-westliche und vom Westen finanzierte Medien oder NGOs arbeiten. Das sind das Boris Nemtsov Academic Center (finanziert von Chodorkowski), die Novaya Gazeta (zwei der fünf Experten sind von der Kreml-kritischen Zeitung), ein ehemaliger Chefredakteur von BCC Moskau, ein Vertreter der NGO „Liberal Mission“, über deren Finanzierung man nichts im Netz findet und ein Blogger eines russischen Online-Portals. Sie alle sind also „echte Experten“ in der Frage des Coronavirus und seiner Verbreitung. Meint zumindest „EU vs Disinformation“.

Aber wie wahrscheinlich ist es, dass es in Russland nur so wenige Corona-Fälle gibt? Sogar CNN fragte, wie es sein kann, dass das große Russland weniger Fälle hat, als das kleine Luxemburg.

Russland hat in der Corona-Frage immer am schnellsten reagiert. Es hat als erstes die Grenze zu China geschlossen, es hat konsequent aus dem Ausland einreisende Menschen unter Quarantäne gestellt,es hat als eines der ersten Länder seine Grenze für Ausländer geschlossen und so weiter. Während europäische Politiker noch fasziniert nach China schauten, ohne etwas zu unternehmen, hat Russland, obwohl es kaum Corona-Fälle im Land hatte, gehandelt. Russland hat schon Veranstaltungen für über 50 Personen verboten, Theater geschlossen, Konzerte abgesagt und so weiter, als es noch keine hundert Fälle im Land gab.

In Deutschland und der EU wurden diese Schritte erst unternommen, als es bereits tausende Infizierte gab und die Epidemie außer Kontrolle geraten war. Ob Russland um eine unkontrollierte Epidemie herumkommt, ist schwer zu sagen, die Zahl der Fälle steigt auch dort. Ich lebe in Russland und in den Geschäften sind die Regale voll (ich war gerade heute einkaufen) und die Lage ist ruhig. Das Thema beherrscht zwar die Medien und in sozialen Medien werden die gleichen Witze gepostet, wie ich sie auch von deutschen Freunden bekomme, aber das ist alles.

Ob es in Russland eine Epidemie geben wird, hängt davon ab, ob die Infektionen im Land selbst außer Kontrolle geraten. Leider gibt es keine offiziellen Zahlen, wer die Infizierten sind. Russland hat in den letzten Wochen 43.000 russische Urlauber aus dem Ausland nach Hause geholt und alle stehen unter Beobachtung, häuslicher Quarantäne und wurden getestet. Der Anstieg der Zahlen lässt sich also mit den Rückkehrern erklären. Auch steigt die Zahl der Infektionen langsamer, als seinerzeit in Deutschland, als es ca. 500 Fälle gab. Und Russland testet konsequent, es sind bereits über 150.000 Menschen getestet worden. Die Tests sind kostenlos und auch Freunde von mir haben sich testen lassen, weil sie zu Beispiel auf dem Flughafen arbeiten. Übrigens mit negativem Ergebnis.

Es gibt also durchaus Erklärungen dafür, dass Russland nur wenige Fälle hat. Wie es weitergeht, wird die Zeit zeigen.

Aber für den Westen ist es unerträglich, wenn Russland etwas richtig macht, was die westliche Politik gründlich versaut hat. Also muss man Russland diskreditieren. Dass die Politik das tut, um von ihren Fehlern abzulenken, kann ich verstehen. Dass aber die angeblich „kritischen Qualitätsmedien“ mitspielen, lässt tief blicken. Ihre Aufgabe wäre es eigentlich, den Finger in die Wunde zu legen und auf Fehler der Regierenden hinzuweisen. Dass sie das Gegenteil tun, zeigt, was ihre Aufgabe in Wahrheit ist.

Vorwurf: Russland verbreitet Verschwörungstheorien

Beim „Faktenfinder“ der Tagesschau kam auch dieser Vorwurf vor:

„In Russland selbst berichteten Medien über Verschwörungstheorien, wonach das Virus von den USA als biologische Waffe entwickelt wurde. Zudem steht oft die Corona-Ausbreitung in anderen Ländern im Fokus: leere Städte, Hamsterkäufe, Mangel an Ausrüstung in Krankenhäusern.“

Die Leser meiner Seite wissen, was russische Medien berichten, weil ich es ausführlich übersetze. Am 20. März gab es einen Beitrag im russischen Fernsehen, der Fragen in diese Richtung gestellt hat. Da ich ihn übersetzt habe, können Sie sich selbst eine Meinung darüber bilden, Sie finden ihn hier.

Wie man sieht, hat der Bericht Fragen gestellt, aber keine Behauptung aufgestellt. Ein weiterer Artikel zu dem Thema ist am 23. März auf der Seite des russischen Fernsehens erschienen. Die Überschrift lautete „Der Prototyp von COVID-19 könnte in den USA erschaffen worden sein„. In dem Artikel geht es um Experimente der Universität von North Carolina, deren Ergebnisse im November 2015 im Fachmagazin Nature veröffentlicht worden sind. Dabei wurde ein Coronavirus, der in China bei Fledermäusen vorkommt, so verändert, das er den Menschen als Wirt nutzen kann. Der Artikel beschreibt die Arbeit im Detail mit all den Angaben über Eiweiße und so weiter, die dabei eine Rolle spielen.

Aber: In dem Artikel kommen führende russische Virologen zu Wort, die ausdrücklich sagen, dass sie den Ausbruch des Coronavirus eben nicht mit den Versuchen in Verbindung bringen, da solche Prozesse, wie sie US-Forscher im Labor durchgeführt haben, in der Natur täglich vorkommen: Viren mutieren sehr schnell und die russischen Virologen sind von einer natürlichen Ursache für den Corona-Ausbruch überzeugt. Als Beleg dafür führten die Virologen den Coronavirus SADS an, der von Fledermäusen auf Schweine übergesprungen ist und 2016/2017 in China zum Tod hunderttausender Schweine geführt hat.

Bei welchen Medien fühlen Sie sich besser informiert? Bei denen, die auch ungewöhnliche Fragen stellen (ohne dabei unbewiesene Behauptungen zu verbreiten), oder bei denen, die jede abweichende Meinung als „Fake News“ bezeichnen und dabei gerne alles weglassen, was nicht ihr gewolltes Bild passt?

Unvermeidbar: Vorwürfe aus den USA

Dass diese Kampagnen in den westlichen Medien von den Fehlern der Regierungen ablenken sollen, wird vor allem in den USA offensichtlich. Trump und seine Mannschaft hatte das Coronavirus lange als Fake abgetan. Umso peinlicher ist es nun, dass man seine Meinung ändern und auch in den USA drastische Maßnahmen gegen das Virus ergreifen musste. Gerade im Wahljahr muss man von solchen Peinlichkeiten ablenken.

Natürlich gibt es auch in den USA die Aussagen über russische Fake News. Aber dort schlagen Politik und Presse noch weit heftiger um sich, als in Europa. Und natürlich werden alle Feindbilder bemüht. US-Außenminister Pompeo beschuldigte den Iran, dass er das Coronavirus durch mangelnde Kontrollen in mindestens fünf Ländern verbreitet habe.

Das kann man kaum bestreiten. Aber diesen Vorwurf kann man so ziemlich jedem Land machen. Alle europäischen Länder haben Fluggäste unkontrolliert in alle Welt fliegen lassen, als die Epidemie bereits außer Kontrolle war und tausende Infizierte gemeldet waren. Aber es geht ja nicht um sachliche Informationen, sondern darum, den „Feinden“ an den eigenen Problemen die Schuld zu geben und vom eigenen Versagen abzulenken.

Noch entlarvender sind die Vorwürfe von Trump selbst. Er hat China vorgeworfen, die Epidemie im Januar zunächst nicht ernst genug genommen zu haben und so die Verbreitung erst ermöglicht zu haben. Das stimmt vielleicht, aber Fakt ist, dass China dann sehr schnell und sehr konsequent reagiert hat.

Was Trump nicht sagt ist, dass er selbst das Virus auch dann noch als Fake bezeichnet und es ganz und gar nicht ernst genommen hat, als in China schon seit fast zwei Monaten die strengen Quarantänemaßnahmen gegolten haben und das Trump selbst das getan hat, was er China vorwirft: Er hat viel zu spät angefangen, das Virus ernst zu nehmen und zu reagieren.

Quelle

Ein Kommentar zu “Absurder Medienkrieg um Corona: Russland ist an allem Schuld

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: