20-jähriger schottischer Junge stirbt nur 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs von Pfizer

20-jähriger schottischer Junge stirbt nur 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs von Pfizer

Die Daily Mail berichtete heute, dass ein 20-jähriger schottischer Junge innerhalb von 12 Stunden nach der Verabreichung des experimentellen COVID mRNA-„Impfstoffs“ von Pfizer starb und seine Eltern am Boden zerstört zurückließ.

Eine Mutter mit gebrochenem Herzen hat Antworten gefordert, nachdem ihr Sohn weniger als 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs von Pfizer gestorben ist.

Luke Garrett, 20, erlitt im Februar einen tödlichen Anfall, ausgelöst durch einen plötzlichen Anstieg seiner Körpertemperatur in den frühen Morgenstunden in seinem Haus in Tarbolton, South Ayrshire, sagte seine Mutter, Tricia Garrett, gegenüber der Daily Mail.

Wie die britische Zeitung berichtet, leidet Luke an Muskeldystrophie und hatte sich etwa ein Jahr lang selbst geschützt, daher war er „begeistert“, als er an der Reihe war, geimpft zu werden. Er starb jedoch nur 12 Stunden nach Erhalt des Impfstoffs.

Die Medicines and Healthcare products Regulatory Agency (MHRA) untersucht Garretts Tod, aber (wie immer) gibt es keine Beweise, dass der Impfstoff den Tod verursacht hat.

Frau Garrett, 49, beschrieb gegenüber der Daily Mail, wie ihr Sohn „Schaum vor dem Mund“ hatte, als er krampfte, und dass sie versuchte, ihm eine Herz-Lungen-Wiederbelebung zu geben, während sie auf die Ankunft der Sanitäter warteten.

Die zweifache Mutter sagte: „Ich verstehe das nicht. Lukas hatte sich etwa ein Jahr lang selbst geschützt.“ Sie fügte hinzu: „Früher kamen dreimal pro Woche Betreuer zu ihm, er hatte auch Autismus und brauchte dafür Unterstützung, aber er sagte alles ab, weil er so viel Angst vor dem Covid hatte…“

„Er freute sich darauf, seinen Covid-Impfstoff zu bekommen und wieder in die Welt hinausgehen und sein Leben leben zu können.“

„Er starb nicht einmal 12 Stunden nach seiner Impfung Sein ganzer Körper hatte schreckliche Schmerzen, er hatte wirklich hohes Fieber; normalerweise können bei seinem Zustand die Beine in Schmerzen enden, aber das war anders“, fuhr Mrs. Garrett fort.

„Bevor er starb, hatte er sehr starke schmerzen in dem Arm, in den er die Injektion bekam. Dann hatte er einen Anfall, was vorher noch nie passiert war. Ich rief gegen 1 Uhr nachts beim Notdienst an. Ich dachte, er bräuchte ein Muskelrelaxans, um die schrecklichen Schmerzen zu lindern.“

„Eine Krankenschwester sagte mir, sie würden in zwei Stunden jemanden vorbeischicken, sie war sehr detailliert mit allem, fragte nach Temperatur und Muskelschmerzen“

„Sie versprachen, dass sie innerhalb von zwei Stunden zurückrufen würden, aber niemand rief an. Stattdessen bekam ich um 4 Uhr morgens einen Anruf, um zu fragen, ob Luke noch Hilfe braucht. Ich sagte ihnen nur: „Mein Sohn ist tot.“

Luke erhielt den Impfstoff am 8. Februar kurz nach 15 Uhr in der Ballochmyle Medical Practice und starb um etwa 2.30 Uhr.

Quelle: Devastated mother demands answers after her son, 20, with muscular dystrophy suffered a seizure and died less than 12 hours after receiving a Pfizer jab

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: