Das Zeug zur Kanzlerin

TICHYS EINBLICK
Das Zeug zur Kanzlerin… … hat die Grünen-Chefin Annalena Baerbock allemal. 
Sie erzählt zwar oft Quatsch, etwa von Kobolden in Batterien oder von Strom, der im Netz gespeichert wird, das jedenfalls haben ihr Techniker erklärt und es bis ins Detail vorgerechnet. Hat ihr das geschadet? Nicht im Geringsten. Ihr Höhenflug ist ungebremst, und sie wetteifert mit ihrem Co-Vorsitzenden Robert Habeck um den allergrößten Stuss und das höchste Amt. Sie ist wirklich unschlagbar.

Annalena Baerbock macht einfach weiter, redet allenfalls noch schneller. Aber eines macht sie nicht: Sie korrigiert sich nicht. Ihr fehlt jene innere Bremse, die  als „Imposter-Syndrome“ bezeichnet wird. Das sorgt dafür, dass man nach großen Errungenschaften immer das Gefühl hat, dass man das nicht verdient hätte und dass das den anderen bald auffallen würde. Viele haben Zweifel daran, ob sie den Erwartungen und Einschätzungen der anderen tatsächlich gewachsen sind. Aber Annalena Baerbock läuft absolut nicht Gefahr, auch nur einen einzigen Zweifel an sich aufkommen zu lassen.

Stellen wir uns mal vor, wie Wladimir Putin die Augen zum Schlitz verengt und die Stirn runzelt, wenn ihm AB erklärt, ja was? Dass er gar nicht aus der Ukraine abziehen muss, denn es wären ja ohnehin grüne Männchen, damit kennt sie sich ja aus. Putin wäre sehr erfreut, und sicherlich hätte er nichts dagegen, wenn sie einfach noch schneller weiter redet. Oder Joe Biden – eingeknickt am Schreibtisch im Oval Office, da kann sie einfach alles sagen, was ihr so auf dem Herzen liegt: Klima und Bäume und keine Indianerkostüme im Karneval und so, und er muss jetzt ganz lieb sein und sicherlich wird er schweigen. Victor Orbàn wird in Trance verfallen und sofort zurücktreten, Italiens Conte von ihren wirklich tollen Kostümen begeistert sein und Boris Johnson wird den Brexit zurückziehen. 
Verglichen mit Angela Merkel wäre sie wirklich ein Gewinn.

Bekanntlich hat die Wirklichkeit keinen Bestand, wenn man schnell darüber hinweg redet. Und niemand kann die von Merkel verantwortete hässliche Wirklichkeit so schnell vergessen machen wie Annalena Baerbock. Sie ist die ideale Kanzlerin für die postfaktische Gesellschaft. Und wenn wir dann aufwachen – redet sie einfach weiter. Das ist auch ganz einfach: Stuss kennt keine Begrenzung.
Tichys Einblick
WAS SPRICHT GEGEN DIE KOBOLD-METHODE? Wir alle sollten uns ein Beispiel an Annalena nehmen Annalena Baerbock traut sich Bundeskanzlerin zu. Viele sagen, dass sie sich da überschätzt – aber tut sie das wirklich? Bisher hat es ihr nicht geschadet, vielleicht wird sie wirklich die nächste Kanzlerin. Artikel lesen
corona-politik-krise Die Trägheit des Systems und seiner Bürokratie ist der stärkste Verbündete des Virus Wolfgang Schäuble räumt ein, dass man die bereits 2012 erfolgten Warnungen vor einer Pandemie und damit verbunden die Defizite des deutschen Gesundheitssystems nicht ausreichend beachtet hätte. TE hatte darüber und die damit zusammenhängende Studie aus dem BMI früh berichtet. Artikel lesen
kindisches köln Silvester: Kölns Oberbürgermeisterin Reker will bunte Fenster statt Raketen Ihre guten Ideen sind berüchtigt. Nun animiert die Oberbürgermeisterin Henriette Reker die Kölner, ihre Fenster bunt anzumalen – als Ersatz für die Silvesterböllerei. Artikel lesen
„PAKT FÜR LEBENDIGE INNENSTÄDTE“ Paketabgabe: Die CDU ist eine interventionistische Partei geworden CDU-Abgeordnete rufen nach einer Abgabe auf Online-Einkäufe, mit der dann die Innenstädte aufgehübscht werden sollen. Der Union ist die marktwirtschaftliche Orientierung völlig abhanden gekommen.  Artikel lesen
REGIERUNGSKAMPAGNE „VORSICHT, VORURTEILE!“ Entdecke den Rassisten in dir! Eine Kampagne der Bundesregierung animiert Bürger dazu, sich selbst auf „Alltagsrassismus“ zu prüfen. Dabei drängt sich die prinzipielle Frage auf, welches Bild vom Bürger der Staat hat und verbreitet – im Einvernehmen mit Parteien und einschlägigen Nichtregierungsorganisationen. Artikel lesen
VERFASSUNGSSCHUTZ-PRÄSIDENT HALDENWANG Ein Raunen aus dem Bundesamt für Verfassungsschutz Thomas Haldenwang offenbart der dpa seine Hoffnung auf das baldige Verschwinden der Querdenken-Bewegung mit dem Ende der Pandemie. Doch ein großer Teil der Querdenker sieht sich mit demselben Ziel unterwegs wie der Verfassungsschutz. Artikel lesen
Vater macht das licht aus Über eine Zensur, die es gar nicht gibt Die SED vermied bei der Zensur lieber öffentliche Konflikte (sogar das Wort »Zensur« war zensiert). Statt ein Buch zu verbieten, wurde schon mal »Papierknappheit« behauptet. Dafür verteilte man Orden an brave Kulturschaffende. Woran erinnert das? Artikel lesen
Umgang mit Krisen Versäumnisse in der Corona-Krise: Wir sollten von den Asiaten lernen Amerikaner und Europäer sollten die Corona-Krise als Weckruf nehmen, denn sie legt Defizite deutlich bloß. Schauen wir uns also in der Welt um, wo die Corona-Krise am erfolgreichsten bekämpft wird: in Ostasien. Artikel lesen

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: