„Top-Wissenschaftler von Moderna: „Wir hacken tatsächlich die Software des Lebens“.

Er fuhr fort zu erklären [siehe Video unten], dass der menschliche Körper aus Organen besteht und Organe aus Zellen bestehen.

„In jeder Zelle gibt es diese Sache, die Boten-RNA oder kurz mRNA genannt wird, die die kritischen Informationen von der DNA in unseren Genen an das Protein überträgt, das wirklich das Zeug ist, aus dem wir alle gemacht sind. Das ist die entscheidende Information, die bestimmt, was die Zelle tun wird. Wir sehen es also als ein Betriebssystem an.

„Wenn man das also ändern könnte, wenn man eine Codezeile einführen oder ändern könnte, dann stellt sich heraus, dass es tiefgreifende Auswirkungen auf alles hat, von der Grippe bis zum Krebs.“

Ich berichtete am 4. Februar, dass Moderna seinen neuen Impfstoff als „ein Computer-Betriebssystem“ beschreibt, aber ich war mir damals nicht bewusst, dass Zaks bereits vor drei Jahren darüber gesprochen und die Lüge der Establishment-Medien, dass mRNA-Impfstoffe den genetischen Code nicht verändern, völlig entlarvt hatte.

Er konnte nicht deutlicher sein, als er sagte: „Wir hacken tatsächlich die Software des Lebens.“
Zaks betonte, dass seine Firma im Jahr 2017 an einem Impfstoff arbeitet, der sich nicht wie jeder andere Impfstoff verhält, der jemals entwickelt wurde.
„Stellen Sie sich vor, statt [dem Patienten] das Protein eines Virus zu geben, geben wir ihm die Anleitung, wie er das Protein herstellen kann, wie der Körper seinen eigenen Impfstoff herstellen kann“, sagte er.

Zaks sagte, dass es Jahrzehnte dauerte, das menschliche Genom zu sequenzieren, was 2003 erreicht wurde, „und jetzt können wir es in einer Woche tun.“
Sowohl die Moderna- als auch die Pfizer-Injektion sind experimentelle mRNA-Impfstoffe.

Die FDA hat diesen Injektionen nur eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization [EUA]) erteilt und sie werden bis 2023 in der Erprobung bleiben, dennoch werden sie von der Regierung, den Medien und den Unternehmen so beworben, als ob sie garantiert sicher wären.

Diese systemische Täuschung wird meiner Meinung nach am Ende im Rückspiegel der Geschichte als einer der rücksichtslosesten Akte medizinischen Verrats bewertet werden, der jemals gegen die menschliche Rasse begangen wurde.
Wenn dieser sogenannte Impfstoff tatsächlich dazu führt, dass mehr Menschen an Krebs erkranken, denken Sie an die Möglichkeiten aus rein geschäftlicher Sicht.(…)

Dass Wissenschaftler denken, sie könnten den genetischen Code umschreiben [seine Worte, nicht meine, für alle da draußen, die immer noch nicht glauben, dass diese mRNA-Impfstoffe den genetischen Code verändern, nur weil irgendein „Faktenprüfer“ sagt, dass sie es nicht tun], zu glauben, sie könnten die gottgegebene genetische Ausstattung eines Menschen verbessern, ist ein gefährliches Unterfangen.

Wer sagt denn, dass sie nicht ein Problem korrigieren und etwas viel Schlimmeres schaffen?

Zaks beendete seine Rede 2017 mit den folgenden Worten.
„Wenn Sie darüber nachdenken, was wir zu tun versuchen. Wir haben Informationen genommen und unser Verständnis dieser Informationen und wie diese Informationen in einer Zelle übertragen werden, und wir haben unser Verständnis von Medizin genommen und wie man Medikamente herstellt, und wir verschmelzen die beiden. Wir bezeichnen das als Informationstherapie.“(…)“

YouTube (https://youtu.be/FU-cqTNQhMM)
Moderna boss: mRNA jabs are „rewriting the Genetic Code“ we call it „information therapy“ (Ted 2017)
You heard many times that the mRNA macarenavirus jabs are based on older cancer research, and that is correct, here it is, presented one of the current bosse…

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: