PCR Test – Ein vernichtendes Urteil – Münzen werfen ist genauer!

Abgesehen davon, das der Test ja überhaupt keine Antwort auf die Frage gibt, ob der Delinquent durch das Virus infiziert wurde oder nicht! Er gibt nur Antwort darauf, das Bruchstücke seiner DNA gefunden wurden! Das kann z.B. auch der Fall sein, wenn er zu einem früheren Zeitpunkt einmal solch eine Infektion durchlebt hat.

Zu dem gibt der PCR Test keine Antwort auf die Frage, ob jemand durch Corona infiziert ist und ob er an Covid 19 erkrankt ist!

Er kann kerngesund sein!

Das mag sich lustig anhören – nur wenn dann unser vormundschaftlicher Staat sein Repressalienkonvolut öffnet um den „positiv“ getesteten damit zu drangsalieren evtl. sogar wirtschaftlich zu vernichten, oder z.B. eine Familie zwingt ihre Kinder in fremde Hände zu geben und Bußgelder in ungeahnten Höhen eintreibt, dann ist Schluss mit lustig!

Das nur vorab! Wie ungalublich fehlerhaft dieser Test ist, zeigt folgendes Dokument!

Auch hier ganz wichtig: folge der Spur des Geldes! Wer hat diesen Test entwickelt und was kostet dieser?

275.000 Test’s pro Woche – nur hier bei uns – da kommt schnell schön etwas zusammen.

Es stellt sich die Frage: sitzen da Dillettanten oder skrupellose Politiker, die uns das alles eingebrockt haben? Oder beides?

Lothar Finger

Auswertungen von Corona Statistiken aus wissenschaftlicher und Risikomanagement SichtTeil 6:

Zuverlässigkeit des PCR -Tests

16.08.2020

Kein Copyright 

Die Präsentation oder Teile daraus können frei verwendet werden 

17.08.2020  werner.bergholz@isc-team.eu 

Motiv für diese Ausarbeitung:
□Die Analyse der Daten zu Covid19 ist nicht nur ein medizinisches / virologisches / epidemiologisches Thema, sondern es sind auch allgemeine mathematische, statistische und Risikomanagement Prinzipien relevant.


□Ziel dieser Analyse: möglichst unvoreingenommen Daten und Fakten analysieren und das Ergebnis zur Verfügung stellen, um den Leser zu unterstützen, für sich selbst zu einer fundierteren Lagebeurteilung zu kommen, als das z.B. durch die Medien zur Zeit möglich ist.
□Thema von Auswertung #6: 


Die Konsequenzen der Ergebnisse der PCR Tests haben gravierende persönliche und wirtschaftliche Auswirkungen. 
Technischer ausgedrückt: Wie gut ist die Messmittelfähigkeit des Tests? 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 2 


Allgemeines zu Messungen:
□Jede „offizielle“ und „gerichtsfeste“ Messtechnik (egal ob in der Industrie, in der Verwaltung oder im Gesundheitswesen) muss bestimmte Anforderungen erfüllen:


1.Sie muss geeichtsein, damit auf einen nationalen Messstandard rückführbar sein
2.Sie muss reproduzierbarsein


3.Die Messmittelfähigkeit bezüglich Genauigkeitund Präzisionden Anforderungen der konkreten Anwendung genügen, muss für diese Anwendung validiert sein


4.Die Toleranz(Messunsicherheit) muss bekannt sein


5.Das Messgerät und die Messtechnik müssen zugelassen sein.


□Alltägliches Beispiel: „Blitzer“ müssen alleAnforderungen erfüllen, sonst sind z.B. Bußgeldbescheide ungültig (kleiner Tipp für betroffene Autofahrer) 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 

3 PCR –Messung für den Covid-19 Nachweis:


□Der erste PCR Test wurde im Januar an der Charité in wenigen Tagen entwickelt, er weist eine Aminosäurensequenzdes Virus nach (ähnlich wie ein kleinerTeil eines „Fingerabdrucks“ eventuellzur Überführung eines Täters reicht)


□Im April folgte ein Ringversuchdurch das RKI, an dem sich ca. 30 namhaft Labore beteiligten
□Das Ergebnis für medizinische Tests mit Befund JA oder NEIN sind die Parameter Sensitivität(wie wahrscheinlich wird ein echter positiver Fall korrekt nachgewiesen) und Spezifität(wie wahrscheinlich wird ein negativer echter Fall korrekt nachgewiesen) :
□Sensitivität: 98,0% (also 2% falsch negativ Rate
□Spezifizität: 98,6% (also 1,4% falsch positiv Rate)


Reicht diese Messmittelfähigkeitaus? 

17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 

4 Weitere PCR Qualitätskriterien:
□Vor der Betrachtung der eigentlichen Messmittelfähigkeit in Bezug auf die Anwendung noch die Betrachtung der Qualitätskriterien in Hinblick auf eine Gerichtsfestigkeit:


1.Eichung: im Prinzip ja, aber mit signifikanten Einschränkungen (siehe 5)
2.Reproduzierbarkeit: Ja, innerhalb der Toleranz der Spezifität und Sensitivität


3.Bisher keine Validierung


4.Messmittelfähigkeit–sehr grenzwertig, siehe folgende Folien


5.Es gibt lt. RKI mehr als 170 Labore, die Tests durchführen. Der Test kann entweder als Testkitgekauft werden oder Labore mit entsprechenden Fähigkeiten können Reagenzien auch eigenständig herstellen und einen eigenen Test entwickeln –von einem offiziellen Zulassungsverfahren ist zumindest bisher noch nichts in Erfahrung zu bringen gewesen, weitere Probleme:


Es ist nicht nachvollziehbar, wie gut die Sensitivität und die Spezifität der Labore übereinstimmen. 
Es ist auch nicht ersichtlich, ob in jedem Labor regelmäßige Nullproben und andere Qualitätsprüfungendurchgeführt werden. 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 

5 PCR –Messmittelfähigkeit und Qualität ausreichend?


□Da es keine belastbaren Informationen über regelmäßige Eichungen und Qualitätskontrollen der PCR-Tests gibt bzw. ein Zulassungsverfahren gibt,
ist die Gerichtsfestigkeit und Zuverlässigkeit des Tests eher zweifelhaft

Als weitere Beurteilung, ob die Messmittelfähigkeit ausreichend ist,sind die praktischen Teststatistiken ein gewisser Indikatordas wird im folgenden betrachtet: 

17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 

6 Der „Ersatz“ -Ansatz zur Qualitätsanalyse der PCR Tests


□Idee: Analyse der wöchentlich vom RKI veröffentlichten Werte für den Anteil negativer und positiver Testergebnisse (rechte Graphik, blau: Anzahl der Tests, rot: Prozent positive Tests als Funktion der Kalenderwoche)
□Befund:
Seit KW 21 liegt der Prozentsatz positiver Tests UNTER dem Wert falsch positiver Tests aus dem Ringversuch! (1,4%, schwarze gestrichelte Linie)
□Das bedeutet:
A)Die Spezifität muss besser geworden sein, sonst gäbe es immer mehr als 1,4% positive Befunde (=die gute Nachricht!)
B)Der Anteil falsch positiver Tests ist wahrscheinlich sehr hoch (= die schlechte Nachricht, denn die Verbesserung der Tests kann nicht plötzlich um einen Faktor 5 bis 10 betragen, ein Faktor 2-3 ist gerade noch plausibel) 


Falsch positiv aus Ringversuch17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 7

 
Anhaltspunkte für den falsch positiven Anteil der PCR Tests


□Die Sterberate durch oder mit Covid-19 kann als Indikator für die falsch positiven Befunde genommen werden
□Falsch positive Befunde führen zu keinen zusätzlichen Sterbefällen, richtig Positive implizieren einen gewissen Prozentsatz Sterbefälle, solange keine wirksame Behandlung gefunden wurde
□Nach Angabe des RKI ist der Prozentsatz Verstorbener von positiv getesteten gemittelt seit März4,2 Prozent, siehe Auszug aus dem täglichen Lagebericht des RKI vom 14.08.


□Deswegen der Ansatz: Wie haben sich der Prozentsatz der Sterbefälle im Vergleich zu den positiv Getesteten zeitlich entwickelt.?


Bleibt es bei ca. 4% überwiegend richtig positiv


Deutlich unter 4% es gibt einen signifikanten und steigenden Anteil falsch positiver Tests

In der folgenden Graphik beide Größen im Vergleich: 

17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 8 





Indiz für falsch positive Befunde durch Kreuzreaktionen mit endemischen Corona-Viren:

Auch für Deutschland gibt es weitere Hinweise auf zunehmend falsch positive Testergebnisse:Fleischfabrik Tönnies im Landkreis Gütersloh


□Ca. 1700 positive Getestete


□Danach wären 4% = ca. 70 Sterbefälle zu erwarten gewesen


□Und einige 100 Krankhauseinweisungen


Indiz für falsch positive Befunde durch Kreuzreaktionen mit endemischen Corona-Viren:
□Ähnliche „untypische“ Verläufe und Zahlen in anderen lebensmittelverarbeitenden Betrieben, (zuletzt in Mammingenin Bayern), die als sogenannte Hotspots auffielen


□Quarantäne von einigen 100 Bewohnern des Iduna Zentrums in Göttingen, die nach nur 7 Tagen plötzlich wieder aufgehoben wurde, 


□14 positive Getestete im Landkreis Vogelsberg waren im Zweittest in Wirklichkeit negativ, der Landrat hatte einen guten „Riecher“ und hatte sofort einen Test in einem anderen Labor angeordnet! 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 17 


□Zahlen auf der Webseite des Landkreises Gütersloh :
Kein einziger Todesfall
Einige Ungereimtheiten bei Zahl und Zeitpunkt der Genesenen (eine Nachfrage von mir beim LKR Gütersloh dazu läuft noch): Es wurden an einem Tag viele Hundert positiv Getestete zu Geheilten erklärt 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 16 


Indiz für falsch positive Befunde durch Kreuzreaktionen mit endemischen Corona-Viren:
□Ähnliche „untypische“ Verläufe und Zahlen in anderen lebensmittelverarbeitenden Betrieben, (zuletzt in Mammingenin Bayern), die als sogenannte Hotspots auffielen


□Quarantäne von einigen 100 Bewohnern des Iduna Zentrums in Göttingen, die nach nur 7 Tagen plötzlich wieder aufgehoben wurde, 


□14 positive Getestete im Landkreis Vogelsberg waren im Zweittest in Wirklichkeit negativ, der Landrat hatte einen guten „Riecher“ und hatte sofort einen Test in einem anderen Labor angeordnet! 


17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 17 

Diskussion:
□Eine falsch positiv Rate von 0,5 –1% (Prozent von allen durchgeführten Tests) kann als Fakt angenommen werden, 


□damit liegt ein hoher Anteil an falsch positiven Befunden vor, in Deutschland schätzungsweise • aller positiven Testergebnisse

!
□Es ist aber aufgrund der Datenlage bisher nicht möglich, genauere Zahlen zu ermitteln, aber das wäre eigentlich einfach, siehe folgende Seite


□Dann wüßte man sicher, wie viel echte Infektionen vorliegen. 

Fazit Teil 6: Wie zuverlässig ist der PCR Test?


1.Der PCR Test ist weit entfernt davon, gerichtsfest zu sein und nur marginal Qualitäts-gesichert!
2.Vorhersage: Das wird demnächst mit allen Konsequenzen gerichtliche Folgen haben!
3.Die Spezifität des Tests liegt in der Praxis bei ca. 99%, er führt bei den geringen Fallzahlen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu mehr als 3/4 falsch positiven Test, mit erheblichen negativen Konsequenzen für die Betroffenen, und ggf. daraus resultierenden Schadensersatzansprüchen an staatliche Institutionen


Auch wichtig zu wissen: Kein PCR Tests ist für die Diagnose einer Krankheitzugelassen, insofern ist die gebräuchliche Formulierung in den Nachrichten „Anzahl der nachgewiesenen Infektionen“ medizinisch absolut falsch, es müsste heißen Anzahl positiver Tests, von denen, bei weniger als 1% tatsächlich Infizierten die Mehrzahl der Tests falsch positiv ist, und damit ein falsches Bild vom Infektionsgeschehen vermittelt. 17.08.2020 werner.bergholz@isc-team.eu 22 

Quelle:werner.bergholz@isc-team.eu 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: