Was machen die von der Bundesregierung finanzierten Weißhelme?

Der investigative US-Journalist Ben Swann beschäftigt sich mit der Finanzierung und derRolle der Weißhelme in Syrien. Wer finanziert die Weißhelme?Erläuterungen zu einem unter http://truthinmedia.com/reality-check-funding-white-helmets/aufzurufenden VideoVon Ben Swann, Truth in Media Global Research, 04.05.18( https://www.globalresearch.ca/video-whos-funding-the-white-helmets/5639059 )Die „geheimdienstlichen Erkenntnisse“, mit denen das wachsende militärische Engage-ment der USA im Krieg in Syrien gerechtfertigt wird – besonders die Behauptungen überden Einsatz von Giftgas durch syrische Regierungstruppen – basieren größtenteils auf In-formationen einer angeblich neutralen humanitären Gruppierung, die sich „Weißhelme“nennt. Auch Sie haben zweifellos schon von den Weißhelmen gehört. Sie werden in den Medienals Helden gefeiert, weil sie zum Beispiel behaupten, sie hätten bis April 2018 schon100.000 Menschenleben gerettet. Wer sind diese Weißhelme in Wirklichkeit? Sind sie tatsächlich ernstzunehmende Helferoder nur Schachfiguren in dem (schmutzigen) Spiel, das auf einen Regimewechsel in Syri-en abzielt? Wir haben einen „Reality Check“ (eine realitätsnahe Überprüfung) vorgenommen, den bis-her noch niemand durchgeführt hat. Trotz des angekündigten Stopps der US-finanzierten humanitären Hilfe für Syrien erhaltendie umstrittenen Weißhelme auch weiterhin Geld aus den USA. [s. https://twitter.com/wiki-leaks/status/987297513974747136 ] Die Weißhelme behaupten, eine neutrale syrische Hilfsorganisation zu sein und gebenvor, allen Opfern des Bürgerkrieges zu helfen. Tun sie das wirklich? Wer ihre Hilfsgelder zurückverfolgt, wird feststellen, dass sie nicht nur von der US-Regie-rung, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens, der Niederlande, Dänemarks,und Deutschlands finanziell unterstützt werden. Weil die zu den Weißhelmen fließenden Geldströme schwer zu verfolgen sind, will ich Ih-nen dabei behilflich sein. Auf ihrer Website „Syria Civil Defense“ (s. http://syriacivildefense.org/our-history ) gebendie Weißhelme an, sich Ende 2012, Anfang 2013 „als eigenständige Gruppe“ gegründetzu haben. Um sich auf ihre „Rettungstätigkeit“ vorzubereiten, ließen sich im März 2013 rund 20 Syrer[s. http://www.maydayrescue.org/content/our-work ] in der Türkei von James Le Mesurier1/6Friedenspolitische Mitteilungen aus derUS-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein LP 082/18 – 13.06.18(s. https://linkezeitung.de/2018/04/14/james-le-mesurier-der-ehemalige-britische-soeldner-der-die-weissen-helme-gruendete/ ), einem ehemaligen Offizier des britischen Militärge-heimdienstes, ausbilden. Le Mesurier war schon an der Intervention der NATO im Kosovo beteiligt. Sein für Syrienentwickeltes Ausbildungsprogramm umfasste nicht nur die Erstversorgung von Verwunde-ten, sondern auch eine Einführung in Kommando- und Kontrollfunktionen und in das Kri-senmanagement [s. dazu auch https://www.mintpressnews.com/james-le-mesurier-british-ex-military-mercenary-founded-white-helmets/230320/ ]. Er soll für die Struktur und Arbeitsweise der Weißhelme verantwortlich sein. Le Mesuriers Trainingsprogramm wurde von der „Mayday Rescue Foundation“ finanziert,einer in den Niederlanden ansässigen gemeinnützigen Stiftung, die von den Regierungender Niederlande, Großbritanniens, Dänemarks und Deutschlands Zuwendungen erhält [s.http://www.maydayrescue.org/content/donors ]. Im Dezember 2013 wurde in Großbritannien eine PR-Firma gegründet, mit dem Auftrag,die Weißhelme bekannt zu machen. Sie nannte sich „The Voices Project“ und firmiert als private GmbH für Public Relationsund Kommunikationsaktivitäten. Nach ihrer Satzung will sie „die öffentliche Meinung beeinflussen“ sowie bei „Regierungenund anderen Institutionen … Reformen, Gesetzesänderungen und Verordnungen durch-setzen“. Und wer hat The Voices Project gegründet? In den Gründungsunterlagen wird JeremyHeimans (s. https://en.wikipedia.org/wiki/Jeremy_Heimans ) als Direktor genannt; er istauch Mitbegründer und geschäftsführender Direktor der global arbeitenden PR-Firma“Purpose“ (s. https://purposeprgroup.com/our-team/ ) und Mitbegründer des umstrittenenOnline-Netzwerks „Avaaz“. (Weitere Infos dazu s. unter https://de.wikipedia.org/wiki/Avaazund https://www.stern.de/politik/ausland/kampagnen-seite-avaaz-unterzeichnet–gutmen-schen-dieser-welt–3915582.html ). Obwohl Heimans 2015 von seinem Amt bei The Voices Project zurückgetreten ist, bleibtseine Verbindung zum Projekt Purpose wichtig. Warum? Im Februar 2014 hat die in New York ansässige Firma Purpose eine Stellenanzeige veröf-fentlicht, mit der Praktikanten für „den Start einer neuen Bewegung in Syrien“ gesucht wur-den. Im März 2014 setzte The Voices Project die NGO „The Syria Campaign“ in Gang, die sieals „Menschenrechtsorganisation zur Unterstützung der Helden Syriens in ihrem Kampfum Freiheit und Demokratie“ bezeichnete. Zusammen mit den Absolventen des Mayday-Rescue-Trainings bildete diese NGO weitere“Rettungsteams“ in Syrien aus. Sechs Monate später, im Oktober 2014, gründeten diese Teams auf einer Konferenz die“Syrien Civil Defense“ als offizielle, nationale Organisation. Die Syria Campaign hat dieseOrganisation dann unter dem Namen „Weißhelme“ bekannt gemacht [s. dazu auch http://www.rfi.fr/hebdo/20141003-syrie-casques-blancs-white-helmets-defense-civile-alep-syria-campaign ].2/6Nach Angaben auf ihrer Website [s. http://syriacivildefense.org/our-partners ] werden dieWeißhelme seit 2014 von der Mayday Rescue und einer Gesellschaft mit Namen „Chemo-nics“ (s. https://www.chemonics.com/our-history/ ) finanziert. Es gibt aber Beweise [s. https://govtribe.com/contract/award/aiddoti000800033-aidoaa-to1300003?page=2 ] dafür, dass die beiden genannten Gesellschaften die Weißhelmeschon seit Anfang 2013, also bereits in ihrer Gründungsphase, unterstützt haben. Die Mayday Rescue erhält, wie bereits ausgeführt, Gelder von der niederländischen, briti-schen, dänischen und deutschen Regierung. Und die Chemonics?Die Gesellschaft Chemonics residiert in Washington D.C. und hat im Januar 2013 vom Re-gionalprogramm der (US-Regierungsorganisation) USAID (s. https://de.wikipedia.org/wiki/United_States_Agency_for_International_Development ) für Syrien 128,5 Millionen Dollarzur Finanzierung „eines friedlichen Übergangs zu einem demokratischen und stabilen Sy-rien“ erhalten [s. https://govtribe.com/contract/award/aiddoti000800033-aidoaato1300003?page=2 ]. Bis Februar 2018 sind mindesten 32 Millionen Dollar von diesem Geld direkt andie Weißhelme geflossen [s. https://www.usaid.gov/political-transition-initiatives/syria ]. Chemonics wird seit Jahren von USAID gefördert [s. https://govtribe.com/contract/idv/aid-doti000800033 ], obwohl sie bei der Unterstützung von Opfern so genannter humanitärerInterventionen eigentlich nur Misserfolge zu verzeichnen hat, zum Beispiel auch in Libyen.Und das sind nur einige unserer über die Weißhelme zusammengetragenen Erkenntnisse.Es müssen noch weitere, zwischen USAID, Chemonics, Jeremy Heimans und Avaaz ver-laufende Fäden verknüpft werden. Das wird aber in einer anderen Ausgabe von RealityCheck geschehen. Schon heute lässt sich aber feststellen, dass Aussagen der Weißhelme wohl kaum reprä-sentativ für die Mehrheit der Syrer sind. Es ist auch klar, dass die Weißhelme von Organisationen gefördert werden, die ihrerseitsGeld von Regierungen erhalten, die Assad stürzen und einen Regimewechsel in Syrienherbeiführen wollen. Trotzdem erwecken unsere Medien und die US-Regierung immer noch den Eindruck, dievon den Weißhelmen verbreiteten Informationen kämen von einem neutralen Beobachter.Dabei stammen sie in Wirklichkeit von einer Organisation, die ebenfalls auf einen Sturzder syrischen Regierung hinarbeitet. Ben Swann (s. https://en.wikipedia.org/wiki/Ben_Swann und https://www.linkedin.com/in/thebenswann/de ) ist ein investigativer Journalist, der unermüdlich daran arbeitet, einseiti-ge Darstellungen in den Mainstream-Medien aufzudecken und zu berichtigen. Als ehema-liger Zeitungsreporter und TV-Moderator hat er viele Erfahrungen gesammelt und nebenzwei Emmy Awards (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Emmy ) auch zwei Edward R. MurrowAwards erhalten (s. https://en.wikipedia.org/wiki/Edward_R._Murrow_Award_(Radio_Tele-vision_Digital_News_Association). (Wir haben die informativen Erläuterungen komplett übersetzt und mit Ergänzungen undLinks in runden Klammern versehen. Die Links in eckigen Klammern hat der Autor selbsteingefügt. Englisch sprechende Leser sollten sich unbedingt auch das eingangs verlinkteVideo anschauen. Anschließend drucken wir den Originaltext ab.) 3/6Video: Who’s Funding the White Helmets?By Ben Swann, Truth in MediaMay 04, 2018As the U.S. moves closer toward all out war in Syria, a lot of what our government seemsto base its intelligence on, especially claims of chemical weapon use by they Syrian gover-nment, is an impartial humanitarian group called the White Helmets.You’ve no doubt, heard of the White Helmets. They have been praised in the media as he-roes and have reportedly saved more than 100,000 lives as of April 2018.But who are the White Helmets really? Are they a legitimate organization or pawns, fundedfor the purpose of regime change?Let’s give it a Reality Check you won’t get anywhere else.Despite a recent U.S. funding freeze for humanitarian aid for Syria, the U.S. continues tofund the controversial group, known as White Helmets.The White Helmets claim to be a neutral entity in Syria. They say they are just helpingpeople caught in the middle of a civil war. But are they?Follow the money and you will find numerous ties to government funding from not only theU.S., but the U.K., the Netherlands, Denmark, and Germany.Untangling these ties to the White Helmets is complicated, so stay with me.According to their website, the Syria Civil Defense, nicknamed the White Helmets, formedin “late 2012- early 2013” as self-organized groups.Realizing they needed training, 20 Syrians went to Turkey back in March 2013 to learnfrom a former British army officer named James Le Mesurier.Le Mesurier has ties to the failed NATO intervention in Kosovo. He developed a trainingprogram for Syrians that included trauma care, command and control and crisis manage-ment courses.He is credited for helping form the White Helmets’ structure and operations.Le Mesurier was able to fund this training program through Mayday Rescue, his Nether-lands-based non-profit funded by grants from the Dutch, British, Danish and German go-vernments.Now, this brings us to December 2013, when the U.K.-based PR machine backing theWhite Helmets was established.It’s called the Voices Project, set up as a private limited company for public relations andcommunications activities.4/6Part of the Voices Project’s articles of incorporation state that the organization seeks to “in-fluence public opinion” and “influence governmental and other bodies and institutions re-garding reform … legislation and regulation.”Who set up the Voices Project? The first listed director on the articles of incorporation isJeremy Heimans, the co-founder and CEO of the global PR platform “Purpose” and a co-founder of controversial online activist network “Avaaz”.Though Heimans stepped down from his position with the Voices Project in 2015, hisconnection to the project is worth noting. Here’s why.In February 2014, New York-based “Purpose” listed a job posting for interns to “helplaunch a new movement for Syria.”By March 2014, the Voices Project set up The Syria Campaign NGO, which they describeas “a human rights organisation that supports Syria’s heroes in their struggle for freedomand democracy.”This, coinciding with the graduates of the Mayday Rescue training establishing new teamsin Syria.Six months later, in October 2014, a conference of these teams came together to establishthe Syrian Civil Defense as an official, national organization. They then became known asthe White Helmets, thanks to The Syria Campaign.According to their website, the White Helmets have been directly funded by Mayday Res-cue, and a company called Chemonics, since 2014.Yet there’s evidence that both of those organizations started supporting the White Helmetsback in early 2013, right around the time the White Helmets claim to have formed as self-organized groups.Mayday Rescue, as we said, is funded by the Dutch, British, Danish and German govern-ments. And Chemonics?They are a Washington, D.C. based contractor that was awarded $128.5 million in January2013 to support “a peaceful transition to a democratic and stable Syria” as part of USAID’sSyria regional program. At least $32 million has been given directly to the White Helmetsas of February 2018.The firm has been funded by USAID for years, and carries a record of failures in suppor-ting so-called humanitarian interventions, including in Libya.What you need to know is that first, this was only part one of our look at the White Hel-mets.There are even more dots to connect here, including the relationship between USAID,Chemonics, Jeremy Heimans and Azaaz. We will make those connections in another epi-sode of Reality Check.But for today, let’s make this clear: there are very real questions about the authenticity ofthe voice of the White Helmets as representative of the Syrian people.5/6

Quelle

Home » Aktuell » Der Kindermord-Skandal

Der Kindermord-Skandal

Die Bundesregierung schuldet uns eine Erklärung für die Ermordung eines Kindes vor laufender Kamera durch die Weißhelme.

Von Jens Bernert.

In der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Partei Die Linke zu den unter anderem von der Bundesregierung finanzierten Weißhelmen hat die Bundesregierung in unglaublich arroganter Weise durch zahlreiche Ablenkungsmanöver versucht, die Ermordung eines kleinen Jungen zu Propagandazwecken durch eben diese Weißhelme zu vertuschen. Obwohl die Beweislage angesichts des Videomaterials klar und auch für Laien nachvollziehbar ist, versuchte die Bundesregierung darüber hinaus, die schwedische Ärztevereinigung, die den Kindermord öffentlich machte, zu diskreditieren. Bereits zuvor hatte die ARD sich trotz Kenntnis geweigert, über den Mord zu berichten. 

Mit den beiden über den Youtube-Kanal der für ihre Fälschungen bekannten Weißhelme der Al-Qaida-Region Idlib veröffentlichten Videos sollten medizinische Behandlungsmaßnahmen nach einer angeblichen Giftgasattacke der syrischen Regierung im Ort Sarmin in Syrien simuliert werden. Hierbei ist in dem zweiten Video zu sehen, wie ein bewusstloser Junge durch eine Spritze im Rahmen einer vorgetäuschten Behandlung, die wohl eine „Adrenalininjektion à la Pulp Fiction“ darstellen soll, getötet wird. In dem ersten Weißhelm-Video ist der mutmaßlich durch Opiate betäubte Junge noch bei Bewusstsein. Als er in dem zweiten Video mehrmals eine Spritze ins Herz gestochen bekommt, ist er bereits bewusstlos. Er könnte theoretisch auch schon durch die Betäubung gestorben sein, die Stiche ins Herz haben dies aber mit Sicherheit endgültig erledigt.

In der entsprechenden Szene mit dem kleinen Jungen ab etwa Minute 1:05 in dem zweiten Youtube-Video wird diesem vier- oder fünfmal aus unterschiedlichem Winkel in den Brustraum im Bereich des Herzens gestochen. Dabei wird im Brustraum mit der Spritzennadel „herumgemantscht“. Das alles geschieht äußerst plakativ, eine Zurschaustellung. Der schlechte Arztdarsteller mit der Spritze drückt noch nicht einmal ab, das heißt, er injiziert nicht einmal das vermeintliche Adrenalin. Die Weißhelme stechen mehrmals in ihr Opferkind wie in eine Puppe, als sei es kein menschliches Lebewesen. Alles für Propagandabilder zu einer vermeintlichen Giftgasattacke.

Produziert wurden die beiden Videos von den Weißhelmen gemeinsam mit der Organisation „Coordinating Sarmin“, deren Logo eine Al-Qaida-Flagge enthält, wie die eingangs erwähnte schwedische Ärztevereinigung bei ihren Untersuchungen belegen konnte. Die über den Youtube-Kanal der Weißhelme hochgeladenen Videos enthalten ein Logo der Weißhelme und sind heute noch bei Youtube auffindbar.

Die von Professor Marcello Ferrada de Noli und Professor Anders Romelsjö geleitete schwedische humanitäre Ärztevereinigung SWEDHR analysierte die beiden Videos der White Helmets. Die Mediziner stellten fest, dass es sich bei den Videos um Fälschungen handelt und dass die vorgeblichen „Rettungsmaßnahmen“ im Ernstfall tödlich geendet hätten, insbesondere die „Adrenalinbehandlung“ des kleinen Jungen. Zudem wiesen die gezeigten Kinderopfer keine Anzeichen einer Chlorgasvergiftung auf.

Die Ärztevereinigung SWEDHR ließ für die Analyse auch das Gesprochene in den Videos aus dem Arabischen übersetzen. Dabei stellte sich heraus, dass sogar eine Regieanweisung zur Positionierung der Opfer enthalten war: Eine Frau sollte unten liegen, die Kinder auf ihr drapiert werden. Auch ohne Regieanweisung müsste man sich fragen: Welcher tatsächliche Arzt stapelt seine Patienten übereinander? SWEDHR wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Videos im UN-Sicherheitsrat hinter verschlossenen Türen vorgeführt wurden, ohne Übersetzung oder Untertitelung.

In der genannten Kleinen Anfrage von Die Linke zu den Weißhelmen werden folgende Fragen zu dem angeblichen Giftgasangriff in Sarmin sowie zu den Erkenntnissen der schwedischen humanitären Ärztevereinigung an die Bundesregierung gestellt:

„14. Wie beurteilt die Bundesregierung die von den „Schwedischen Ärzten für Menschenrechte“ gegen die „Weißhelme“ erhobene Anschuldigung, die von ihnen an Verletzten durchgeführten Maßnahmen seien medizinisch teils sinnlos, teils für die Betroffenen sogar gefährlich und – sofern die Bundesregierung diese Anschuldigungen für zutreffend hält – handelt es sich dabei nach Kenntnis der Bundesregierung um ein grundlegendes Problem oder um Einzelfälle (http://theindicter.com/white-helmets-video-swedish-doctors-forhuman-rights-denounce-medical-malpractice-and-misuse-of-children-forpropaganda-aims/;http://theindicter.com/white-helmets-movie-updatedevidence-from-swedish-doctors-confirm-fake-lifesaving-and-malpracticeson-children/)?

15. Hat die Bundesregierung das von den „Schwedischen Ärzten für Menschenrechte“ vorgelegte Bild- und Videomaterial ausgewertet, und zu welchem Schluss kommt sie?

16. Hält die Bundesregierung das von den „Schwedischen Ärzten für Menschenrechte“ vorgelegte Bild- und Videomaterial für authentisch, und worauf stützt die Bundesregierung ihre Einschätzung bezüglich des vorgelegten Bild- und Videomaterials?“

Die Bundesregierung „antwortete“ folgendermaßen:

„Die Fragen 14, 15 und 16 werden zusammengefasst beantwortet.

Die “Schwedischen Ärzte für Menschenrechte” (SWEDHR) wurden von dem schwedischen Mediziner Dr. Marcello Ferrada de Noli gegründet, der regelmäßig auch über staatsnahe russische Medien wie „Russia Today“ oder „Sputnik“ Beiträge veröffentlicht.

Die Organisation gründet ihre Anschuldigungen auf ein Video, das nach einem Chlorgasangriff des syrischen Regimes im März 2015 auf die Ortschaft Sarmin in der Provinz Idlib aufgenommen und von der örtlichen Sektion der syrischen Weißhelme in das Internet hochgeladen wurde. Nach Kenntnis der Bundesregierung zeigt die Aufnahme, wie nicht ausgebildete Augenzeugen des Angriffs versuchen, lebensrettende Maßnahmen durchzuführen. Nach Kenntnis der Bundesregierung handelt es sich bei den gezeigten Personen nicht um Mitglieder der Weißhelme.“

Die Antwort der Bundesregierung ist, wie der Rest der Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage auch, reine Propaganda zugunsten der White Helmets.

Kommen wir erst einmal zum zweiten Absatz der Antwort: Die Bundesregierung stellt einen Chlorgasangriff als erwiesen dar, was nicht nur aufgrund des gezeigten Videomaterials, sondern auch wegen der geringen Wirksamkeit von Chlor eine steile These ist. Dann zündet man eine Nebelkerze, dass die gezeigten Personen wahrscheinlich keine Weißhelme seien. Okay, aber wir haben hier ein Weißhelm-Video mit Weißhelm-Logo, hochgeladen von den Weißhelmen in ihrem Weißhelm-Kanal bei Youtube, welcher natürlich auch ein schönes Weißhelm-Logo enthält. Vielleicht bevorzugt die Bundesregierung ja die oben erwähnte Al-Qaida-Version der Videos?

Das war außer dem ersten Absatz alles, was die Bundesregierung zu sagen hatte. Auf den Videoinhalt ging sie gar nicht ein, wohl in dem irrigen Glauben, sich nicht zu belasten, wenn sie dazu nichts sagt, beziehungsweise, um um das Thema herumzukommen. Dass Wissenschaft, Realität und die Erkenntnisse der Ärztevereinigung – oder eines jeden anderen, der sich die Videos ansieht – ungültig sind, erklärt uns die Bundesregierung im ersten Absatz damit, dass der Vorsitzende der Ärztevereinigung den Fall bei „Russia Today“ und „Sputnik“ bekannt machte. Das macht völlig sprachlos. Wenn der Russe sagt oder auch nur weitergibt, die Erde ist rund, dann kann das nicht stimmen. Dann muss die Erde eine Scheibe sein? Will uns das die Bundesregierung damit sagen?

Es wird noch besser oder besser gesagt schlechter: Natürlich versuchte SWEDHR auch, den Fall bei anderen Medien bekannt zu machen, stieß aber auf taube Ohren. Die westlichen Massenmedien ignorierten diesen Skandal der vom Westen finanzierten Weißhelme. Nur die ARD ging der Sache nach einiger Zeit nach. Allerdings nicht, um darüber zu berichten, sondern weil der Vorsitzende der Medizinervereinigung Russia Today ein Interview dazu gegeben hatte und die ARD der Meinung war, die wiedergegebenen Aussagen könnten nicht stimmen. Klar, die Deutlichkeit des Falles würde die Weißhelme in sehr schlechtem Licht dastehen lassen. Man war beim deutschen Fernsehen der Meinung, RT habe Fake-News verbreitet, indem die Aussagen des Mediziners verfälscht wurden.

Der SWEDHR-Vorsitzende, Professor Ferrada de Noli, bestätigte der ARD jedoch in einem ausführlichen Brief, dass seine Aussagen von RT korrekt wiedergegeben wurden. Die ARD wusste also mit absoluter Sicherheit von dem schweren Verbrechen der Weißhelme, verlor aber im Folgenden kein Wort darüber. Die Bundesregierung vertuschte das Verbrechen in ihrer Antwort an Die Linke aktiv und mit einer Menschenverachtung, die ihresgleichen sucht. Angela Merkels Außenminister Heiko Maas plauderte einige Wochen nach der Anfrage entspannt in Berlin mit dem Chef der Kindermördertruppe und nannte die zum Staatsbesuch angetretenen Weißhelme „ein starkes Symbol der Menschlichkeit und Hoffnung“.

Die Ermordung eines kleinen Kindes vor laufender Kamera zur Durchsetzung der eigenen Politik sowie die Vertuschung dieses Verbrechens sind für unsere Bundesregierung offenbar völlig normal.

+++

Der Bericht erschien zuerst am 15.09.2018 bei: http://blauerbote.com/

+++

Danke an den Autor für das Recht zur Veröffentlichung.

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Veröffentlicht am: 20. September 2018

Anzahl Kommentare: 9 Kommentare

Quehttps://kenfm.de/der-kindermord-skandal/lle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: