Schafft Massenimpfung neue SARS-CoV-2-Varianten? Die Geschichte von Lambda

Auf Gamma und Lambda, zwei Varianten von SARS-CoV-2, die sich vor allem durch die Mutationen auf dem Spike-Protein und in der Receptor Binding Domain: N501Y, K417T, E484K (Gamma) und L452Q (analog zu L452R) auszeichnen, Gamma weist ingesamt 11 Mutationen auf dem Spike-Protein, Lambda deren 7 auf, wobei die Mutationen von Lambda dieser Variante eigen sind, entfallen rund 79% der positiven Tests in Chile.

In Chile ist ein interessanter Prozess zu beobachten, einer, der sich auch im Vereinigten Königreich oder in den Niederlanden finden lässt:

Die dritte Infektionswelle in Chile, die vornehmlich durch die Varianten Gamma und Lambda bestimmt ist, sie fällt zeitlich mit der Massenimpfung der Bevölkerung zusammen. Von 3.695 Sequenzen von SARS-CoV-2, die in GISAID hinterlegt sind, entfallen rund 79% auf die beiden Varianten, wobei der Beobachtungszeitraum am 24. Juni 2021 endet. Bis zum 27. Juni 2021 waren in Chile rund 65,6% der Bevölkerung zweimal geimpft, wobei in Chile vor allem der Totimpfstoff “CoronaVac”von Sinovax Biotech, also ein chinesischer Impfstoff zum Einsatz kommt. Analysen haben gezeigt, dass die Menge von Antikörpern, die eine Impfung mit CoronaVac induziert, geringer ist als die von anderen Impfstoffen induzierte, z.B.:


Bueno, Susan M., Katia Abarca, Pablo A. González, Nicolás MS Gálvez, Jorge A. Soto, Luisa F. Duarte, Bárbara M. Schultz et al. (2021). Interim report: Safety and immunogenicity of an inactivated vaccine against SARS-CoV-2 in healthy chilean adults in a phase 3 clinical trial. medRxiv.

Muena, Nicolás A., Tamara García-Salum, Catalina Pardo-Roa, Eileen F. Serrano, Jorge Levican, María José Avendaño, Leonardo I. Almonacid et al. (2021). Long-lasting neutralizing antibody responses in SARS-CoV-2 seropositive individuals are robustly boosted by immunization with the CoronaVac and BNT162b2 vaccines. medRxiv.

Wang, Guo-Lin, Zhuang-Ye Wang, Li-Jun Duan, Qing-Chuan Meng, Ming-Dong Jiang, Jing Cao, Lin Yao, Ka-Li Zhu, Wu-Chun Cao, and Mai-Juan Ma (2021). Susceptibility of circulating SARS-CoV-2 variants to neutralization. New England Journal of Medicine (2021).


Im Zusammenhang mit Massenimpfungen wurde schon früh davor gewarnt, in eine Pandemie hinein zu impfen, da der damit ausgelöste Druck auf SARS-CoV-2 dessen Mutationshäufigkeit weiter erhöhen und in Varianten resultieren könnte, die eine durch vorhandene Impfstoffe bereitgestellte Immunabwehr leicht umgehen können. Bislang gibt es keine Studien, die einen solchen Zusammenhang zwischen Massenimpfung und SARS-CoV-2 Varianten, die der Immunabwehr durch Impfstoffe entgehen können, zeigen. Nun legt eine neue Studie aus Chile diesen Schluss nahe:

Acevedo, Mónica L., Luis Alonso-Palomares, Andrés Bustamante, Aldo Gaggero, Fabio Paredes, Claudia P. Cortés, Fernando Valiente-Echeverría, and Ricardo Soto-Rifo. (2021). Infectivity and immune escape of the new SARS-CoV-2 variant of interest Lambda. medRxiv.

Die folgenden Abbildungen zeigen die regionale Verbreitung von Gamma und Lambda. Wie man sieht, ist Gamma im Wesentlichen in Mittel- und Südamerika verbreitet, während Lambda noch weitgehend auf Südamerika und hier vor allem Chile begrenzt ist.

Gamma

Lambda

Acevedo et al. (2021) haben in ihrer Arbeit geprüft, welchen Zusammenhang es zwischen der Massenimpfung mit vornehmlich CoronaVac und den zeitgleich steigenden Fallzahlen in Chile gibt. Blutproben von 75 Probanden, die alle in Krankenhäusern beschäftigt sind und zweimal mit CoronaVac geimpft sind, dienen als Grundlage der Analyse, in deren weiterem Verlauf die Blutsera mit im Labor geschaffenen Pseudoviren versetzt wurden, wobei die unterschiedliche Varianten von SARS-CoV-2, Alpha (b.1.1.7), Gamma (P.1), Lambda (C.37) sowie die beiden Varianten der A und B Reihe (Wild-Virus sowie D614G) zu Kontrollzwecken zum Einsatz kamen. Die Wissenschaftler wollten wissen, ob die Antikörper, die durch die zweifache Impfung mit CoronaVac erzeugt wurden, ausreichen, um die jeweilige Variante von SARS-CoV-2 zu neutralisieren.

Quelle: Acevedo et al. (2021).

Ihr Ergebnis ist für Geimpfte nicht erfreulich, aber vorehrsehbar. Lambda ist allen anderen Varianten im Hinblick auf sowohl Ansteckung als auch Gefährlichkeit überlegen, was vor allem der Mutation L452Q geschuldet ist. Wichtiger noch: Lamda kann von CoronaVac nicht neutralisiert werden. Die Lambda eigene Kombination von 7 Mutationen auf dem Spike-Protein führt dazu, dass die Antikörper, deren Bildung CoronaVac induziert hat, nicht in der Lage sind, das Spike-Protein zu neutralisieren. Man kann auch sagen: Lamda ist hervorragend ausgerüstet, um CoronaVac-Antikörpern zu entkommen. Man könnte zudem sagen, dass die Mutationen auf dem Spike-Protein von Lambda geradezu danach aussehen, als wären sie zu dem Zweck, CoronaVac-Antikörpern zu entkommen, entstanden. Die Gefahr, durch Massenimpfungen die Bildung neuer SARS-CoV-2-Varianten zu befördern, die in der Lagen sind, den Impfstoffen zu entkommen, sie ist lange bekannt und auch auf ScienceFiles schon wiederholt thematisiert worden.

Die Ergebnisse aus Chile scheinen zum ersten Mal zu zeigen, dass Massenimpfung in der Tat in einer SARS-CoV-2-Variante resultieren kann, die den Impfstoff, der eigentlich SARS-CoV-2 kaltstellen soll, kaltstellt. Dieses Ergebnis hat erhebliche Konsequenzen, aber man kann es als Autor natürlich nicht als das Ergebnis würdigen, das es eigentlich ist, denn für den Fall, dass man diesen Mut aufbringt, droht der Ausschluss aus dem Korpus wissenschaftlicher Zeitschriften, in dem längst Regierungen und ihre Helfershelfer die Definition darüber übernommen haben, was als Wissenschaft zu gelten hat und was nicht.

Ergo schreiben die Autoren zurückhaltend:

“The evidence presented here reinforces the idea that massive vaccination campaigns in countries with high SARS-CoV-2 circulation must be accompanied by strict genomic surveillance aimed to rapidly identify new viral isolates carrying spike mutations as well as studies aimed to analyze the impact of these mutations in immune escape and vaccines breakthrough.”

Die seltsame Koexistenz einer Virus-Variante, die optimiert ist, um dem Impfstoff zu entgehen, der gerade en masse verimpft wird, sie bleibt hier implizit, dass mit Impfung geschaffen wurde, was Impfung obsolet macht, das darf man derzeit noch nicht offen aussprechen, wenn man in dem, wozu wissenschaftliche Zeitschriften verkommen sind, gedruckt werden will.

Also ziehen wir den Schluss, der hier offenkundig ist: Massenimpfung führt zu SARS-CoV-2 Variante, die dem Impfstoff der SARS-CoV-2 neutralisieren soll, entkommt.


Anregungen, Hinweise, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org


Folgen Sie uns auf TELEGRAM

Seit Ende Januar 2020 besprechen wir Studien zu SARS-CoV-2. Damit gehören wir zu den wenigen, die das neue Coronavirus seit seinem Auftauchen verfolgt und den Niederschlag, den es in wissenschaftlichen Beiträgen gefunden hat, begleitet haben.
Eine Liste aller Texte, die wir zu SARS-CoV-2 veröffentlicht haben, finden Sie hier.

Gutes, so hieß es früher, muss nicht teuer sein. Aber auch ein privates Blog muss von irgend etwas leben.

Deshalb unsere Bitte: Tragen Sie mit einer Spende dazu bei, dass wir als Freies Medium weiterbestehen.

Vielen Dank!

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: