ABSOLUT GENIAL – Dieses Organ kann viel mehr, als du denkst …

Ich möchte diesen relativ kurzen Artikel mit einer Anekdote beginnen, die sehr typisch für mein Leben ist: Seitdem mein Aufwachprozess im Jahr 2011 begonnen hat, habe ich auf meinen Reisen immer wieder Menschen kennen gelernt, die mein Weltbild beziehungsweise mein Bewusstsein mit alternativen Informationen bereichert haben. Das liegt wohl am kosmischen Gesetz der Anziehung. Wenn man sich dessen nicht bewusst ist, können solche Synchronizitäteten manchmal echt unheimlich wirken. Ich erinnere mich beispielsweise an eine dreiwöchige Reise in Kalifornien, auf der ich theoretisch Millionen Menschen hätte begegnen können und ausnahmslos nur solche angetroffen habe, die auf meiner Wellenlänge waren. Mein Reisepartner, ein guter Freund, war absolut verblüfft und mit mir einig, dass das kein Zufall sein kann. Und so habe ich 2018 beim Einkaufen in Südfrankreich einen relativ jungen bemerkenswerten Heilpraktiker kennen gelernt. Da wir uns über längere Zeit „zufälligerweise“ – also ohne uns zu verabreden – immer wieder über den Weg liefen, kann ich auf viele Gespräche zurückblicken, die mich zum Teil heute noch prägen.Der junge Heilpraktiker, dessen Name ich inzwischen leider vergessen habe, erzählte mir, wie er seit der Kindheit, vermutlich aufgrund der Impfungen, an Multipler Sklerose litt und später am Höhepunkt der Verzweiflung – auch durch einen Zufall des Lebens – die Information erhielt, um sich selbst zu heilen.Er zeigte mir Bilder aus seiner Jugend, wie er im Rollstuhl gehen musste, weil seine Beine total verkrüppelt waren und als ich ihn fragte, wie er seine Selbstheilung vollbracht hat, erwähnte er Dr. Robert Morse, ein erfolgreicher und bekannter Heilpraktiker, der in seiner Praxis ausschliesslich auf die „Magie der Natur“ setzt.Er erzählte mir von der medizinischen Bedeutung der pflanzlichen Rohkost und wie er durch diese Umstellung in wenigen Jahren vollkommen genesen konnte. Was bei mir aus dieser Bekanntschaft am stärksten geblieben ist, war seine Faszination für den Darm und dessen noch ziemlich unerforschtes Mikrobiom. An eine bestimmte Aussage kann ich mich besonders gut erinnern – vermutlich weil ich sie trotz meiner eigentlich eher grossen Offenheit kaum glauben konnte. Er meinte, dass ein gesunder Darm normalerweise dreimal pro Tag ausscheidet. Da ich mich schon seit vielen Jahren bewusst ernähre und mich insgesamt sehr wohl und gesund fühle, konnte ich das kaum wahrhaben. Für mich war einmal pro Tag absolut normal; bis vor einem Monat.Anmerkung: Ein kurzer Blick in das Wissenschaftsmagazin Spektrum reicht völlig aus, um zu verstehen, dass der Darm mehr als nur ein Verdauungsorgan ist:„Durch eine Ernährungsumstellung lassen sich recht schnell Erfolge erzielen“, sagt Peter Holzer vom Institut für Experimentelle und Klinische Pharmakologie der Medizinischen Universität Graz. Es gebe Hinweise aus wissenschaftlichen Studien, dass sich dies nicht nur auf die Bakteriengemeinschaft oder das Körpergewicht, sondern sogar auf das Verhalten, die Stimmung und das Denkvermögen auswirken könnte, so Holzer.Holzer beschäftigt sich als Neurogastroenterologe mit dem Informationsfluss vom Darm an das Gehirn. Neben den Nerven, den Hormonen und den Immunzellen senden wohl auch die Mikroorganismen des Verdauungstrakts Botschaften nach oben. Je nach Zusammensetzung kann das Mikrobiom wahrscheinlich Tausende verschiedener biologisch aktiver Substanzen herstellen. Darunter sind auch Neurotransmitter wie GABA, Dopamin, Serotonin, Noradrenalin und Acetylcholin. „Es ist extrem spannend zu untersuchen, ob diese Stoffwechselprodukte der Bakterien Auswirkungen auf unser Gehirn und Verhalten haben“, sagt Holzer.Eine etwas tiefere Recherche offenbart, dass der Darm wohl eines der wichtigsten Organe schlechthin ist. Während beispielsweise viele davon ausgehen, dass das essenzielle Schlafhormon, Melatonin, das bei Mangel unter anderem auch mit der Entstehung von Krebserkrankungen in Verbindung gebracht wird, hauptsächlich in der Zirbeldrüse ausgeschüttet wird, zeigt eine wenig beachtete Studie, dass im Darm tatsächlich 400-mal mehr Melatonin produziert wird. (vgl. Bubenik 2002)Ein bekanntes Zitat von Hippokrates (Griechenland, 460 – 370 v. Chr.), „der Darm ist der Vater aller Trübsal“, zeigt, dass die Bedeutung eines gesunden Darms für die menschliche Gesundheit alles andere als eine moderne Erkenntnis ist. Eine schier unglaubliche Fülle von neuen Peer-Review-Studien, die allesamt eine Verbindung zwischen diversen Krebsarten und einem ungesunden Darmmikrobiom postulieren, belegen, dass der bedeutendste Arzt der Antike wohl richtig gelegen haben muss: Darmkrebs [1,2], Bauchspeicheldrüsenkrebs [3], Leberkrebs [4,5], Brustkrebs [6,7], Prostatakrebs [8,9], Gehirnkrebs [10,11], Magenkrebs [12], Lungenkrebs [1314], Eierstockkrebs [15].Anmerkung: Die Auflistung ist bei weitem nicht vollständig. In einer brandneuen Untersuchung (Januar 2021) wird zusammenfassend nochmals verdeutlicht, dass die Entstehung von Krebs offensichtlich mit dem Darmmikrobiom zusammenhängt:„Jüngste wissenschaftliche Fortschritte haben unser Verständnis des komplexen Zusammenhangs zwischen dem Darmmikrobiom und Krebs erheblich verbessert.“„Das Immunsystem und das Darmmikrobiom interagieren miteinander, um die Homöostase des Darms aufrechtzuerhalten, und Veränderungen in der Zusammensetzung des Mikrobioms führen zu einer Fehlregulation des Immunsystems, was chronische Entzündungen und die Entwicklung von Tumoren fördert.“Kurz: Das Darmmikrobiom steuert sowohl deine physische wie auch deine mentale Biochemie. Je gesünder dein Mikrobiom ist, desto gesünder bist du.Heute betreibt mein Freund aus der Provence nebst seiner erfolgreichen Heilpraxis einen eigenen Bio-Laden, wo er sein wertvolles Wissen und seine Leidenschaft gewinnbringend in den Dienst der Menschheit stellt und wenn man bedenkt, dass er vor wenigen Jahren noch auf den Rollstuhl angewiesen war, hört sich seine rührende Geschichte wie ein wahres Wunder an.Was mich spezifisch an ihn erinnert hat, ist, dass ich aktuell wieder in der Provence bin und, dass ich seit rund einem Monat ein Naturheilmittel teste, das meinen Darm wirklich messbar in Schwung gebracht hat. Dreimal pro Tag war offensichtlich keine Übertreibung und der Effekt auf mein Wohlbefinden ist gigantisch, was ich mir vorher – wie gesagt – kaum vorstellen konnte. (Wenn es im Innen harmonisch ist, so ist es bekanntlich auch im Aussen harmonisch. Auch das ist ein kosmisches Gesetz, das jeder im Alltag und an sich selbst erfahren kann.) Ich habe den Unterschied gleich vom ersten Tag an bemerkt und die Kapseln dann auch meiner Mutter empfohlen, die mich bereits nach drei Tagen gefragt hat, ob ich bitte mehr davon bestellen könnte.Gemäss der Empfehlung habe ich mit zwei Kapseln pro Tag begonnen; jeweils am Morgen und am Abend. Da die Wirkung bereits am nächsten Tag optimal war, habe ich die Dosis im Laufe der Zeit auf eine Kapsel pro Tag reduziert. Ich nehme die zweite Kapsel nur noch nach deftigen Mahlzeiten, was eigentlich nur selten vorkommt. Meine Mutter hat von Anfang an nur eine Kapsel pro Tag genommen und konnte bereits nach drei Tagen einen spürbaren Unterschied feststellen.Ich wünsche mir, dass möglichst alle in den Genuss dieses natürlichen Wundermittels kommen. Glücklicherweise ist es relativ günstig und das Genialste ist, dass du es dank der Geld-zurück-Garantie sogar kostenlos und unverbindlich testen kannst.Hier gelangst du zu dem Bestellformular, wo du unter „Etikett“ weitere Details über die Zutaten und die Verzehrempfehlung nachlesen kannst.Tipp: Wenn dich meine Empfehlung überzeugt hat, kannst du mit einer Viererpackung rund 40.- Euro einsparen; selbstverständlich auch mit Geld-zurück-Garantie!Schlussbemerkung: Gesundheit muss nicht teuer sein. Wir brauchen weder hochpreisige Gen-„Impfungen“ noch Chemotherapien, die mehr Schaden als Nutzen anrichten. Etwas gesunder Menschenverstand reicht voll und ganz.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: