Welche Sorte Eis…

… hätten Sie denn gerne? Schoko, Schoko oder Schoko?

An diese Frage erinnerte das Aufeinandertreffen der drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz Friedrich Merz, Armin Laschet und Norbert Röttgen. Es war pompös inszeniert, denn bekanntlich wählen am 16. Januar die Delegierten beim Online-Parteitag der CDU einen der drei zum neuen Vorsitzenden und damit vermutlich auch zum Kanzlerkandidaten; der Vorsitz der verzwergten Union ist kein Amt, das einen Mann zum Manne macht, da reicht schon eine Annegret als Putzfrau der Kanzlerin. Da muss man schon selbst Kanzler sein. Entscheidend ist ja, was hinten rauskommt, um im Duktus von Altmeister Helmut Kohl zu bleiben.

Wer sich von diesem Format ernsthafte Kontroversen um die Zukunft der größten Volkspartei Deutschlands erwartet hatte, wurde bitter enttäuscht. Während Weihnachten nach CDU-Meinung dieses Jahr weitgehend ausfallen soll, treten die drei Herren ganz im Sinne des christlichen Hintergrundes der CDU in Dreieinigkeit auf. Als Zuschauer musste man wirklich an allen Knöpfen der Soundanlage drehen, um aus der perfekten Harmonie des CDU-Chors die einzelnen Stimmen heraushören zu können. Merz versucht ein bißchen die Konservativen zu triggern, aber ganz vorsichtig und nur so, dass Merkel es nicht merkt. Die könnte ja sonst auf den Tisch hauen, und schwups: Da sind sie alle unter dem Tisch, und Röttgen schaut besonders treuherzig hervor.

Es sind eben alle drei liebe Jungs, die gelernt haben, ihren Ärger und ihren Widerspruch runterzuschlucken und dabei weiter zu lächeln. Am grundsätzlichen Linkskurs der CDU will keiner der Herren wirklich etwas ändern. Alle drei haben schon akzeptiert, dass sie mit den Grünen koalieren wollen. Denn die SPD ist ausgebrannt wie die 1. Kerze am 4. Advent und mit der FDP reicht es nicht. Das ist Merkels vergiftetes Erbe, das sie schlucken müssen. Schließlich hat ihnen Markus Söder, in Bayern der Vorsitzende des 17. Landesverbands der Grünen, vorgemacht, wie ein Vereinigungsparteitag heute geht: bedingungsloses Ja-Sagen in der Hoffnung auf das große Amt vom Segen der Grünen.

Und deshalb wird am Wahlabend eben nicht Erdbeereis gereicht werden, sondern Minzeis, sagt der Koch. Irgendwie grün halt, wer auch immer von den drei Kellnern gerade Dienst hat.

CDU VERANSTALTET PHRASENMARATHON Merz, Laschet und Röttgen debattieren: Zu Weihnachten doch noch Dreieinigkeit Was soll man sagen: Die drei Thronanwärter debattieren vor einer Kulisse, an einem Tisch, der so grau ist, wie das, was die Herren von sich geben. Im Westen nichts Neues, in der CDU kein Dissens. Artikel lesen
NO DEAL – UND ALLE VERLIEREN Britische Sicht auf Angela Merkel: „Autoritär und grenzenlos arrogant“ Der britische Erfolgsautor Douglas Murray zeichnet in der Londoner Daily Mail ein wenig freundliches Bild von Angela Merkel: Ihre durch die DDR-geprägte Ideologie und ihr komplettes Unverständnis für Großbritannien und die Person Boris Johnson habe den Brexit ausgelöst – die Folgen des Konflikts würden die EU weiter schwächen. Artikel lesen
BILDUNGSFERNE NICHT NUR IM KANZLERAMT Angela Merkels Odersonstwas Schulschließung, miserabler Digitalunterricht, staatliche Wurstigkeit: In Corona-Zeiten verschärft sich die Verachtung der tonangebenden Klasse für die Bildung. Wie können sich Bürger verteidigen? Zum Beispiel, indem sie „Fahrenheit 451“ neu lesen. Artikel lesen
MP KRETSCHMER VERZICHTET AUF CHRISTMETTE Maria und Josef allein zu Haus? Plump und peinlich im Corona-Kampf Mittels historischer Halbbildung soll das Volk an die Kandare genommen werden. Das letzte Mittel der Polit-Panik im Kampf gegen Corona: Gefühlige Gewissens-Granaten à la Kretschmers Privat-Bibel. Artikel lesen
DIE STROM-VETTERNWIRTSCHAFT Umverteilung treibt den Strompreis – Kunden zahlen den Preis für gierige Politik Am steigenden Strompreis haben die Erzeugungskosten den geringsten Anteil. Ein immer größerer Anteil der Stromrechnung begleicht die Kosten der Politik: Umverteilung, Subventionierung und Vetternwirtschaft auf höchstem Niveau belasten die Verbraucher. Artikel lesen
WIE DIE FAHNE IM WIND Corona-Politik: Heute so und morgen so „Laß deine Zunge nicht eine Fahne sein, die im Wind eines jeden Gerüchtes zu flattern beginnt.“ Diesen Satz des legendären Ägypters Imhotep scheinen Berufspolitiker im Parteienstaat als Anleitung statt Warnung misszuverstehen. Artikel lesen
GEWALT GEGEN Mädchen und FRAUEN  2.000 Frauen aus Zuwanderungsländern in Deutschland mit Genitalverstümmelung Wieder einmal wird die EU zeigen, dass sie unfähig ist, aktuelle Krisen konsequent anzugehen. Eine entscheidende Rolle dabei spielt die Bundesrepublik Deutschland, die sich fest in den Fängen des türkischen Präsidialdiktators befindet. Artikel lesen
DURCHBLICK SCHENKEN 2020 Eine katholische Familie unter der Naziherrschaft Anfang Dezember waren die Ratzingers in ihrer neuen Heimat angekommen, acht Wochen später, am 30. Januar 1933, wird in Aschau die Hakenkreuzfahne gehisst. Es ist der Tag der Machtergreifung Hitlers, der das Geschick Deutschlands, Europas, der ganzen Welt zwölf Jahre in Bann halten wird. Artikel lesen

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: