Corona-Demo und das Neueste vom „Sturm auf den Reichstag“ – Wie die Medien ihre Leser desinformieren

Corona-Demo und das Neueste vom „Sturm auf den Reichstag“ – Wie die Medien ihre Leser desinformieren

Wider besseren Wissens verbreiten die „Qualitätsmedien“, dass Teilnehmer der Corona-Demo die Treppe des Reichstags gestürmt hätten, dabei handelte es sich um Teilnehmer einer ganz anderen Demo, die Berlin jedoch ebenfalls in der Gegend zugelassen hatte. Damit wurde sichergestellt, dass alle Untaten der anderen, ebenfalls zugelassenen Demos medial den Corona-Demonstranten angelastet werden können.

Ich habe schon berichtet, dass ich der Berichterstattung über die „Erstürmung der Reichstagstreppe“ sehr skeptisch gegenüber stehe und die Vermutung geäußert, dass es sich dabei um eine geplante Provokation gehandelt hat. Nun habe ich weitere Informationen über den Vorfall erhalten, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.

Wie der Spiegel seine Leser desinformiert

Der Vorfall am Reichstag vom Samstag hat die Berichterstattung des Spiegel am Montag klar dominiert. Es wurden so viele Artikel veröffentlicht, dass man gar nicht auf alle eingehen kann. Die Zusammenfassung ist sinngemäß folgende: Die Corona-Demonstranten sind gewaltbereit, grenzen sich nicht von „Rechten“ ab oder sympathisieren gar mit denen, die Politik ist entsetzt über die Bilder vom Reichstag und so weiter.

Ich will die Art der Desinformation nur an einem Beispiel zeigen, bevor wir zu den aktuellen Neuigkeiten kommen. In einem Artikel über die empörte Reaktion von Bundespräsident Steinmeier konnte man im Spiegel lesen (Links wie im Originalartikel):

„Die Verteidigung der freiheitlichen Demokratie obliege nicht allein der Polizei, sagte er nach einem Treffen mit Beamten, die bei den teils gewaltsamen Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen im Einsatz gewesen waren.“

Wenn Text mit einem Link hinterlegt ist, dann soll das dem Leser suggerieren, dass dort eine Bestätigung für die Behauptungen im Text zu finden sind. Also kann man ja mal auf den Link unter den Worten „teils gewaltsamen Demonstrationen“ klicken und man kommt zu einem Spiegel-Video, das zeigt, wie Demonstranten auf die Reichstagstreppen stürmen. Das sind keine schönen Bilder, aber Gewalt sieht man da nicht. Dem Leser wird aber suggeriert, die Demonstranten seien gewalttätig gewesen, was der Link nicht bestätigt.

Mehr noch: Es waren nicht einmal Teilnehmer der Corona-Demo. Dazu gleich mehr.

Übrigens gab es tatsächlich einige gewaltsame Szenen am Samstag, aber die fanden vor der russischen Botschaft statt und auch das waren Teilnehmer einer anderen Demonstration. Die Medien melden aber über dreißig verletzte Polizisten und tun so, als seien die beim Vorgehen gegen die Corona-Demo verletzt worden. Die anderen Demos des Tages werden in dem Zusammenhang verschwiegen.

Antworten auf bisher offene Fragen

Ich habe gestern über folgende Zitate berichtet, die der Spiegel von Michael Ballweg veröffentlicht hat:

„Ballweg von der Initiative Querdenken sagte am Sonntag, er distanziere sich von denen, die am Reichstag demonstriert haben. „Die haben mit unserer Bewegung nichts zu tun.“ Querdenken sei eine friedliche und demokratische Bewegung, Gewalt habe da keinen Platz.
Er verstehe nicht, warum der Berliner Innensenator Andreas Geisel (SPD) „nicht entsprechende Polizeikräfte aufwartet, um solchen Aktionen zu begegnen“ – zumal diese vorher bekannt gewesen seien, meinte Ballweg. „Warum ist er nicht in der Lage, das Gebäude zu schützen?““

Das sind harte Anschuldigungen von Ballweg, denn es klingt so, als habe die Polizei den Reichstag bewusst nicht geschützt, um solche Bilder erst möglich zu machen. Als Journalist hätte man das hinterfragen müssen, aber beim Spiegel arbeiten augenscheinlich keine Journalisten, sondern Propagandisten. Also habe ich über die Kollegen von NuoViso diese Frage an Ballweg weitergeben lassen und habe die Antwort in Form von zwei Sprachnachrichten bekommen. Demnach hatte Ballweg das schon vorher bei der „Welt“ gelesen und noch bei einem anderen, mir unbekannten Internetaktivisten.

Aber die „Welt“ ist eine gute Quelle und da ich nicht davon ausgehen kann, dass Polizei und Politik jedem Blogger folgen, halte ich mich an die „Welt“. Die dürfte von Polizei und Politik gelesen werden. Und siehe da, im Liveticker der „Welt“ zu den Ereignissen vom Wochenende ist folgender Tweet verlinkt. https://platform.twitter.com/embed/index.html?creatorScreenName=SpiegelAnti&dnt=true&embedId=twitter-widget-0&frame=false&hideCard=false&hideThread=false&id=1299720783791620096&lang=de&origin=https%3A%2F%2Fwww.anti-spiegel.ru%2F2020%2Fcorona-demo-und-das-neueste-vom-sturm-auf-den-reichstag-wie-die-medien-ihre-leser-desinformieren%2F&siteScreenName=SpiegelAnti&theme=light&widgetsVersion=223fc1c4%3A1596143124634&width=550px

Der Tweet erschien über zwei Stunden bevor das Gelände tatsächlich von Demonstranten betreten (oder gestürmt) wurde. Die Demonstranten fordern unüberhörbar, die „Tore“ zu öffnen und das direkt vor dem Reichstag. Man sieht also, dass die Polizei keineswegs überrascht gewesen sein kann, man muss vielmehr fragen, warum die Polizei das Gelände nicht gesichert hat, wenn dort Stunden vorher schon dazu aufgerufen wurde, die Tore zu öffnen.

Das war entweder eine Panne bei der Polizei oder es war Absicht, weil man die Bilder haben wollte, mit denen man nun seit Sonntag die Corona-Demonstranten verunglimpfen kann, die mit dieser Aktion rein gar nichts zu tun hatten.

Wer waren die Demonstranten?

Bei der großen Corona-Demo gab es „Trittbrettfahrer“, die ihre eigenen Demos zu völlig anderen Themen angemeldet hatten, sich aber vor dem Hintergrund der Menschenmassen der Corona-Demo wichtiger machen wollten, als sie sind. Dazu gehörten offensichtlich auch die Teilnehmer eine Demo von vermeintlichen „Reichsbürgern“, deren Forderungen unter anderem den Abschluss eines Friedensvertrages umfassen, wie man auf vielen Transparenten sehen konnte. Deren Demo war gesondert angemeldet worden und hatte mit der Corona-Demo nichts zu tun. Nur leider liest man das nie in den „Qualitätsmedien“, die so tun, als seien das Corona-Demonstranten gewesen.

Richtig dreist wird es, wenn man dann Zitate wie dieses liest, das im oben genannten Liveticker der „Welt“ zu lesen war:

„Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat sich schockiert über die Vorfälle am Reichstag während der Corona-Proteste gezeigt. „Schwarz-Rot-Gold waren immer die Farben der Demokraten, schwarz-weiß-rot sind die Farben des Obrigkeitsstaates und der Nationalsozialisten“, sagte der SPD-Politiker. „Vor diesem Hintergrund empfinde ich es als Skandal, dass die Reichsflagge auf den Stufen des Bundestages gezeigt wurde. Alle Teilnehmenden der Anti-Corona-Demonstration müssen sich fragen lassen, mit wem sie zusammen demonstriert haben.““

Solche Zitate gibt es viele, sie kommen von Politikern und auch von der Polizeigewerkschaft. Sie alle werfen den Corona-Demonstranten vor, sich nicht klar von den bösen Rechten zu distanzieren. Aber wie sollen die das tun, wenn in der Berliner Innenstadt mehrere Demos gleichzeitig zugelassen worden sind und die Demonstranten dabei zwangsläufig nebeneinander durch die Stadt ziehen müssen? Und sei es auch nur auf dem Weg zur jeweiligen Demo, die ja quasi direkt nebeneinander stattgefunden haben.

Auch hier sehen wir also einen deutlichen Hinweis darauf, dass diese gemeinsamen Bilder von Reichsflaggen und Corona-Demonstranten gewollt waren. Wie sonst lässt es sicher erklären, dass man diese Demos räumlich so nahe beieinander genehmigt hat?

Noch ein Wort zu der Reichsflagge: Diese Flagge ist mitnichten ein Nazi-Symbol, es handelt sich dabei um die Flagge des Kaiserreiches, die die Nazis dann abgeschafft und durch ihre Hakenkreuzflagge ersetzt haben. Man kann zum Kaiserreich stehen, wie man möchte, aber diese Flagge ist Teil der deutschen Geschichte und kein verbotenes Symbol. Und es ist eben auch kein Nazi-Symbol, denn die Nazis haben diese von ihnen nicht geliebte Flagge abgeschafft.

Wie kam es zu dem „Sturm auf den Reichstag“?

Auf der Tribüne der kleinen „Friedensvertrags-Demo“ am Reichstag hat eine Frau eine ziemlich wirre Rede gehalten. Sie sagte tatsächlich, Donald Trump verstecke sich gerade in der US-Botschaft um die Ecke, die bereits abgeriegelt worden sei und nun seien sie alle ihrem Ziel ganz nahe. Und sie sagte, die Polizisten hätten (als Zeichen des Einverständnisses, so muss man das interpretieren) bereits ihre Helme abgenommen. Die Frau scheint leicht gestört zu sein, aber dazu kommen wir noch.

Hier ist das Video, auf dem man all das sehen kann und dort sieht man auch, wie, nachdem die Frau all das gesagt hat, die Menge in Richtung Reichstag aufbricht und das Gelände stürmt. Historische Szene vor dem Reichstag am 29.08.2020 #Polizeigewalt #Reichstag #b2908

Die Geschichte ist also gut dokumentiert und sie war reichlich banal, aber sie hat für unschöne Bilder gesorgt.

Wer ist die Frau?

Dazu habe ich Informationen bekommen, die ich noch nicht verifizieren konnte, die ich aber auch niemandem vorenthalten möchte. Der Aktivist und Journalist Martin Lejeune hat die Frau interviewt, die dort angeblich gesprochen hat. Ob sie es tatsächlich war, kann ich nicht sagen, aber ich habe zum jetzigen Zeitpunkt keinen Grund, das zu bezweifeln. Hier ist sein kurzes Interview mit ihr, machen Sie sich Ihr eigenes Bild.Tamara Kirschbaum Interview Die Frau vom #Reichstag zum „Sturm“ auf die Treppen des Reichstags #2908

Demnach handelt es sich bei ihr um eine Heilpraktikerin, die angab, die Informationen über Trump in der US-Botschaft bekommen und geglaubt zu haben. Sorry, aber ich wiederhole es: Man muss reichlich gestört sein, wenn man so etwas glaubt. Ich will niemandem zu nahe treten, aber genauso gut könnte man behaupten, Rotkäppchen, Schneewittchen und Rumpelstilzchen würden in der US-Botschaft sitzen und gerade mit Superman und Batman die Befreiung Deutschland planen. Es sagt eine Menge über die intellektuellen Fähigkeiten eines Menschen aus, der behauptet, so etwas zu glauben…

Man fragt sich wirklich, ob Trump in der jetzigen Situation nichts anderes zu tun hat, als sich in der US-Botschaft in Berlin zu verstecken, während er in den USA um sein politisches Überleben kämpft. Wie gesagt, eine solche Geschichte zu glauben, bedarf schon eines wirklich „wachen“ Verstandes und zeigt ein „profundes“ Wissen über die Weltpolitik.

Interessant ist noch etwas anderes, was sie in dem kurzen Interview sagte. Sie war recht stolz darauf, mit der Aktion die mediale Aufmerksamkeit von der großen Corona-Demo abgelenkt und auf ihre kleine Demo hingelenkt zu haben. Auch wenn sie behauptet, das alles sei spontan geschehen und ein dummer Fehler gewesen, weil sie Falschinformationen aufgesessen sei, scheint sie sich über das Ergebnis zu freuen.

Bleibt die Frage, warum die Polizei den Reichstag nicht besser geschützt hat, daher schließe ich eine geplante Provokation immer noch nicht aus. Auch wenn ich nicht glaube, dass die Frau eingeweiht war. Sie scheint, sollte es eine geplante Provokation gewesen sein, nur die nützliche Idiotin in dem Spiel gewesen sein.

Die Qualität der „Qualitätsmedien“

All das ist bekannt, es sind öffentlich zugängliche Informationen und ich habe es alleine, nur mit Hilfe einiger Mails meiner aufmerksamen Leser, die mir Informationen geschickt haben (an dieser Stellen vielen Dank dafür), an einem Tag recherchieren können, während ich parallel noch vier andere Artikel geschrieben habe. Das soll kein Eigenlob sein, ich will damit sagen, dass es für die Redaktionen der „Qualitätsmedien“, die Dutzende von „Journalisten“ beschäftigen, kein Problem sein dürfte, all das auch in Erfahrung zu bringen. Wenn nicht noch einiges mehr, was ich erst in den nächsten Tagen „entdecke“.

Daher bin ich sicher, dass den „Qualitätsmedien“ all diese Informationen vorliegen, sie sie aber nicht für berichtenswert halten. Stattdessen vermitteln sie ihren Lesern die Legende von den gewaltbereiten Corona-Demonstranten, die mit den „Rechten“ gemeinsame Sache machen. Dass eine Distanzierung von den „Rechten“ durch die Corona-Demonstranten räumlich gar nicht möglich war, wenn Berlin all diese Kundgebungen zeitgleich auf recht engem Raum genehmigt hat, wird den Lesern in Deutschland auch verschwiegen. Und dass es Demonstranten einer ganz anderen Demo waren, die auf das Reichstagsgelände gestürmt sind, wird den Lesern und Zuschauern in Deutschland auch verschwiegen.

Das ist die Qualitätspropaganda der „Qualitätsmedien“.

Nachtrag: Nachdem ich diesen Artikel veröffentlicht habe, habe ich gesehen, dass dem Spiegel all das auch bekannt ist, er es aber natürlich anders darstellt und die Zusammenhänge nicht aufzeigt. Aber aus dem Spiegel-Artikel mit der Überschrift „Berliner Polizei in Erklärungsnot – Düpiert vor dem Reichstag“ geht klar hervor, dass er die von mir verlinkten Videos kennt, denn er nennt den Namen der Frau und zitiert auch aus dem Video ihres Auftritts und aus dem Interview. Beide Videos habe ich verlinkt, der Spiegel nimmt es mit Verlinkungen nicht so genau.

Interessant am Rande: Der Spiegel hat den Artikel zuerst unter der Überschrift „Corona-Demo – der verhängnisvolle Fehler der Polizei“ veröffentlicht. Aber anscheinend wollte man dort nicht, dass die Leser darüber nachdenken, wie es zu dem „verhängnisvollen Fehler der Polizei“ gekommen ist und so hat man die Überschrift so verändert, dass es klingt, als sei sie von den bösen Corona-Demonstranten bewusst getäuscht, also „düpiert“, worden.


Wenn Sie sich für mehr Beispiele für freche Verfälschungen der Wahrheit in den „Qualitätsmedien“ interessieren, sollten Sie Beschreibung meines neuen Buches lesen. Das Buch ist eine Sammlung der dreistesten „Ausrutscher“ der „Qualitätsmedien“ im Jahre 2019 und zeigt in komprimierter Form, wie und mit welchen Mitteln die Medien die Öffentlichkeit in Deutschland beeinflussen wollen. Von „Berichterstattung“ kann man da nur schwer sprechen. Über den Link kommen Sie zur Buchbeschreibung.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: