WIM deckt auf: Baden-Württemberg schafft 520 Möglichkeiten Briefwahl-Stimmzettel zu markieren. Geheime Wahl ade?

Aktualisiert am 5. März 2021 | 20:45 Uhr von wim

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat die Voraussetzungen geschaffen herauszufinden, wo Sie als Briefwähler Ihr Kreuz gesetzt haben. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Landesinnenminister Thomas Strobl könnten bestimmen, welche Briefwahlbezirke ausgewählt werden, wo mit 26 Buchstaben, mit 2 Optionen des Geschlechts und 10 Altersgruppen eindeutig auf jede einzelne bestimmte Person eines betreffenden Briefwahlbezirkes geschlossen werden könnte. Es existieren jedenfalls 520 Möglichkeiten den Stimmzettel zu individualisieren. Mathematisch ausgedrückt gilt 26x2x10=520. 26 Buchstaben mal 2 Geschlechter mal 10 Altersgruppen. Wahlbezirke bestehen laut Broschüre aus “mindestens 500 Wahlberechtigten”. Falls eine bestimmte einzelne Zielperson absichtsvoll im Blick ist, könnte für diese ein bestimmter Buchstabe reserviert sein. Der kürzlich mit einer ins Spiel gebrachten Impfpflicht für Wahlhelfer auffällig gewordene Bundeswahlleiter Georg Thiel ist auch für die Wahlstatistik zuständig, mit der diese Markierungen begründet werden. Eigentlich gilt das Wahlgeheimnis.

Die Landeswahlleiterin Baden-Württemberg Cornelia Nesch informiert ausgerechnet NICHT in vollem Umfang über den seltsamen Buchstaben auf den Stimmzetteln für eine angeblichen statistische Erhebung. WIM hat sich die Info-Broschüre über die “Wahlstatistik” zukommen lassen. In Heidelberg zum Beispiel gilt sie für zwei Briefwahlbezirke. Die Landeswahlleiterin teilt in der von WIM bezogenen Broschüre über den verwendeten Großbuchstaben seltsam, seltsam nichts Näheres mit: “Zur Vereinfachung der Auszählung kann vor dem Aufdruck der betreffenden Altersgruppe nach Geschlecht ein Großbuchstabe verwendet werden.” Die Landesregierung Baden-Württemberg lässt dann noch über die weisungsgebundene Landeswahlleiterin beruhigen: “Dieser Aufdruck ist jedoch keiner Einzelperson zugeordnet und lässt keinen Rückschluss auf die Stimmabgabe einzelner Personen zu.” Eine Ablehnung an der angeblichen statistischen Erhebung ist generell nicht möglich.

Hinzu kommt, jede Stadt markiert die Stimmzettel zusätzlich noch originell anders angeblich wegen einer Nutzung für Blinde. Jede Stadt entscheidet für sich, ob es den Stimmzettel locht, eine Ecke abschneidet oder sonst wie weitergehend markiert.

https://t.me/wim4u/24227

WIM deckt auf: Baden-Württemberg nutzt 520 Möglichkeiten Briefwahl-Stimmzettel zu markieren. Geheime Wahl ade!
WIM deckt auf: Baden-Württemberg nutzt 520 Möglichkeiten Briefwahl-Stimmzettel zu markieren. Geheime Wahl ade!

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: