Corona-Impfstofftests mit schockierenden Nebenwirkungen – Medien schweigen

Corona-Impfstofftests mit schockierenden Nebenwirkungen - Medien schweigen

Würden Sie Ihrem Kind einen bedenklichen Impfstoff injizieren lassen?

Der heilige Corona-Impfstoff, der von Politikern und Medien herbeigesehnt wird, verursacht bei aktuellen Tests schockierende Nebenwirkungen. Deshalb verschweigt der Mainstream dies lieber geflissentlich.

von Brigitte Hamann

Für mich ist  das, was in der Welt vor sich geht, wie ein saugendes Schwarzes Loch,  und ich bewege mich am Ereignishorizont. Von den drei riesigen Finanzkonzernen BlackRock, Vanguard  und State Street, die mit 15 Billionen (!) die Geldströme und Regierungen  der Welt beherrschen, über die geplante Digitalisierung aller Konten und damit Kontrolle allen Geldes und der angestrebten Totalüberwachung des Bürgers bis zu den Impfungen mit Impfstoffen, die in das Genom des Menschen eingreifen und deren Auswirkungen niemand einschätzen kann.  Diese Impfungen zeigen bereits bei den Tests erschreckende Wirkungen – wieviel Angst vor dem Virus muss man haben, um bei solchen Testerfahrungen noch zu sagen, die Impfung sei diese Wirkungen wert?

Die erschreckenden Nebenwirkungen von Impfstofftests

Starker Schüttelfrost – so heftig, dass man seine Zähne zersplittert – hohes Fieber. Schmerzen im ganzen Körper, schlimme Kopfschmerzen und Erschöpfung, all das für einen Impfstoff? Diese Nebenwirkungen mussten einige Teilnehmer der Impftstofftests von Moderna und Pfizer laut einem Bericht von CNBC vom 1. Oktober 2020  erleben.

Die Impfstoffhersteller berichten außerdem, dass einige Teilnehmer auch »milde« Symptome hatten. Alle fünf Teilnehmer, die von einem Reporter interviewt wurden – einschließlich desjenigen, der seine Zähne zerbrach –, erklärten, sie seien der Meinung, diese Symptome seien es wert, um vor dem Coronavirus geschützt zu sein.

Ein Teilnehmer der Moderna-Testreihe erklärte, er habe nach der ersten Impfung mehrere Tage  leichtes Fieber gehabt und sich wie »unter Wettereinfluss« gefühlt. Nach der zweiten Impfung  war er bettlägerig mit über 38 Grad Fieber, Schüttelfrost und Zittern, pochenden Kopfschmerzen und Kurzatmigkeit. Der Schmerz in dem Arm, an dem man ihn geimpft hatte, fühlte sich an wie »eine dicke Beule an seiner Schulter«. Er schlief kaum in dieser Nacht und er hatte fünf Stunden lang Fieber über 38 Grad.

Zwei weitere hatten ähnliche Nebenwirkungen, und ein Dritter warnte, man müsse sich nach der zweiten Impfung einen Tag  frei nehmen. CNBC teilte außerdem mit, dass »die Impfstoffhersteller Hochdosis-Impfungen aufgrund noch schwerer Reaktionen aufgeben mussten«.

Die Impfbereitschaft sinkt

Umfragen zeigen, dass immer weniger Menschen bereit sind, sich impfen zu lassen. Das renommierte englische Magazin New England Journal of Medicine hat daher am 1. Oktober 2020 einen Artikel veröffentlicht, in dem zu Zwangsimpfungen aufgerufen wird. Das Magazin steht nicht allein mit dieser Ansicht da.

Anthony Fauci, Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID),  erklärte im April 2020, es gäbe keine Rückkehr zur Normalität ohne Impfungen, um dann im August 2020 beschwichtigend mitzuteilen, Impfungen würden keine Pflicht. Weltweit finden sich Befürworter für Zwangsimpfungen – entgegen allen Widerstands aus der Bevölkerung. Zwangsimpfungen ebenso wie das Herunterladen einer Tracking App lassen sich ganz einfach »um die Ecke« einführen: z. B. indem man nicht mehr ohne Impfung reisen, einkaufen oder ein Fahrrad mieten kann.

Der »Große Neustart«

Noch lässt sich nicht absehen, was wir beeinflussen und ändern können und ob und in welchem Umfang es überhaupt möglich ist, der großen Bewegungsrichtung der Agenda 2030 zu entkommen, die weltweit auf Regierungsseiten der Länder angekündigt wird – dem vom Weltwirtschaftsforum angekündigten »Great Reset«. Impfstoffe sind einer der wichtigsten Punkte auf der Agenda.

Die unmögliche Tatsache

Wir können es nun halten wie Palmström in Christian Morgensterns Gedicht Die unmögliche Tatsache. Nachdem er an einer Straßenkreuzung überfahren worden war, prüfte er die Gesetzesbücher und kam zu dem Ergebnis, dass Wagen dort gar nicht fahren dürfen. Hier sein Fazit:

Und er kommt zu dem Ergebnis:
Nur ein Traum war das Erlebnis.
Weil, so schließt er messerscharf,
nicht sein kann, was nicht sein darf.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: