Die erstaunlich tief gehende Unfähigkeit der Annegret Kramp-Karrenbauer

Hadmut 1.7.2020 21:15

Ich dachte, Ursula von der Leyen sei als Verteidigungsministerin von einmaliger Unfähigkeit.

Ich habe mich getäuscht.

Nun ging ja so die Meldung rum, dass Kramp-Karrenbauer das KSK teilweise auflöst.

Da habe ich mich schon gefragt, was mir da gerade so im Kreis um den Kopf herumfliegt. Es waren Fragezeichen.

Wie kann man das KSK teilweise auflösen? Ich dachte mich erinnern zu können, dass das mal gegründet wurde, weil wir das a) aus internationalen Verpflichtungen heraus müssten und b) weil wir es uns nicht mehr leisten konnten, unsere Probleme wie Geiselbefreiungen und sowas immer von anderen Ländern (vor allem Amerikanern) lösen zu lassen. Es ist mir einfach nicht klar, wie man da auf das KSK verzichten kann, ohne Ersatz zu schaffen. Zumal die Amerikaner ja ständig meckern, dass wir zuwenig zahlen und die Bundeswehr nicht mehr funktionsfähig sei. Schlimm genug, dass nichts mehr funktioniert und nichts mehr repariert werden kann, jetzt reißen sie es auch noch absichtlich ab.

Dann schrieb mir ein Leser:

Hallo Herr Danisch,

ich musste vorhin an Sie denken, und zwar als AKK im Radio zitiert wurde.

Die Soldaten beim KSK hätten jetzt noch eine Chance, aber wenn sie die nicht nutzen, dann wird ihnen ihr KSK genommen. Oder so ähnlich.

Ganz so, als ginge es beim KSK nur darum, gnädigerweise einen großen Männerspielplatz zu betreiben. Als ob man das KSK nur hätte, damit irgendwer Kommandosoldat spielen kann.

Und ich glaube langsam, die AKK tickt echt so. Die hat nicht verstanden was eine Armee ist, das ist für die auch nur so eine „Showveranstaltung“ bei der es darum geht so zu tun als ob.

Ich bin einmal gespannt, ob man demnächst auch Finanzämter (oder Universitäten?) schließt, wenn es dort einen Skandal gibt? Ich gebe da die Hoffnung erstmal noch nicht auf…

Ich warte ja noch darauf, dass der Trump das noch aufgreift, das wär‘s noch: Annegreat, pay your debts! Hire more KSK!

Ja, das wäre mal eine Idee, Finanzämter aufzulösen, weil da Rechte dazwischensitzen.

Der nächste Leser schickt einen Link auf einen FAZ-Artikel.

Wen interessiert schon, was in einem Angehörigen des Kommandos Spezialkräfte vorgeht? Es sollte uns interessieren, denn sie riskieren für uns ihr Leben, sagt der ehemalige Militärseelsorger Pascal Kober.

Dem Kommando Spezialkräfte ist nun neben anderen Maßnahmen nun vor allem eine Frist gesetzt. Bis zum 31. Oktober sollen „insbesondere die Selbstreinigungskräfte“ Wirkung zeigen, sonst könnte tatsächlich endgültig die Auflösung drohen. Damit sollen es die Angehörigen des Kommandos jetzt auch ganz wesentlich selbst in der Hand haben, ob ihr Verband eine Zukunft hat. […]

Jeder Einzelne von ihnen gehört von seinen außergewöhnlichen Fähigkeiten her zu einer ganz kleinen Gruppe von Menschen, vergleichbar allenfalls mit Spitzensportlern auf internationalem Niveau. Mit einem wesentlichen Unterschied: Kommandosoldaten operieren im Einsatz stets unter akuter Lebensgefahr, teilweise auch im Training, wenn sie auf wenige Zentimeter genau aus der Bewegung heraus in unübersichtlichen Situationen aneinander mit scharfer Munition vorbeischießen, um die realen Einsatzsituationen zu antizipieren. Sie müssen in Bruchteilen von Sekunden in der Lage sein, verantwortbare Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen.

Fragen nach dem Sinn des konkreten Auftrages, des Dienstes allgemein, aber auch nach dem des Lebens, Fragen nach Schuld und Vergebung, Fragen an die Politik, an ihre Gesellschaft, der sie dienen, stellen sich auch diese Soldaten. Sie sind soldatische Elite, aber vor allem auch Menschen, die es verdient haben, als solche wahr- und ernst genommen zu werden.

Wie, bitte!?

Das KSK bekommt so eine Art Bewährungsfrist, ansonsten wird es ganz aufgelöst?

Als wäre das so ein Männerspielplatz oder eine Pfadfindergruppe, die Mutti verbietet, weil sie sich nicht ordentlich benehmen?

Und als nächstes schaffen wir die Feuerwehr ab, weil die Teamgeist zeigen?

Als entweder ist Kramp-Karrenbauer wirklisch schütteldumm und totalunfähig, hat überhaupt nicht verstanden, was sie da eigentlich macht (woher auch? Kompetenz Null), oder da geht irgendwas wirklich Schlimmes vor sich. Also ob man es gezielt darauf anlege, dass unsere Bundeswehr ganz sicher gar nicht mehr einsatz- und wir nicht mehr verteidigungsfähig sind.

Komisch, ich hatte damals nur die 15 Monate Grundwehrdienst, aber damals gab es noch den Straftatbestand der Wehrkraftzersetzung. Heute nennt man das Verteidigungsministerin. Zwei Verteidigungsministerinnen und die Bundeswehr ist irreparabel ruiniert.

Freilich kann man sich darüber aufregen, dass da irgendwelche Rechtsradikalen und Spinner mit darunter sind. Aber dann hat man wohl nicht verstanden, was die machen. Die sollen im Zweifelsfall unter widrigsten Bedingungen ihr eigenes Leben riskieren und Leute erschießen. Einfach so. Wen, glaubt die, könnte man da hinschicken? Sozialarbeiter? Studienräte? Gleichstellungsbauftragte? Kleine, dicke Genderqueens, die sich die Aufnahme in die Bundeswehr vor dem Verwaltungsgericht einklagen mussten, weil sie nicht mal ihren Rucksack selbst tragen können? Oder die, die aus dem Mast fallen, weil sie zu kurz sind?

Ich kann mir das gerade nicht vorstellen, wie so ein KSK funktionieren soll, wenn die nicht so ein bisschen, naja, außerhalb der bürgerlichen Schiene laufen. Was meint Ihr, warum Frankreich eine Fremdenlegion hat, bei der man erst einmal einen neuen Namen und Generalpardon bekommt, im Gegenzug dafür, auch auf Mord- oder Selbstmordkommandos geschickt zu werden?

Ich würde zu gerne mal wissen, wie eine Annegret Kramp-Karrenbauer sich die Bundeswehr und ihre Einsätze so vorstellt. Demnächst dann aus dem Home-Office, damit Schwangere und Alleinerziehende nicht benachteiligt werden? Oder die dann am Einsatzort erst mal moralisch-emanzipatorisch ausdiskutieren, ob man denn schießen könnte, sollte und wie man das klimaneutral bewerkstelligt?

Wenn ich sowas höre, komme ich mir total verarscht vor. Dabei bin ich nicht mal bei der Bundeswehr. Da käme ich mir dann noch mehr als nur total verarscht vor.

Mir geht vor allem die Trullaphilie Merkels auf den Wecker. Erstmals aufgefallen ist mir das bei Annette Schavan als Wissenschaftsministerin. Total unfähig, korrupt obendrein, ich habe das ja damals beschrieben, dass sie Akten der Exzellenzinitative vernichten ließ, damit man ihre Machenschaften nicht im Wege des Informationsfreiheitsrechtes nachvollziehen kann. Doktor erschwindelt und aberkannt, und dann auf ihren Traumposten „entsorgt” – Botschafterin beim Vatikan, geht nur noch ihrem Hobby Christentum nach und wird extra fett dafür bezahlt. Merkels Seilschaften.

Oder eben Ursula von der Leyen, der man gerade als Verteidigungsministerin Totalversagen bescheinigt hat, die von Merkel gerade noch in die EU-Kommission gerettet wurde.

Christine Lambrecht ist zwar SPD, aber die passt auch in diesen Reigen tiefenunfähiger Trullas und Quotenprinzessinnen.

Und Kramp-Karrenbauer als Verteidigungsministerin ist auch ein Totalausfall. Die versteht ja nicht mal im Ansatz, was ihre Aufgabe ist.

Aber ein Hoch auf die Frauenquote. Sie machen alles kaputt, sie ruinieren alles, ziehen eine Schneise der Zerstörung hinter sich her, aber hurra auf die Frauenquote.

Was macht sie als nächstes? Unsere Munitionslager sprengen? Die eigenen Schiffe versenken?

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: