August 24, 2021 Klammheimlich wendet sich Italien von der Impf-Hysterie ab

Die Impf-Manie wird, so haben wir vor Monaten vorhergesagt, im Vereinigten Königreich bald einer medikamentösen Lösung weichen, und zwar aus mehreren Gründen:Niemand kann ständig große Teile seiner Bevölkerung mit Booster Shots nachimpfen, weil die eigentliche Impfung nichts taugt;Damit nicht zu deutlich wird, dass Regierungen mit ihrer Impf-Manie Milliarden Steuergelder aus dem Fenster und direkt in den Rachen von Impf-Gewinnlern geschleudert haben, ist es notwendig, nicht nur eine Abkehr von der Art und Weise, wie SARS-CoV-2 statistisch erfasst wird, zu vollziehen, sondern die Hysterie, die Erkrankungen an COVID-19 umrankt, zu dämpfen. Ersteres wird dadurch erreicht werden, dass Tests auf symptomatische Personen beschränkt werden. Letzteres dadurch, dass ambulante Möglichkeiten, COVID-19 zuhause zu behandeln, geschaffen werden, um die Krankenhäuser leer und die Statistik der Hospitalisierung im Keller zu halten.Zentral für diesen Ansatz, der im Vereinigten Königreich nach unserer Beobachtung vorbereitet wird (natürlich nicht in Deutschland, dort sind die Polit-Kasper zu verliebt in ihre plötzliche Wichtigkeit und die damit einhergehenden Möglichkeiten, Menschen zu gängeln), ist eine medikamentöse Lösung, die derzeit im Rahmen einer von BoJo eingesetzten Task Force zügig voran getrieben wird.Wer nachlesen will, was wir hier zusammengefasst haben, der kann das in den folgenden Posts tun:GB-Gesundheitsminister: Mit COVID leben wie mit der GrippeEinstürzende Lügengebäude: Die COVID-Inszenierung bröckelt weiterKurswechsel: Regierung Johnson setzt zukünftig auf Medikamente gegen COVID-19Heute nun hat uns eine eMail von einem Leser aus Italien erreicht, der berichtet, wie in Italien klammheimlich das vorbereitet wird, was im Vereinigten Königreich in der Pipeline ist: Eine Abkehr von der Impfmanie und eine Hinwendung zu medikamentösen Lösungen. Damit sind wir nach unserer Zählung bei derzeit vier europäischen Ländern, in denen die Vernunft zurückzukehren scheint (Dänemark, Italien, Schweden, Vereinigtes Königreich). Wer Informationen aus anderen Ländern, in denen die Vernunft sich langsam wieder gegen die Idioten durchsetzt, die seit Monaten versuchen, ein Coronavirus zu eliminieren bzw. diesen angeblichen Versuch zum Anlass nehmen, um ihre bösartige Ader auszuleben und ihre Mitbürger zu schädigen wo es nur geht, und zwar aus ideologischen Gründen, der möge uns einen kurzen Bericht bitte an Redaktion @ sciencefiles.org schicken.Nun zum Bericht aus Italien, für den wir uns bei unserem Leser herzlich bedanken. Liebe ScienceFiles! Vor eingen Wochen sagten Sie, dass sie das Gras wachsen hören. Nun, ich schreibe aus Südtirol, bin also, zumindest der Staatsangehörigkeit nach, Italiener. Nun denn, auch bei uns treibt Corona seltsame, totalitäre und komplett absurde Blüten. Angefangen hat es letzten Winter mit der Impfpflicht für das gesamte Sanitätspersonal (staatlich wie privat, von der Krankenschwester im öffentlichen Krankenhaus bis zum selbstständigen Therapeuten), letztlich den Zwang zum Green Pass für alle Lehrer, was mich und meine Frau direkt betrifft, da beide nicht geimpft und eben Lehrer – dieser Spaß kostet uns voraussichtlich 200€ pro Person und Monat, aber zumindest noch kein Zwang – auch wenn ein Minister gestern gedroht hat, eine Zwangsimpfung für alle 40+Jahren anzudenken, wenn wir die Grenze von 80%  Geimpften nicht bis Mitte September erreichen sollten. Zur Zeit liegen wir bei etwa 70%. Bei uns Lehrern liegt die Quote bei 80-90%, nur bei uns in Südtirol ist sie bei 70%, zum Ärger unserer Lokalkaiser viel zu tief. Es wird ein holpriger Start in zwei Wochen, keiner weiß, wieviele sich nicht dreimal pro Woche testen lassen wollen und lieber einer Suspendierung entgegen gehen! Oder sich ein Sabbat-Jahr gönnen, oder sonst was! Aber das alles nur als Prolog. Das Gras höre ich deshalb wachsen, weil klammheimlich die “englische Variante” angesteuert wird. Sie haben ja davon berichtet: medikamentöse Lösung, behandeln wie die Grippe…sie wissen schon. Vor ca. zwei Wochen, am 8. August, verkündete Nicola Magrini, Generaldirektor der AIFA (italienisches Pendant der European Medicine Agency), dass zum 30. September die Massenimpfkampagne beendet würde, 70% wurden erreicht, ein exzellentes Ziel, so seine Worte im “Corriere della sera”, einer der wichtigsten Zeitungen des Landes. Ein Paukenschlag, den niemand hörte! Seit 7. August sind bei uns Medikamente auf Basis von monoklonalen Antikörpern zugelassen, die als “Waffe gegen Covid” eingesetzt werden sollen. Des weiteren wurden 4 Miliarden Euro für so eine Art “Homecare” bereitgestellt, wo die Leute bei schwachen Symptomen mit den oben genannten Medikamenten zuhause in Eigenregie und mit Hilfe von “mobilen Doktoren” das Gesundheitssystem entlasten sollen. Die Einstufung in weiße/gelbe/rote Zone erfolgt nicht mehr per Inzidenz, sondern fast nur mehr per Schlüssel der Krankenhaushospitalisierungen. Und die werden ja, welch Wunder, viel geringer ausfallen als letztes Jahr, durch das Homecare und das verminderte Testen (Greenpass-Inhaber sind ja “immun”, so die Logik dahinter). Weitere Medikamente werden geprüft, ich nehme mal an, die üblichen Verdächtigen (Ivermectin, Hydroxichloroquine etc.) Nicht mehr ein Paukenschlag, ja schon fast ein Konzert. Dies alles ist aber total lautlos von Statten gegangen, man hört in den MS-Medien so gut wie nichts davon, nur Impfen-Impfen-Impfen! Diese ganzen -offiziellen!- Infos kursieren quasi nur unter uns verhassten No-Vaxxern. Eine weitere Form des Widerstand: in Österreich formiert sich eine Gruppe, die Studienteilnehmer sucht, die sich NICHT impfen lassen, um quasi als “Kontrollgruppe” zum geimpften Rest der Welt zu fungieren. Studienziel: es geht auch ohne impfen. Erhoffter Nebeneffekt: man darf 5 Jahre lang nicht geimpft werden, da man sich so lange dieser Studie verschrieben hat, und im Namen der Wissenschaft auf das Heil der Spritze verzichtet. Ob’s denn nun so funktioniert oder nicht, ob der Staat bei so was mitspielt und uns zufrieden lässt, sollte der Zwang wirklich kommen, das wird sich zeigen, zwei weitere Teilnehmer mehr hat die Studie jedenfalls auch bei uns in Südtiol… “Nutzt’s nix, schodets nix”, sagt man bei uns. Ich hoffe, das Ende des Wahnsinns naht, ich höre jedenfalls das Gras auch bei uns wachsen! Gaaanz leise, aber es wächst! Liebe Grüße aus …Wer hört noch das Gras wachsen?

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: