Wird es eng für Merkel-Deutschland? Was ist mit dem US-Wahlbetrug und der Nawalny-Vergiftung?

Von: Watergate Redaktion 13. November 2020

Unbenanntes Design(67)

In den USA gibt es einen Spruch, der für Bundeskanzlerin Merkel bald zur Realität werden könnte und die aktuelle Situation sehr treffend beschreibt: „The walls are coming down on chancellor Merkel“, was soviel bedeutet wie „Die Mauern stürzen über Kanzlerin Merkel ein“.

Denn für Bundeskanzlerin Merkel und ihre Regierungsgenossen könnte es bald sehr eng werden. Immer mehr Hinweise verdichten sich, dass die US-Wahlen offenbar auch von einem oder mehreren Servern in Frankfurt am Main manipuliert worden sein sollen. Wir hatten HIER bereits ausführlich berichtet. Nun hat auch der US-Sender „Newsmax“ über Wahlmanipulation berichtet, welche von Frankfurt aus erfolgt sein soll:

BREAKING NEWS: Newsmax berichtete im TV: „QSnatch“: Wahlmanipulation, gesteuert aus Deutschland?“ Auf Newsmax wurde berichtet, dass Wahldaten der USA von einem deutschen Server (in Frankfurt) mit Hilfe von einem Virus, bzw. Malware möglicherweise manipuliert wurden.“

Video mit deutschem Untertitel:

Sollte sich herausstellen, dass „ausländische Einmischung“ in die US-Wahlen stattgefunden hat, tritt die Executive Order, die Präsident Donald Trump am 12. September 2018 erlassen hat, in Kraft: „Ausführungsverordnung über die Verhängung bestimmter Sanktionen im Falle einer ausländischen Einmischung in eine Wahl in den Vereinigten Staaten.“ Wir hatten HIER auszugsweise über die Verordnung berichtet. Die Einmischung käme einem feindlichen Akt gleich, was für die Merkel-Regierung wirtschaftlich wegen Sanktionen, möglicherweise aber auch aus anderen Grünen das Aus bedeuten könnte.

Russland gegenüber Berlin immer verärgerter

Angela Merkel dürfte jetzt nicht nur Freunde in den USA verlieren, sondern auch in Russland. Denn auch aus dem Kreml wird der Ton gegenüber der Kanzlerin schärfer. Der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte laut RT Deutsch, dass „wir allen Grund zur Annahme haben, dass alles – was auch immer mit Nawalny im Hinblick auf Kampfstoff-Kontamination seines Körpers geschah – in Deutschland eingetreten sein könnte – oder im Flugzeug, in das er verladen und mit dem er zum Klinikum Charité geflogen wurde“. Die Kontamination sei mutmaßlich erfolgt, nachdem Nawalny Russland verlassen hatte, wahrscheinlich in Deutschland, so Lawrow.

Der russische Außenminister kündigte an, dass es jetzt eine Antwort auf die gegen Russland gerichteten Sanktionen geben werde: „Da die EU-Sanktionen im Fall Nawalny – und ich möchte betonen, dass Deutschland die treibende Kraft dieser Sanktionen war – leitende Mitarbeiter in der russischen Präsidialverwaltung betreffen, werden unsere Gegensanktionen genau diese Sanktionen widerspiegeln. Sie wurden bereits beschlossen und wir werden unsere deutschen und französischen Kollegen bald darüber informieren. Die Sanktionen werden führende Beamte der Staats- und Regierungschefs Deutschlands und Frankreichs betreffen.“

Die Botschaft der Russischen Föderation twitterte: „Wir sehen, dass Deutschland zum führenden Staat bei der Zuspitzung der Beziehungen zu Russland war. Das macht uns Sorgen, u.a. bezogen auf die globale Rolle, die Deutschland in Europa spielte und offenbar wieder in Europa spielen will.“

Angesichts der noch immer ungeklärten deutschen Frage könnte der BRD-Verwaltungsapparat endgültig seine Berechtigungsgrundlage verlieren, sollten die von beiden Seiten USA + Russland vorgebrachten Vorwürfe zutreffen. Wir dürfen gespannt sein, wie sich die Ereignisse weiter entwickeln werden. Wir bleiben dran.

Quelle

1 Star

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: