Die Verlogenheit des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Von Hadmut 23.6.2020 14:47

Das muss man echt gesehen haben.

Dass unser SPD-Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen auf vornehm macht, aber seinen Äußerungen nach tief in einem linksradikalen staats-, rechts- und demokratiefeindlichen Sumpf steckt, ist ja bekannt und schon öfters Thema, anscheinend auch mit dem Amt selbst verbunden, denn auch schon unter den Vorgängern wurde so viele linksradikale Schurken und feministische Gauner mit Verdienstkreuzen behängt, dass es schwerfällt, das Bundesverdienstkreuz noch vom Leninorden zu unterscheiden. Ich greife mal zwei Punkte heraus.

Steinmeier und das Fischfilet

Könnt Ihr Euch noch an dieses widerliche linksextreme Hetzkonzert in Chemnitz erinnern? Steinmeier hatte das Konzert explizit beworben.

Fischfilet ist aber verfassungsfeindlich, staatsangreifend, Gewalt gegen Polizeiverherrlichend.

Zur Erinnerung mein alter Artikel Fischvergiftung, auf dem von Steinmeier beworbenen Konzert hieß es:

«Wir stellen unseren eigenen Trupp zusammen und schicken den Mob dann auf euch rauf», heisst es in einem Lied. Und weiter: «Die Bullenhelme, sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein, und danach schicken wir euch nach Bayern, denn die Ostsee soll frei von Bullen sein.»

In die Fresse rein. Ja, so mag der Steinmeier das.

Steinmeier und Hengameh Yaghoobifarah

Die ist ja gerade mit ihrem „All cops are berufsunfähig” bei der TAZ aufgefallen, in dem sie die Abschaffung der Polizei fordert und Polizisten zu Müll erklärt:

Wenn die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus jedoch nicht, in welche Branchen kann man Ex-Cops dann überhaupt noch reinlassen? […]

Wohin also mit den über 250.000 Menschen, die dann keine Jobs mehr haben? Einfach in neue Berufe stecken? Weil das nach 1945 so gut funktioniert hat? […]

Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.

Ja, sowas mag der Steinmeier sehr. So sehr, dass er sie gleich direkt einlädt:

Und wie reagiert die Eingeladene? Nicht etwa so, dass sie sich freut und bedankt, und auch geehrt fühlt, vom deutschen Staatsoberhaupt eingeladen zu werden, sondern selbst darin sieht sie noch Diskriminierung und beschwert sich selbst dann noch über „hässlichen Adler” und „missgendern”.

Prada Loth @habibitus

aus „deutschland macht auf woke und feministisch, aber bleibt 1 rückständige katastrophe“: briefe mit hässlichem adler verschicken und die adressierten misgendern

Bild auf Twitter anzeigen

Sicherheitsscreenshot:

Wer Polizistinnen und Polizisten angreift, wer sie verächtlich macht oder den Eindruck erweckt, sie gehörten „entsorgt”, dem müssen wir uns entschieden entgegenstellen.

Ja. Indem er ihre Konzerte bewirbt und sie zur Präsidentenmatinee einlädt.

Verlogen

Wie verlogen kann man sein?

Ist der Typ nicht widerlich?

Ich erinnere mal daran, was er selbst sagte, gegenüber Bertelsmann:

Denn mehr denn je brauchen wir heute Medien, die geprüfte Informationen bereitstellen, die Missstände aufdecken, Lügen entlarven und politische Prozesse nachvollziehbar machen. Wir brauchen Medien, die einen gemeinsamen Kommunikationsraum für möglichst viele verschiedene Menschen schaffen – einen öffentlichen Raum, in dem kontroverse Meinungen diskutiert werden können.

Genau so hätte ich meine Tätigkeit hier als Blogger auch gesehen. Aber selbstverständlich will man das eben nur, solange alle diese „kontroverse Meinungen” dem linken Mainstream entsprechen und gegen Deutsche, gegen Polizisten und sowas gehen. Kontroverse Meinungen werden nur geduldet, solange sie alle in dieselbe Richtung gehen.

Kritisiert man nämlich Steinmeier selbst dafür, dass er sich mit Linksradikalen abgibt und diese bewirbt, dann kommt sofort der Bundestagspräsident Schäuble, unterbricht einen und erklärt, dass es nicht statthaft sei, den Bundespräsidenten zu kritisieren.

Und so kommt es, dass in Deutschland die, die Polizisten zu Müll erklären und ihnen auf die Fresse hauen wollen, von unserem Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier beworben und präsidential eingeladen werden, während Polizisten kein Stück Kuchen bekommen und die, die sich für sie noch einsetzen, vom Bundestagspräsidenten aufs Maul bekommen.

Da stellt sich die Frage, wer noch Polizist werden will – und warum.

Quelle

Ein Kommentar zu “Die Verlogenheit des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: