CIA-Whistleblower entlarvt Bidens Rolle bei Benghazi-Anschlag

Von: Watergate Redaktion 14. Oktober 2020 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,25 out of 5)
Themen:BenghaziBidenHillary ClintonIranObama

Unbenanntes Design(33)

AnzeigeDiese Corona-Checkliste rettet Sie vor der Katastrophe Sie erhalten heute eine Corona-Checkliste, die Sie unbedingt sofort lesen sollten. Denn die Gefahr eines System-Zusammenbruchs wird immer größer! Die Regierung versucht, uns die gesamte Wahrheit zu verheimlichen, doch damit ist jetzt Schluss. Bereiten Sie sich jetzt vor und retten Sie Ihre Familie. Sichern Sie sich unter diesem Link die Checkliste. Hier klicken

Ein CIA-Whistleblower hat in einem Interview Details zum Benghazi-Anschlag auf das US-amerikanische Konsulat in Libyen am 11. September 2012 verraten. Bei dem Anschlag kam der amerikanische Botschafter und weitere US-Amerikaner ums Leben, Hillary Clinton war damals Außenministerin, Obama Präsident und Biden Vizepräsident. Bei dem Anschlag sind auch sechs Navy-Seals ums Leben gekommen.

Judicial Watch, eine Stiftung in Washington, deren Aufgabe es ist sicherzustellen, dass Beamte aus Politik und Rechtspflege nicht ihre Macht missbrauchen, hatten Hillary Clinton im März wegen ihrer Nutzung eines privaten Email-Servers für vertrauliche Regierungs-Emails angeklagt. Die erste Anhörung sollte Anfang September stattfinden, wurde aber wegen Corona verschoben.

Clinton sollte bei der Gerichtsanhörung über ihre Kenntnis der Existenz von Emails, Dokumenten oder Textnachrichten im Zusammenhang mit dem Anschlag von Benghazi befragt werden. Judicial Watch behauptet, dass Clinton und andere Beamte der Obama-Regierung sowie die CIA ihre Machenschaften bei dem Terroranschlag, welcher Amerikanern das Leben gekostet hat, vertuscht haben.

CIA-Whistleblower packt aus

Der CIA-Whistleblower Allan Harrow Parrot gab am Sonntag ein online-Interview mit Charles Woods, dem Vater von Ty Woods, welcher 2012 in Benghazi ums Leben gekommen ist. Parrot beschrieb die Rolle Bidens beim Tod der Navy Seals. Er sagte zudem, dass es Dokumente gebe, die eine Mitschuld Bidens, Obamas und Hillary Clintons belegen würden und für deren Veröffentlichung er sorgen wolle.

Die Obama-Administration habe 152 Milliarden Dollar in bar Schweigegeld an den Iran geschickt, um den Tod der Navy Seals sowie die „misslungene“ Tötungsaktion Osama Bin Ladens und deren Verbindungen mit dem Iran zu vertuschen. Die Navy Seals hätten sterben müssen, „weil Tote nicht reden würden“, so der Whistleblower. Joe Biden und Obama hätten hinterher behauptet, dass sie keine Kenntnis über den bevorstehenden Terroranschlag auf die US-Botschaft in Benghazi gehabt hätten.

In den 1970er Jahren sei eine Unter-Gruppe innerhalb der CIA namens Safari gegründet worden, die von ausländischen Banken und Bankkonten finanziert worden sei. Osama Bin Laden sei einer der Menschen gewesen, welcher von der Finanzierung durch die Safari-CIA-Organisation profitiert habe – Bin Laden war Teil von Safari, so Parrot. Der Safari-Club sei von John Brennan (Ex-CIA-Direktor), Richard Clarke (US-Terror-Experte) und Joe Biden ins Leben gerufen worden.

Parrots Aufgabe sei es gewesen, mit dem Iran über eine Verlegung Osama Bin Ladens in eine „neutrale Zone“ zu verhandeln. Der Safari-Club, Clinton, Brennan und Biden hätten die Inhaftierung von Al-Quaida-Terroristen an den Iran ausgelagert, sagte Parrot. Der Iran hatte dann den vermeintlichen Bin Laden nach Abbottabad in Pakistan gebracht, wo er von Navy Seals liquidiert und der Presse als „Trophy Kill“ präsentiert werden sollte. Allerdings soll der Getötete ein Doppelgänger Bin Ladens gewesen sein – der Iran hat Biden, Clinton und Brennan offenbar betrogen. Der wirkliche Bin Laden sei in den Iran zurückgekehrt, wo der Safari-Club später schließlich seine Festnahme in Masshad arrangiert hatte.

Obama soll von der Tötungsaktion erst erfahren haben, als diese vorbei war. Hillary Clinton soll Obama damit gedroht haben zur Presse zu gehen, wenn er die „Tötungsmission“ nicht unterstützen und darüber nicht schweigen würde. Clinton, Biden und John Brennan hätten den Plot geplant, so Parrot. Die Navy Seals hätten liquidiert werden müssen, weil sie zuviel gewusst hätten. Obama hätte dem Iran 152 Millionen Dollar Erpressungsgeld gezahlt und Biden habe die Ermordung der Navy Seals veranlasst, so die Behauptung des Whistleblowers.

Wir dürfen gespannt sein, ob die US-Justiz den Fall untersuchen und Klage gegen die Beteiligten erheben wird. Wenn die Wahrheit sowohl medial als auch durch die Justiz ans Licht kommt, dürfte das Beben in den USA gigantisch sein.

Anna Khait@Annakhait

BREAKING: Allen Harrow Parrot (CIA whistleblower) tells Charles Woods (father of Tyrone Woods killed in Benghazi) that Obama and Biden sent Iran 152 Billion Dollars as a coverup for the deaths of Seal Team 6.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: