Merkels Pandemie-Drama kindgerecht erklärt

Krankenland: Es begab sich zu einer Zeit, da ein “Wirrus” die Welt heimsuchte und alle politischen wie wirtschaftlichen Strukturen vollends ruinierte. Das war bisweilen der größte Erfolg der bis dahin ergriffenen Vorkehrungen. Nur die Infizierten selbst (besser die PCR-positiv Getesteten) wollten ums Verrecken nicht im anvisierten Umfang dahinscheiden. Planung und die regierungsamtliche Vorsorge-Panik gingen von anderen Parametern aus. Die nun ruinierte Politik suchte diesen Überraschungserfolg für sich zu beanspruchen und in noch schönere Maßnahmen zu überführen. Darob war sie schnell willens, die nach der ursächlichen Pandemie ergriffenen Maßnahmen weiter zu verschärfen. Das Ziel: niemand solle mehr am Virus sterben müssen! Wenn schon, dann allenthalben an den verordneten Maßnahmen, was bis heute als das kleinere Übel gehandelt wird.

Merkels Pandemie-Drama kindgerecht erklärt

So will also eine weise und gute Regentschaft entsprechend intelligent orchestriert sein. Da tun sich gerade Abgründe auf. Trotz dass sich das Merkel in der Dirigentschaft ihres Merkel-Reichs mit sich selbst vollends einig war, verhagelten ihre Kronprinz|essinnen|x die ihr ureigene Einmütigkeit. So kam es dann folgerichtig zum leibhaftigen jüngsten Konzil der Corona-Gläubigen in der Hauptstadt des Märchenreichs zu Berlin. Hauptstreitpunkte dabei waren die Vertiefung des Corona-Glaubens durch erhöhte Bußgelder und Reisebeschränkungen für den Pöbel, zur Optimierung der völkischen Kontemplation auf das Schreckliche. Die Tafelrunde der Durch(sch)lauchten hatte alle Hände voll zu tun, es zu biegen und zu brechen: „Was tun?“, sprach Zeus, „die Götter sind besoffen!“[Egon-W-Kreutzer]. Irgendwie konnten sie nach durchzechter Runde wohl doch noch mit Ach und Krach die Götter überlisten.

Wenn der Erklär-Bär versagt

Von lasch(et)all über söderlich ging es zu, bis schwesig irgendetwas beschlossen wurde, bei dem sich selbst die Bundes-Mutti wieder die Schweißperlen der Er-Sch®öpfung von der Stirn tupfen lassen konnte. Zusammenfassend und märchenkonform wäre zu sagen: “Der Berg kreißte und gebar eine Maus”. Die Ergebnisse waren niederschmetternd bis verstörend, gelten aber als güldener Kompromist. Entscheidend allerdings war, dass die Maßnahmen bleiben dürfen und verschärft werden konnten. Nur so ist garantiert, dass sich die Herrschaft angesichts der eingangs beschriebenen Lage nicht selbst ad absurdum führte. Auch der Einklang mit der Weltregierung (also den anderen Staaten) durfte dabei nicht in Frage gestellt werden, da doch nur ein planmäßiger Aktionismus die ganze Welt vor dem Übel retten kann. Die wenigen abtrünnigen Staaten, die diesen Glauben, auch ohne weiteren Schaden zu leiden, nicht teilen, kann man getrost ignorieren.

Das ist nicht nur dramatisch und märchenhaft, sondern auch zutiefst verstörend und unverständlich. Aber dafür hat ja die Bananenrepublik die Bundes-Mutti, die schon seit 15 Jahren sehr genau weiß was der Meute frommt. Weil aber nur ganz wenige aus dem unwirschen Volke “Merkels neue Kleider” auch tatsächlich sehen können, meint der Unbedarfte, sie wäre nackt. Um nun ein tiefergehendes Verständnis unter den Infizierten und potenziell noch zu Infizierenden zu erwecken, hat der Staatsfunk fix mal nachgelegt, um das Pandemie-Drama selbst den Kindern und dem schwachsichtigen Pöbel zu vermitteln, auf dass sie die Pracht und Herrlichkeit der “Merkel-Berobung” zweifelsfrei (an)erkennen können. Hier nun das “verechste” WDR-Aufklärungsvideo in einfacher Sprache:

teilen 8 merken 1 twittern  teilen mitteilen teilen teilen teilen E-Mail 

6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!


Für alle Zeit total kostenlos … Unser Newsletter für neue Artikel. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern ggf. SPAM-Ordner prüfen), Bestätigungslink klicken, alles erledigt. Kann jederzeit abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Nur zu, trau Dich … 🙂

Avatar

Über WiKa 2573 Artikel Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“ Webseite Facebook Twitter LinkedIn

Ähnliche Artikel

Die Machtergreifung der SPD-Altkader, Erstakung der Demokratur

Dresden: Kriegsverbrechen politisch korrekt ehren

SPD-Giftei: Lieber Niedriglohnsektor erweitern als Hartz IV aufstocken

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: