Merkels treuester Ministerpräsident verlässt das sinkende Schiff

Nur zwei Tage nachdem der saarländische Ministerpräsident noch vehement den Oster-Lockdown verteidigte, marschiert das Saarland jetzt an der Spitze der Öffner. Die Sache hat einen entscheidenden Haken, aber das Signal ist eindeutig.

IMAGO / BeckerBredel

Es ist sicherlich eine Kehrtwende der besonders drastischen Art und Weise. Das kleine Saarland ist jetzt „Modellregion“. Nach Ostern soll durch regelmäßige Tests das öffentliche Leben hochgefahren werden – im Prinzip so, wie es Tübingen vormacht. Tobias Hans beschreitet neue Wege. Ausgerechnet Tobias Hans! Der Treueste der Treuen unter den Ministerpräsidenten. In jeder zweiten Talkshow saß Hans mit seinen goldigen Augen und besorgter Mine und predigte den Lockdown in windigen Phrasen, wie von der Größten gelernt.

Noch vor wenigen Tagen verteidigte er Merkels Osterruhe, warb für eine „gesamtgesellschaftliche solidarische Kraftanstrengung“ der Menschen. Nur so sei das exponentielle Wachstum zu stoppen. Er war selbst gegen den vor wenigen Wochen beschlossenen Stufenplan. Er immer knallhart: Schon Ende letzten Jahres brachte er Ausgangssperren ins Spiel und wollte den Weihnachtslockdown noch verschärfen. Seine Parole: „Jetzt bloß kein Risiko eingehen“.

Jens Spahns Deals Jens Spahn mit seinen Masken-Geschäften und fragwürdigen PR-Aktionen Dass ausgerechnet Hans jetzt den bundesweiten Lockdown im Stich lässt und gegen breite Kritik eine Lockerungsidee entwickelt, zeigt wohl, wie rasant Merkels Abstieg verläuft. Nicht mal den hat sie mehr im Griff. Während sie in Berlin kämpft und kämpft, sind alle Politiker, die noch etwas vorhaben mit ihrer politischen Karriere, geradezu zum Verselbstständigen gezwungen. Man kann der CDU beim Untergehen zusehen: Meter um Meter senkt sich der Bug in die Wellen. Erst 35, dann 30, dann 28 jetzt nur noch 26 Prozent. Aktuell sind nur noch 30 Prozent mit dem Regierungshandeln zufrieden, 62 Prozent sehen es kritisch.

Und so muss Merkel erleben, dass eine Garde von Ja-Sagern nicht gerade krisenfest und nur loyal ist, solange es sich rentiert. Die Surfer auf Merkels Lockdownwelle prügeln sich um die Rettungsbote – Frauen und Kinder zuletzt. Wie auch immer: Im Saarland wird gelockert.

Nur einen Haken hat die Geschichte. Mut stellt sich nicht über Nacht ein. Das Projekt hat eine Beschränkung von einer 7-Tages-Inzidenz von 100. Aktuell liegt das Saarland knapp über 70 – Tendenz steigend. Testet man jetzt noch deutlich mehr und beseitigt die Dunkelziffer, könnte der magische Schwellenwert sehr schnell erreicht und der saarländische Sonderweg allein ein PR-Gag sein. Es sei, denn Hans lässt auch gesondert rechnen.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: