Das Gute wollen…

Das Gute wollen…… und das Gute tun – das fällt allzu häufig auseinander, sehr weit manchmal.
Menschen aus Seenot zu retten ist eines jeden Christenmenschen Pflicht. Aber was tun, wenn der Gerettete sich selbst mit Absicht in diese Notlage gebracht hat? Das ist kein Weihnachts-Quiz für Lehrstühle der Philosophie oder Seminare der Theologie. Es ist bittere Alltagsrealität, seit Schiffe ausgerüstet werden, um im Mittelmeer Menschen aus Seenot zu retten, die gerade deshalb in See stechen, weil sie wissen: Die Retter kommen und bringen sie dorthin, wohin sie aus eigener Kraft niemals kommen würden: In das deutsche Asyl- und Sozialsystem, die großzügigste Form der Versorgung für Fremde weltweit.

Und weil das moralische Dilemma immer noch nicht problematisch genug ausfällt, noch eine Steigerung: Über diesen Seeweg, der von den Seenotrettern erst eröffnet wird, verläuft ein schwunghafter Handel mit Frauen aus Nigeria, die auch für deutsche Zwangsprostitution bestimmt sind. Die Gleichung lautet: Wenig Rettung – wenig Frauen in den Schlauchbooten; denn sie sind teure Ware aus der Sicht der Menschenhändler.

Eine funktionierende Reiseroute via Rettungsboot über das Mittelmeer lässt den Frauenhandel florieren. Und nun, Bischof Bedford-Strohm? Reicht Ihre Verantwortung nur bis Lampedusa oder noch darüber hinaus auch bis Hannover ins Rotlichtviertel, der Endstation der Rettungsbemühungen? Darf man darüber berichten oder sind wir zum Schweigen verpflichtet, damit solch ein moralisches Dilemma nicht offenkundig wird?


Wie Sie wissen, führt TE darüber eine Verfahren. Wir werden weiter berichten.TICHYS EINBLICK

VOM RETTUNGSBOOT INS BORDELL

Von der sogenannten Seenotrettung direkt in die Zwangsprostitution
Das grausige Schicksal dieser Frauen mag Schlepper unterstützende NGOs und ihnen wohlgesonnene Medien nicht interessieren, dennoch kann sich niemand mehr damit herausreden, davon nichts gehört zu haben. Die griechische Staatsanwaltschaft ermittelt gegen vier Vereine. TE berichtete und ist seither im Visier der Anwälte einer der verdächtigen NGOs.

ARTIKEL LESEN

MANIPULIERT KÜNFTIG DER STAAT WIKIPEDIA?
Hessische Staatsförderung für feministische Wikipedia-Autorinnen
Eine grüne Ministerin in Hessen stellt 50.000 Euro Steuerzahlergeld für feministische Wikipedia-Autorinnen zur Verfügung. Das Wissen sei bislang „zu männlich“, findet sie.

ARTIKEL LESEN

„EHRENMORD“ IN PADERBORN

Mit 14 in Syrien verheiratet und misshandelt, in Deutschland ermordet
Ein 29-Jähriger Syrer sitzt in Bielefeld-Brackwede in Untersuchungshaft, er soll in Paderborn-Sennelager seine 20-jährige syrische Frau und Mutter der gemeinsamen drei Kinder bestialisch ermordet haben. Die Mutter starb laut einer Erklärung der Bielefelder Staatsanwaltschaft und Polizei an „multiplen Schnitt- und Stichverletzungen“.

ARTIKEL LESEN

AFFÄRE UM KNABES ENTLASSUNG
Knabe-Untersuchungsausschuss offenbart „interne Absprache“
Der Untersuchungsausschuss zur Entlassung des früheren Direktors der Stasi-Gedenkstätte offenbart das Bild einer konzertierten und von Senator Lederer (Linke) gedeckten Aktion gegen Knabe. Außerdem: Lederer selbst hatte die Personalverantwortung und nicht der Direktor.

ARTIKEL LESEN

FRIEDE, FREUDE, EIERKUCHEN?

Was bringt Biden für uns?
Eine Analyse der US-Wahl ohne blinde Freude über Joe Biden. Politik ist eine Frage von Interessen, nicht von Sympathien. Und da hat sich bislang wenig geändert im deutsch-amerikanischen Verhältnis. Unter Biden werden sogar alte Konflikte wieder aufflammen, die Trump ausgetreten hatte.

VIDEO ANSEHEN

EXIL-IRANISCHE US-POLITIKERIN IM INTERVIEW
„Bidens Nahost-Politik wäre fatal, gerade für die iranische Bevölkerung“
Erica Kasraie floh mit ihren Eltern als kleines Kind vor dem Mullah-Regime in die USA. Sie gab eine Karriere beim FBI auf, um für eine andere Iran-Politik zu werben. Hier erläutert sie, was die US-Wahl für den Nahen Osten bedeutet und warum sie Trump unterstützt.

ARTIKEL LESEN

NICHT MAL KAMALA HARRIS IST KERNKRAFTGEGNERIN
Joe Biden – Was deutsche Klimaökonomen unerwähnt lassen
Deutschlands Klimaökonomen sind begeistert von der Aussicht auf Joe Biden als US-Präsident. Der solle sich nun nach deren CO2-Bepreisungsideen richten. Der Knackpunkt der Bidenschen Energiepolitik liegt allerdings woanders: bei Technologien, die hierzulande tabuisiert werden.

ARTIKEL LESEN

DAS AKTUELLE HEFT:


Tichys Einblick 11-2020: Wieviel DDR steckt heute in Deutschland?
Die aktuelle Ausgabe 11-2020 von Tichys Einblick jetzt im gut sortierten Handel, direkt als PDF oder per Abo erhältlich. Hier ein kurzer Überblick.

BLICK INS HEFT

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: