Der Krieg gegen das Volk

In Frankreich wurde das sogenannte „Sicherheitsgesetz“ verabschiedet, welches die Aufdeckung von Polizeigewalt verhindert. Das war der Auslöser für Massenproteste in Paris, welche am 28. November stattfanden. Mindestens 50.000 Menschen protestierten gegen das Sicherheitsgesetz, gegen Polizeigewalt und für Pressefreiheit in der französischen Hauptstadt, bevor die Proteste am Abend in gewaltsame Krawalle und Straßenkämpfe zwischen Randalierern und Polizei ausuferten.

Das sogenannte „Sicherheitsgesetz“ ermöglicht es Polizisten, praktisch straffrei auf Demonstranten einzuprügeln. Auch das Filmen von Polizisten wird mit dem Gesetz unter Strafe gestellt. Spätestens seit den Demonstrationen der Gelbwesten ist die exzessive Gewalt der französischen Polizei gegenüber den Demonstranten aufgefallen. Der Macron-Regierung passte es offenbar nicht, dass die massive Polizeigewalt, welche zu zahlreichen Verstümmelungen, Verletzungen und sogar zu Todesfällen bei Demonstranten geführt hat, von Zeugen gefilmt wurde. Um dies künftig zu verhindern, wurde das „Gesetz“ erlassen.

Die französische Polizei ist um ein Vielfaches brutaler beim Vorgehen gegen Demonstranten, als die deutsche Polizei. Viele Teilnehmer bei Gelbwesten-Protesten verloren wegen der Gummigeschosse, die einen Metallkern haben, ihr Augenlicht. Andere wurden durch explodierende Polizeigranaten so schwer verletzt, dass sie Gliedmaßen verloren. Die fassungslos machenden Vorfälle der massiven Polizeigewalt in Frankreich wurden nur deshalb bekannt, weil Demonstranten und Journalisten unter Einsatz von Leib und Leben vor Ort die Verbrechen filmten. Anzeige

CHAOS-Clowns vernichten Europa: Wie die EU uns Zugrunde richtet! Gratis HIER lesen

Krieg gegen das Volk

Daher wenig verwunderlich, dass die Franzosen am Samstag auf die Straßen gingen und sich die Wut des Volkes in heftigen Krawallen entlud. Dabei wurden zahlreiche Autos und Geschäfte angezündet; auch Feuerwerkskörper sind abgefeuert worden. Teilweise sind die Demonstranten so massiv gegen die Polizei vorgegangen, dass sich diese zurückziehen musste. Obwohl die Wut der Bevölkerung über das „Sicherheitsgesetz“ nachvollziehbar ist, waren die Bilder aus Paris schockierend. Denn was in Paris passiert ist, grenzt an Bürgerkrieg. Oder vielmehr an einen Krieg zwischen der Bevölkerung und der Regierung, vertreten durch die Polizei.

Schließlich setzten Demonstranten auch die Zentralbank von Frankreich, die Banque de France in Paris in Brand. Sie ist als Rothschild-Bank ein Symbol für selbsternannte „Eliten“, die sich seit Jahrhunderten über das Volk erheben, um es auszubeuten, auszuplündern, zu knechten und nun mit mRNA-Impfungen zu dezimieren. Die Reaktion der Polizei auf die Proteste viel entsprechend heftig aus: Ein Video zeigte, wie ein dunkelhäutiger Mann von drei Polizisten minutenlang zusammengeschlagen wurde. Wie in Berlin wurden Wasserwerfer, Schlagstöcke und Pfeffersprays eingesetzt, Demonstranten brutal zu Boden geworfen und festgenommen.

Massive Menschenrechtsverletzungen in Frankreich und Deutschland

Die Gewalt von Regierungen, die nicht nur in Frankreich gegen die Bevölkerung ausgeübt wird, nimmt inzwischen Ausmaße an, die nicht mehr hinnehmbar sind. Die EU-Bevölkerung wird nicht nur finanziell ausgeplündert, sondern durch Masseneinwanderung, Corona-Beschränkungen und drohende Zwangsimpfungen regelrecht von den Regierungen bekriegt.

Nicht nur in Paris sind Gesetze gegen Menschen und für Staats- und Polizeiwillkür erlassen worden. Das „Dritte Bevölkerungsschutzgesetz“, welches die Merkel-Regierung am 18.11.2020 erlassen hat, ist ebenfalls ein Angriff gegen das eigene Volk, ein massiver Angriff auf die Grund-, Persönlichkeits- und Freiheitsrechte. Die Demonstranten, die sich am 18.11.2020 in Berlin dagegen gewehrt haben, sind ebenfalls mit massiver Polizeigewalt konfrontiert und anschließend auf übelste Weise von Medien und Politik diffamiert worden.

Was derzeit in Ländern der EU passiert, ist ein Krieg gegen die Bevölkerung, welcher mit massiven Verletzungen der Menschenrechte einhergeht. Angesichts der Pläne von Bill Gates und Klaus Schwab & Co., gäbe es inzwischen genügend handfeste Gründe für die Großmächte USA und Russland, hier einzugreifen, um dem himmelschreienden Unrecht ein Ende zu setzen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: