Nach Abmahnung: Grüner Politiker zieht Boykottdrohung zurück

Plakat der Aktion #Grüner Mist mit aufgeklebter Gegenaktion

IMAGO / CHROMORANGE

Der Schleswig-holsteinische Umweltminister Jan Philipp Albrecht drohte einem Unternehmen, das eine Kampagne gegen die Grünen plakatierte – und überschritt dabei rechtliche Grenzen.

Die Plakatkampagne „Grüner Mist 2021“ eines Hamburger Vereins empörte Schleswig-Holsteins grünen Energiewende- und Umweltminister Jan Philipp Albrecht so sehr, dass er gegen das Werbeunternehmen Ströer drohte: Sollte die Firma die Motive weiter plakatieren und nicht offenlegen, wer hinter der Kampagne stehe, so Albrecht, dann müsse Ströer bundesweit von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen werden. In der von einem Hamburger Verein initiierten Plakatkampagne „#Grüner Mist“ wird den Grünen unter anderem vorgehalten, einen „Öko-Sozialismus“ errichten zu wollen. Nicht nur die Grünen, auch Politiker der SPD und der CDU erregten sich über die Aktion. 

Der Auftraggeber der Kampagne reagierte auf die Boykottdrohung des grünen Ministers mit einer anwaltlichen Abmahnung und der Ankündigung weiterer juristischer Schritte. Daraufhin löschte Albrecht gestern seinen Tweet, mit dem er sich im Grenzbereich zur Nötigung bewegt hatte. Das bestätigte der beauftragte Anwalt gegenüber TE.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: