Hat die CIA von Frankfurt aus in die US-Wahl eingegriffen?

Von: Watergate Redaktion 17. November 2020

Unbenanntes Design(73)

Der am 22. November 1963 in Dallas ermordete Präsident John F. Kennedy sagte einmal: „Ich werde die CIA in tausend Stücke zerschlagen und im Wind verstreuen.“ Kennedy war offenbar schon damals klar, welche Rolle die CIA tatsächlich weltweit spielt und von wem sie nach dem Zweiten Weltkrieg unterwandert worden ist – nämlich von den Nazis und später auch noch von den Jesuiten.

Als unterwanderter „Geheimdienst“, offiziell für die „USA“ tätig, haben nach Meinung zahlreicher Beobachter und Analysten Teile der CIA tatsächlich weltweit Regierungen und Organisationen infiltriert, um die Geschicke und die Politik der Welt, zusammen mit den mächtigsten Familien im Hintergrund, nach ihren Vorstellungen zu lenken. Tatsächlich hat die CIA nicht als Geheimdienstorganisation für die Vereinigten Staaten agiert, sondern war vielmehr deren innerer Feind, so wie für viele andere Regierungen in der Welt.

Nicht nur die CIA ist infiltriert worden, sondern auch der Vatikan und alle bekannten großen politischen Organisationen der Welt. Die Europäische Union ist nach bekannten Theorien ebenfalls ein von sehr langer Hand geplantes Konstrukt der CIA – deren Einrichtung schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ersonnen wurde. Die CIA hat dabei mit Teilen anderer Geheimdienste zusammengearbeitet, wie dem Mossad oder dem MI5 und MI6.

Kennedys Erbe

Kennedy wollte nicht nur die CIA zerschlagen, sondern auch die Federal Reserve Bank (de facto bis 2019 eine Privatbank und keine Zentralbank) die durch einen „Coup“ am 23. Dezember 1913, kurz vor Weihnachten, die Macht über das Geld der US-Regierung und Amerikaner an sich gerissen hat. Damals wurde der Goldstandard abgeschafft und das Schuld-Zinsgeld-System, das zur Massenverarmung und Massenabhängigkeit der Weltbevölkerung geführt hat, eingeführt – zur Bereicherung und Ermächtigung der Familien, die die Fed gegründet haben.

Drei berühmte, für damalige Verhältnisse sehr reiche Männer, wollten damals die Gründung der Privatbank Federal Reserve Bank verhindern: Benjamin Guggenheim, John Jacob Astor und Isidor Strauss. Wie wir alle wissen, sind diese Männer beim Untergang der Titanic am 14. April 1912 ums Leben gekommen. Der Investigativ-Journalist Gerhard Wisnewski hat in seinem Buch „Titanic Attentat“ den Hergang der „Katastrophe“ in akribischer, detektivischer Arbeit rekonstruiert und quasi bewiesen, dass die Titanic gezielt versenkt worden ist.

Donald Trump – Geistiger Nachfahre Kennedys?

Inzwischen wissen wir, dass Donald Trump die Federal Reserve Bank in das US-Finanzministerium praktisch eingegliedert hat. Damit ist die Federal Reserve Bank formal nicht mehr nur eine Privatbank und untersteht auch der Kontrolle des Staates. Unsere Artikel dazu finden Sie auf Watergate.tv. Damit ist Donald Trump das gelungen, was John F. Kennedy nicht zu Ende bringen konnte. Nun steht offenbar die Zerschlagung der CIA auf Trumps Agenda. Ein Vorhaben, welches Kennedy ebenfalls nicht zu Ende bringen konnte.

Wie wir bereits wissen, liegen überwältigende Hinweise dafür vor, dass die US-Wahlen von einem Server der Firma Scytl in Frankfurt am Main manipuliert worden sein sollen. In unserem US-Wahl Live Ticker und HIER hatten wir darüber berichtet. 2017 hatte Julian Assange’s Enthüllungsplattform WikiLeaks unter dem Titel „Vault 7“ veröffentlicht, dass die CIA einen Hackersitz in Frankfurt am Main hat. Frankfurt sei ein „Ausgangspunkt von Überwachungen“. CIA-Hacker, die mit dem CIA-Hauptquartier in Langley in Verbindung stünden, hätten vom dortigen Generalkonsulat aus ihre Hacker-Angriffe in Europa, dem Nahen Osten und Afrika gesteuert.

Die aktuelle CIA-Chefin Gina Haspel steht im Verdacht, in den Wahlbetrug der US-Präsidentschaftswahlen verwickelt zu sein. Die Anwältin von Präsident Trump, Sidney Powell, hat nun gefordert, die CIA-Direktorin Gina Haspel zu entlassen, weil sie Warnungen über die Wahlsoftware missachtet habe, von der Powell behauptete, sie sei „entwickelt worden, um die Wahl am 3. November zu manipulieren“.

CIA in Wahlbetrug involviert?

Powell bezog sich auf eine Reihe von Whistleblowern, von denen sie sagte, sie könnten bestätigen, dass die Dominon-Software angeblich benutzt wurde, um „Millionen“ der für Trump abgegebenen Stimmen zu vernichten. Powell würden zahlreiche Beweise für ihre Behauptung vorliegen. Sollte sich herausstellen, dass Haspel von dem Wahlbetrug wusste oder gar darin verwickelt ist, ist die Entlassung der CIA-Direktorin nur konsequent. Präsident Trump könnte dann General Flynn nach seiner offiziellen Rehabilitierung als CIA-Chef einsetzen und hätte damit jemanden an der Spitze, der den staatsfeindlichen Geheimdienst „von innen heraus aufräumen“ könnte.

Ein US-Politik-Beobachter, der Donald Trump offenbar nahesteht, twitterte: „POTUS (President of the United States) hat heute CIA Direktorin Gina Haspel aus dem Intel-Briefing des Weißen Hauses ausgeschlossen. Trump wird den Job beenden, welchen bereits Präsident John F. Kennedy durchführen wollte: Zerschmettere die Agentur in tausend Teile und verstreue sie im Wind. Das Militär ist der einzige Weg in die Zukunft.“

Weitere Enthüllungen dürften sicherlich bald folgen. Wir bleiben dran.

Der am 22. November 1963 in Dallas ermordete Präsident John F. Kennedy sagte einmal: „Ich werde die CIA in tausend Stücke zerschlagen und im Wind verstreuen.“ Kennedy war offenbar schon damals klar, welche Rolle die CIA tatsächlich weltweit spielt und von wem sie nach dem Zweiten Weltkrieg unterwandert worden ist – nämlich von den Nazis und später auch noch von den Jesuiten.

Als unterwanderter „Geheimdienst“, offiziell für die „USA“ tätig, haben nach Meinung zahlreicher Beobachter und Analysten Teile der CIA tatsächlich weltweit Regierungen und Organisationen infiltriert, um die Geschicke und die Politik der Welt, zusammen mit den mächtigsten Familien im Hintergrund, nach ihren Vorstellungen zu lenken. Tatsächlich hat die CIA nicht als Geheimdienstorganisation für die Vereinigten Staaten agiert, sondern war vielmehr deren innerer Feind, so wie für viele andere Regierungen in der Welt.

Nicht nur die CIA ist infiltriert worden, sondern auch der Vatikan und alle bekannten großen politischen Organisationen der Welt. Die Europäische Union ist nach bekannten Theorien ebenfalls ein von sehr langer Hand geplantes Konstrukt der CIA – deren Einrichtung schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg ersonnen wurde. Die CIA hat dabei mit Teilen anderer Geheimdienste zusammengearbeitet, wie dem Mossad oder dem MI5 und MI6.

Kennedys Erbe

Kennedy wollte nicht nur die CIA zerschlagen, sondern auch die Federal Reserve Bank (de facto bis 2019 eine Privatbank und keine Zentralbank) die durch einen „Coup“ am 23. Dezember 1913, kurz vor Weihnachten, die Macht über das Geld der US-Regierung und Amerikaner an sich gerissen hat. Damals wurde der Goldstandard abgeschafft und das Schuld-Zinsgeld-System, das zur Massenverarmung und Massenabhängigkeit der Weltbevölkerung geführt hat, eingeführt – zur Bereicherung und Ermächtigung der Familien, die die Fed gegründet haben.

Drei berühmte, für damalige Verhältnisse sehr reiche Männer, wollten damals die Gründung der Privatbank Federal Reserve Bank verhindern: Benjamin Guggenheim, John Jacob Astor und Isidor Strauss. Wie wir alle wissen, sind diese Männer beim Untergang der Titanic am 14. April 1912 ums Leben gekommen. Der Investigativ-Journalist Gerhard Wisnewski hat in seinem Buch „Titanic Attentat“ den Hergang der „Katastrophe“ in akribischer, detektivischer Arbeit rekonstruiert und quasi bewiesen, dass die Titanic gezielt versenkt worden ist.

Donald Trump – Geistiger Nachfahre Kennedys?

Inzwischen wissen wir, dass Donald Trump die Federal Reserve Bank in das US-Finanzministerium praktisch eingegliedert hat. Damit ist die Federal Reserve Bank formal nicht mehr nur eine Privatbank und untersteht auch der Kontrolle des Staates. Unsere Artikel dazu finden Sie auf Watergate.tv. Damit ist Donald Trump das gelungen, was John F. Kennedy nicht zu Ende bringen konnte. Nun steht offenbar die Zerschlagung der CIA auf Trumps Agenda. Ein Vorhaben, welches Kennedy ebenfalls nicht zu Ende bringen konnte.

Wie wir bereits wissen, liegen überwältigende Hinweise dafür vor, dass die US-Wahlen von einem Server der Firma Scytl in Frankfurt am Main manipuliert worden sein sollen. In unserem US-Wahl Live Ticker und HIER hatten wir darüber berichtet. 2017 hatte Julian Assange’s Enthüllungsplattform WikiLeaks unter dem Titel „Vault 7“ veröffentlicht, dass die CIA einen Hackersitz in Frankfurt am Main hat. Frankfurt sei ein „Ausgangspunkt von Überwachungen“. CIA-Hacker, die mit dem CIA-Hauptquartier in Langley in Verbindung stünden, hätten vom dortigen Generalkonsulat aus ihre Hacker-Angriffe in Europa, dem Nahen Osten und Afrika gesteuert.

Die aktuelle CIA-Chefin Gina Haspel steht im Verdacht, in den Wahlbetrug der US-Präsidentschaftswahlen verwickelt zu sein. Die Anwältin von Präsident Trump, Sidney Powell, hat nun gefordert, die CIA-Direktorin Gina Haspel zu entlassen, weil sie Warnungen über die Wahlsoftware missachtet habe, von der Powell behauptete, sie sei „entwickelt worden, um die Wahl am 3. November zu manipulieren“.

CIA in Wahlbetrug involviert?

Powell bezog sich auf eine Reihe von Whistleblowern, von denen sie sagte, sie könnten bestätigen, dass die Dominon-Software angeblich benutzt wurde, um „Millionen“ der für Trump abgegebenen Stimmen zu vernichten. Powell würden zahlreiche Beweise für ihre Behauptung vorliegen. Sollte sich herausstellen, dass Haspel von dem Wahlbetrug wusste oder gar darin verwickelt ist, ist die Entlassung der CIA-Direktorin nur konsequent. Präsident Trump könnte dann General Flynn nach seiner offiziellen Rehabilitierung als CIA-Chef einsetzen und hätte damit jemanden an der Spitze, der den staatsfeindlichen Geheimdienst „von innen heraus aufräumen“ könnte.

Ein US-Politik-Beobachter, der Donald Trump offenbar nahesteht, twitterte: „POTUS (President of the United States) hat heute CIA Direktorin Gina Haspel aus dem Intel-Briefing des Weißen Hauses ausgeschlossen. Trump wird den Job beenden, welchen bereits Präsident John F. Kennedy durchführen wollte: Zerschmettere die Agentur in tausend Teile und verstreue sie im Wind. Das Militär ist der einzige Weg in die Zukunft.“

Weitere Enthüllungen dürften sicherlich bald folgen. Wir bleiben dran.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: