In eigener Sache: Der Anti-Spiegel ist bei Putins Jahrespressekonferenz dabei

In eigener Sache: Der Anti-Spiegel ist bei Putins Jahrespressekonferenz dabei

Nachdem ich letztes Jahr bereits bei Putins Jahrespressekonferenz dabei war, habe ich auch dieses Jahr wieder eine Akkreditierung beantragt und bekommen. Daher werde ich am 17. Dezember zu Putins Jahrespressekonferenz nach Moskau fliegen.

In diesem Jahr wird die Pressekonferenz leider per Videoschalte stattfinden, Putin wird nicht persönlich anwesend sein. Aber wegen Corona wird auch erwartet, dass viel weniger Journalisten kommen und die Organisatoren haben auch etwas von Abstandsregeln während der Veranstaltung geschrieben. Eigentlich könnte ich die Pressekonferenz auch live im Fernsehen verfolgen, aber da deutlich weniger Journalisten erwartet werden, hoffe ich, dass die Chance, auch tatsächlich eine Frage zu stellen, größer wird.

Ich bin in diesem Jahr zu diversen Konferenzen in Russland eingeladen worden und – obwohl ich auf Deutsch schreibe – auch in Russland bekannter geworden. Ein YouTube-Kanal übersetzt Teile der Tacheles-Sendungen auf Russisch und manchmal werden Artikel von mir in russischen Medien zitiert. All das könnte (die Hoffnung darf ich ja haben) meine Chancen erhöhen, bei der Pressekonferenz eine Frage stellen zu können. Und ich habe eine sehr interessante Frage, wenn man an das derzeit schwer beschädigte Verhältnis zwischen Deutschland und Russland denkt.

Noch ein Wort zu dem in Tacheles- und Homeoffice-Sendungen angekündigten Rechercheseminar: Dazu werde ich in den nächsten noch einen extra Beitrag „In eigener Sache“ mit allen Einzelheiten bringen, ich bitte also um etwas Geduld.

Wie immer möchte ich bei dieser Gelegenheit allen Lesern, die mich über PayPal-Spenden unterstützen, von ganzem Herzen zu danken! Sie sind es, die meine Arbeit mit ihren Spenden erst möglich machen. Ohne Sie würde es den Anti-Spiegel nicht geben!

Aber wenn Sie nicht spenden können oder wollen, können Sie mich auch noch auf andere Weise unterstützen, damit ich den Anti-Spiegel noch lange betreiben und den Medien den Spiegel vorhalten kann! Insgesamt gibt es vier Möglichkeiten:

  1. Sie können mir eine Spende über PayPal zukommen lassen.
  2. Sie können meine Bücher über Putin, über die Ukraine-Krise 2014 oder das „Spieglein-Propaganda-Jahrbuch“ kaufen.
  3. Sie können über einen Klick auf die Buchtipps auf meiner Seite in den Shop meines Verlegers kommen und dort Bücher bestellen. Das Programm merkt, wenn ein Käufer von meiner Seite in den Shop gekommen ist und ich bekomme dann eine Provision. Über den Shop sind alle Bücher, die es in Deutschland gibt, erhältlich. Sollte das Buch Ihrer Wahl nicht dabei sein, schreiben Sie einfach eine Mail an den Verlag, die nehmen es dann ins Programm auf.
  4. Empfehlen Sie den Anti-Spiegel Freunden und Bekannten weiter.

Ich wünsche allen eine schönes Wochenende und

bleiben Sie kritisch!

Thomas Röper

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: