Da lacht die Anne…

Kamera aus, Masken weg. Da muss man sich ja nicht wundern! Anne Will lieferte getreu dem Talkshow-Motto ‘Das beste kommt immer, wenn die Sendung vorbei ist‘. Außerdem: Das Märchen von Fritz, dem Hasen, und Merkels Igeln…

So ungefähr dürfte die Vorbesprechung bei Anne Will ausgesehen haben: Sie, Herr Laschet, erzählen ein wenig, wie die CDU einen Parteichef (m/w/d) finden will, wenn es keinen Parteitag gibt. Und Sie, Herr Müller (-Berlin), äh… na ja, Ihnen fällt schon was ein. Und ich, schlägt der alte Baum von der FDP vor, könnte was zum Datenschutz und Grundrechtseingriffen ohne Parlament… Aber nicht wieder so lang, Herr Baum! Ah, der Nida-Rümelin.

Der Philosophie-Professor im 32. Semester lässt sich natürlich nicht einweisen. Schlagfertigkeit ist schließlich sein Geschäft. Und wahrlich, ich sage euch, mit einem Satz – „Glaubt denn irgendjemand, dass die Gesundheitsämter nichts Besseres zu tun haben, als irgendwelche außerehelichen Kontakte nachzuverfolgen? Das ist doch völliger Unfug“ – führt er all die Corona-Aktivisten vor. Die Gesundheitsamtsleiterin Kaschlin Butt stimmt dem Professor zu.

Der Philosophie-Professor hätte es übrigens noch besser gefunden, wenn wir eine richtige Äpp hätten. Aber sag das mal der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung Dorothee Bär!

Der Genosse Müller war in etwa das, was der Volksmund einen Dummschwätzer nennt. Er, Müller, habe von Kliniken wie der Charité bereits bestätigt bekommen, dass wieder Intensivbetten stärker genutzt werden würden.

Hätte er eine seiner Berliner Zeitungen gelesen, dann wüsste er: Hinter der derzeitig höheren Auslastung der Intensivbetten in der Charité steht eine saisonbedingte höhere Zahl von anderen Intensivpatienten, etwa durch schwere Unfälle (Tagesspiegel).

Das Beste kam zum Schluss. Kaum wähnten die Beteiligten die Kameras ausgeschaltet, kamen sie sich näher, maskenfrei und abstandslos. Ja, ist der Jens denn umsonst befallen?

(alle Zitate von hier)

Jedenfalls sind die Panik-Zahlen offensichtlich das Papier nicht wert, auf dem sie weiterverbreitet werden. Da wurde Bayern-Profi Serge Gnabry positiv getestet, durfte nicht gegen Atlético Madrid und nicht gegen Frankfurt spielen, aber der Test war ein Fehlalarm, wie sich am Montag herausstellte.

Auch das Ergebnis von sechs Heidenheim-Spielern (2. Bundesliga) wandelte sich von positiv in negativ. Drittligist Türkgücü München, dessen Spiel abgesagt wurde, bekam die Bestätigung, dass man falsch-positiv getestet wurde.

Und was bedeutet das für die täglichen Horrorzahlen?

Cui Bono? Oder das Märchen von Fritz, dem Hasen und Merkels Igeln.

Da steht er in der Sonne der Kameradengunst, seine CDU-Parteigenossen haben seine Herausforderer auf Pappkameraden-Format gestutzt, und nun darf er doch nicht Parteichef werden. Denn leider sei ein Parteitag, der Fritz zum Führer küren sollte, „nicht vermittelbar“, so die Corona-Kanzlerin. Da hat die alte Schlawinerin ihn wieder schön ausgebremst.

Das Hase und Igel-Spiel beherrscht Angela M. aus dem Eff Eff.
„Die CDU ist nach dem Parteiengesetz und ihrer eigenen Satzung verpflichtet, noch in diesem Jahr einen neuen Parteivorstand zu wählen“, murrt der Merz noch, aber leider, leider, wurde diese rechtliche Verpflichtung extra mit einer Gesetzesänderung des Bundestags vom 9. Oktober gekippt.

„Mitgliederentscheid!“, ruft Merz nun verzweifelt, schließlich wollen mehr Parteigenossen ihn als die beiden Herausforderer zusammen! Und wieder ist der Igel bereits vor ihm da: Beim letzten CDU-Bundesparteitag in Leipzig wurde beschlossen, dass es keine Urwahl des CDU-Chefs geben soll.

Tja, so war dat mit dat Wettlopen twischen den Hasen un den Swinegel up de lütje Heide bi Buxtehude. Und so ist das auch noch heute.

Waren Frank-Walters drei Verdienstkreuzträger wieder mittenmang, als es darum ging, kleine Mädchen und ältere Herrschaften zu verprügeln? Unter anderem zeigten die tapferen Einsatzkräfte auch dem Rechtsanwalt der „Querdenken“-Initiative, Markus Haintz, was sie leider gegen Linksradikale und Clangangster nicht dürfen. Der Grund für die Polizeigewalt: „Gegner der Corona-Maßnahmen verstoßen bei Demo massiv gegen Auflagen“ (RBB). Anscheinend waren auch bei der Polizei die Masken aus, aber die sind entschuldigt, bei der Führung! (Eindrücke von der Demo hier. Und Putins Sender kann sich nun für die Berichterstattung unserer Haltungspresse aus Belarus revanchieren)

Schlimm, schlimm, schlimm! Alltagsrassismus im Spiegel:

„Manipulationswillige Spieler“ – und was zeigen sie? Einen Schwarzen. Ja, geht’s noch?

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: