Lieber Samuel


vor ein paar Tagen  sah ich dich in einer Diskussion mit Polizeikommissar Hilz und  ein paar weiteren Gästen.In diesem Rahmen erklärtest du am Beispiel des Polizisten aus MV, welcher euch bei eurem Besuch dort – so ich meine – rechtswidrig unter Androhung von unmittelbarem Zwang euch eurer Grundrecht auf Bewegungsfreiheit genommen hat.

(Einen direkten Weg, dir zu schreiben, habe ich nicht gefunden – ich habe aber auch nicht lange gesucht – wer seine Adresse verbirgt – hat sicher seine Gründe)


Du hast dich in der Diskussion dann so erklärt, das du dich bei diesem Herren für deine vor Ort geäußerten nicht freundlichen Bemerkungen versucht hast zu entschuldigen, um mit ihm in ein Gespräch zu kommen.
Dieser Weg – so verstand ich deine Erklärung sei der Einzige, welchen wir in unserem Bestreben  Freiheit und Recht zu erlangen, gehen dürfen. (Meine Erinnerung an deine) Worte – ich meine, das kommt so ungefähr hin.)Dein praktiziertes Bestreben so durch diesen friedlichem  Umgang mit Rechtsbrechern und Gewalttätern, welche dieses für sich selbst überhaupt nicht als Richtlinie ihres Handels gelten lassen, ist also die ultima Ratio unseres Handelns, damit wir darauf hoffen dürfen, das die, welche uns Unrecht antun, durch unser friedliches und passives Verhalten irgendwann ihr auf sie selbst zurückfallendes Verhalten erkennen und dann von selbst aufhören, anderen Menschen – also auch uns – nicht mehr zu quälen und uns Recht und Gerechtigkeit zu gewähren.Ich selbst gehöre keiner Kirche an – fühle mich aber als Christ der Bergpredigt.Du sagtest dazu: “ Richtet nicht, auf dass ihr nicht selbst gerichtet werdet“! Ja- wohl wahr lieber Simon, wohl wahr. Ich selbst bin leider noch nicht perfekt und strebe meinem eigenen Ideal immer noch in der Hoffnung hinterher, dieses zu irgendwann erreichen! Warum ich das jetzt erwähne? Nun ich bin für meine Taten so oder so verantwortlich! Und wenn ich etwas hätte besser oder sogar richtig hätte machen können, dieses aber nicht geschafft habe, so werde ich in zukünftigen Inkarnationen Gelegenheit bekommen das Ganze noch einmal zu versuchen! Das sehe ich nicht als Strafe, sondern als Chance! Diese Gedanken sind dir nicht unvertraut,nehme ich an. Ergo gilt das Beschriebene ebenso für dich und/oder den Kommissar aus MV. So – nun nähere ich mich dem Punkt, der mich dir schreiben lässt: Wenn uns also jemand in die Fresse (sorry) schlägt und auch gleich betont das er das gerne noch einmal tun wird, wenn ich nicht das tue was er sich vorstellt – was mache ich dann? Lasse ich das so gelten und fange an für meinen Peiniger zu beten?

Vielleicht. Ich habe in Berlin von unzähligen Polizisten, welche keine menschliche Regung mehr  Gesicht hatten, das weiße im Auge gesehen! Robotern ähnlich, bereit, in Sekundenbruchteilen auf jeden und alles los zugehen und Menschen so unwürdig wie möglich zu behandeln und zu demütigen.
Mit diesen Gewalttätern war kein Gedankenaustausch möglich! An solchen Stellen beten kaum noch! 
Auch eine Entschuldigung für überhastet geäußerte Kritik am Verhalten der bewaffneten Gewalttäter ob  ihrer Prügelorgien könnte man nicht anbringen!
Was meinst du Sammy? Du warst mit vor Ort; was, wenn die Gewalttäter nicht aufhören?Wenn diese auch nach intensivstem  beten und bitten weiter gewalttätig bleiben sogar Menschenleben in Gefahr bringen? Dürfen wir nach Gesetzen und deren Einhaltung (durch wen durchgesetzt) verlangen? Dürfen wir? Sollten wir? Das könnte dazu führen, das jemand gegen Gewalttäter mit unmittelbaren Zwang vorgeht, um ihn von weiteren Straftaten abzuhalten! Darf man Einhaltung von Gesetzen fordern? Das ist jetzt ein wenig provozierend, aber wenn wir immer ohne jeden Druck um die Einhaltung von Gesetzen bitten, dann brauchen wir keine! Gewaltfrei bitten  und beten können wir genauso ohne Gesetze! Du kennst sicher Artikel GG 20 Abs.4.Könnte man den durchsetzen – wenn es denn berechtigt wäre?Gerade höre ich, das im Harz die erste Gemeinde ein Rodelverbot erlassen hat. 25000.00€ kostet die Nichtbeachtung. Wollen wir dem Landrat schreiben, das unsere Kritik an seiner Maßnahme voreilig und vielleicht unberechtigt war?Lieber Samuel,Eine schnelle umfassende Antwort erwarte ich angesichts der Komplexität des Themas nicht! Bitte Pass auf dich auf!
Mit freundlichem christlichem Gruß
Lothar
By the way – Ich bin der Ansicht, das Jesus die Händler und Geldwechsler nicht aus dem Hause seines Vaters gebeten hat! Wie auch immer – Gemeinplätze helfen bei fundamentalen Fragen nicht weiter. So- „meine Grundhaltung ist gewaltlos“ Das ist ganz sicher nicht verkehrt, nur richtig weiter kommt man damit auch nicht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: