Guantanamo soll sich auf „hochrangige“ US-Bürger vorbereiten

Einem Bericht der amerikanischen Nachrichten-Plattform „AMG-NEWS.com“ zufolge soll Präsident Trump das US-Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba angewiesen haben, sich auf die Internierung „hochrangiger“ US-Bürger vorzubereiten. Die Information geht aus einem Bericht des US-Verteidigungsministeriums hervor.

Der Bericht des Pentagons wurde von der stellvertretenden Verteidigungsministerin des russischen Generalstabs, Tatjana Schewzowa, bestätigt, wonach der Kreml eine Kopie des Berichts aus dem Pentagon erhalten haben soll. Russland habe „großes Vertrauen“, dass Donald Trump die Verlegung „hochrangiger“ amerikanischer Bürger in das Gefängnis von Guantanamo sorgfältig durchführe, um deren Prozesse vor einem Militärtribunal vorzubereiten.

Das letzte Mal, dass solche Vorbereitungen getroffen wurden, war während der Nürnberger Prozesse 1945-46, die zur Verfolgung und Verurteilung deutscher Nazi-Kriegsverbrecher abgehalten wurden. Genau wie 1945 erleben wir jetzt, wie hoch ausgebildete und spezialisierten Militärpolizisten der US-Armee nach Kuba gesandt werden, um sich dort um die Gefangenen zu kümmern und die Tribunale vorzubereiten.

Offenbar hat der Präsident bald vor, hochrangige US-Bürger in das berüchtigte Gefängnis zu schicken. Die Nachricht kommt fast zeitgleich mit der Festnahme der Epstein-Komplizin und Organisatorin des Kindersexhandelsrings, Ghislaine Maxwell.

In Guantanamo könnte es nicht nur zur Internierung von schweren Missbrauchstätern und Hochverrätern kommen, sondern möglicherweise auch zu Militärtribunalen. In den Kontaktdaten von Epstein war eine sehr große Anzahl hochrangiger und berühmter Persönlichkeiten gefunden worden, die offenbar in das Missbrauchsnetzwerk verwickelt oder aktiv daran beteiligt waren.

Ghislaine Maxwell hatte ausgesagt, Video-Aufnahmen von allen Missbrauchstätern zu besitzen. In den Anwesen Epsteins in New York, in New Mexico und auf der berüchtigten Insel Little St. James sollen überall Überwachungskameras installiert gewesen sein, welche alle „Gäste“ bei ihren Taten aufgenommen haben sollen, so die Aussage von Maxwell. Tribunale und Internierungen sind also wahrscheinlich, da unleugbare Beweise vorliegen.

Nicht nur die das Netzwerk Epsteins soll mit Kinderhandel und Missbrauch von Minderjährigen zu tun gehabt haben. Auch Hillary Clinton, Huma Abedin, Anthony Weiner, John Podesta und vielen weiteren „Bekannten“ Hillary Clintons wird nachgesagt, insbesondere in satanische und kannibalistische Ritual-Kreise verwickelt zu sein. Der Kindesmissbrauch und die Folter von Kindern, die in diesen Kreisen stattfindet, ist jedoch um ein Vielfaches grausamer. Auf dem Laptop Anthony Weiners, dem ehemaligen US-Abgeordneten der Partei der Demokraten und Ehemann von Huma Abedin, einer Vertrauten Hillary Clintons, soll vom FBI ein Video von Hillary Clinton gefunden worden sein, welches ein solches Ritual zeigt. Die Aufnahmen sollen so schockierend gewesen sein, dass selbst hartgesottene FBI-Beamte weinten und sich erbrachen.

Die Meldung aus den USA, das Gefangenenlager Guantanamo (kurz Gitmo) für „hochrangige“ US-Bürger vorzubereiten, lässt darauf schließen, dass die Angehörigen und Täter dieser Kreise dort interniert und möglicherweise Militärtribunalen unterzogen werden. Denn diese Taten sind so schwerwiegend, dass sie dementsprechend hart geahndet werden müssen.

Todesstrafe auf Bundesebene wieder möglich

Die Trump-Administration hat vor wenigen Wochen die Todesstrafe auf Bundesebene wieder eingeführt – d. h. der Generalstaatsanwalt kann Hinrichtungen ohne die Justiz auf der Bundesstaatenebene anordnen.

Guantanamo konnte einst nur 40 Gefangene aufnehmen. In den letzten drei Jahren ist es aber auf die Kapazität von 800 Gefangenen ausgebaut worden. Aufzeichnungen von Flight-Trackern zeigen, dass Flugzeuge bereits regelmäßig wieder nach Guantanamo fliegen.

Am 21. Dezember 2017 unterzeichnete Donald Trump eine Executive Order, in der er erklärte, dass sich Amerika in einem „nationalen Notstand“ befinde – und in der er auch die Personen nannte, die mit Hillary Clinton in Verbindung stehen und die versuchten, die US-Regierung durch ein betrügerisches Impeachment-Verfahren zu stürzen. Die Personen um Obama und Hillary Clinton, die versucht haben den Präsidenten zu stürzen, haben auch das FISA-Recht missbraucht um Trumps Wahlkampagne auszuspionieren. Bei diesen Verbrechen handelt es sich um Hochverrat. Darauf steht in den USA entweder lebenslange Haft oder die Todesstrafe. Mit dem Zustand des „nationalen Notstands“ hat der Präsident die Befugnis, Militärtribunale machen zu lassen.

Hillary Clintons Hochverrat:

Todesstrafe für Satanisten?

Quelle

Ein Kommentar zu “Guantanamo soll sich auf „hochrangige“ US-Bürger vorbereiten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: