Länger und mehr: Vollständig Geimpfte sind Superspreader [Neue Studie]

Es rappelt nur so….

Wir kommen gar nicht mehr nach, all die Studien zu besprechen, die zeigen, dass Impfstoffe nicht das halten, was in so großen Tönen und unter Betonung der doch so hohen Effektivität seit Monaten von MS-Medien und von Polit-Darstellern und ihren Vasallen intoniert wird: Es benötigt ein paar Mutationen auf dem Genom von SARS-CoV-2, hier ein paar Nukleotide, dort eine veränderte Aminosäure und schon fällt das Kartenhaus der vermeintlich wirksamen Impfstoffe in sich zusammen.

Die Studien, die wir in den letzten Wochen besprochen haben, die zeigen, dass Impfstoffe nichts taugen, bereits mit einer neuen Variante von SARS-CoV-2 kaltgestellt werden können, haben sich fast ausnahmslos auf so genannte Impfdurchbrüchen, d.h. nutzlose Impfung mit mRNA-Impfstoffen, also mRNA-1273 von Moderna oder BNT162b2/Comirnaty von Pfizer/Biontech bezogen.

Heute berichten wir Ergebnisse für AstraZenecas Vaxzevria.
Sie sind nicht besser.
Sie sind – ganz ohne Übertreibung: Sprengstoff.
Denn Sie zeigen:

  • dass vollständig Geimpfte sich mit SARS-CoV-2/Delta infizieren können;
  • dass vollständig Geimpfte, die sich infiziert haben, nicht nur SARS-CoV-2/Delta verbreiten, sondern regelrechte Superspreader sind.
  • dass vollständig Geimpfte nicht nur Superspreader sind, sondern auch länger positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden können als Ungeimpfte.
  • dass es SARS-CoV-2 möglich ist, auch bei Verbreitung zwischen vollständig Geimpften zu MUTIEREN;
  • dass ein vollständig Geimpfter dennoch symptomatisch werden und erkranken kann;
  • dass die durch den Impfstoff induzierte Antwort des Immunsystems bei denen, die sich trotz doppelter Impfung infizieren, nahezu nicht existent ist, was den Verdacht nahelegt, dass diejenigen, die sich trotz vollständiger Impfung mit SARS-CoV-2 infizieren, sich nicht trotz, sondern WEGEN der Impfung infizieren, weil die wenigen Antikörper, die sie als Reaktion auf die Impfung gebildet haben, eine Infektion befördern, nicht verhindern (enhancing antibodies).

Was sollte noch einmal der Nutzen von COVID-19-Impfungen sein?

Der Reihe nach.
Der Ergebnisse entstammen einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Oxford, dem dortigen Centre for Tropical Medicine and Global Health und der Oxford University Clinical Reasearch Unit und Medizinern des Hospitals for Tropical Diseases in Ho Chi Minh City, Vietnam. Sie wurden unter dem Titel “Transmission of SARS-CoV-2 Delta variant amonng vaccinated Healthcare workers” auf SSRN veröffentlicht. Die Anzahl der Autoren ist zu groß, als dass man sie auch nur zählen mag, begnügen wir uns mit Nguyen Van Vinh Chau, dem Erstgenannten und Le Van Tan, dem Letztgenannten.

Das Hospital for Tropical Diseases (HTD) in Ho Chi Minh City hat rund 550 Betten und 900 Angestellte, und im Zeitraum vom 11. Juni 2021 bis zum 26. Juni 2021 einen Ausbruch von SARS-CoV-2/Delta gesehen. Insgesamt wurden 69 Mitarbeiter des HTD positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Der Ausbruch war auf Mitarbeiter des Krankenhauses beschränkt. Das Krankenhaus wurde vom 12. Juni bis zum 26. Juni geschlossen, niemand durfte heraus, niemand hinein. Serologische Tests von 683 Angestellten, die in diesem Zeitraum durchgeführt wurden, waren alle negativ. ALLE Mitarbeiter des Krankenhauses waren zweifach geimpft. Die Infektionsrate von SARS-CoV-2 unter den geimpftem Mitarbeitern im Krankenhaus beträgt somit rund 9,2%. Gewaltig!

Die Situation in dem Krankenhaus unter vollständiger Quarantäne hat nun eine Studie ermöglicht, die nicht nur nach allen Regeln der Kunst durchgeführt wurde, sie macht es auch möglich, die Dynamik der Wirkungslosigkeit von Impfstoffen, in diesem Fall Vaxzevria/AstraZeneca gegen SARS-CoV-2/Delta aufzuzeigen:

  • Von 69 positiv getesteten vollständig Geimpften haben 47 Symptome entwickelt.
  • Von den 47 vollständig Geimpften, die Symptome entwickelt haben, haben 3 eine Pneumonie entwickelt.
  • Von den dreien, die eine Pneumonie entwickelt haben, musste einer mit Sauerstoff versorgt werden.
  • Die Autoren der Studie haben zu drei Zeitpunkten die Virenlast der Infizierten bestimmt: Die Virenlast der Symptomatischen war zu jedem Zeitpunkt deutlich höher als die Virenlast der Asymptomatischen.
  • Die Spitzen-Virenlast der symptomatischen vollständig Geimpften war im Vergleich zur entsprechenden Virenlast der Wild-Variante, die in Vietnam von März bis April 2020 – vor Beginn der Impf-Manie – endemisch war, um das 251fache höher. Superspreader erhält vor diesem Hintergrund eine ganz neue Bedeutung.
  • Für 23 symptomatische Infizierte wurde das GESAMTE GENOM von SARS-CoV-2 sequenziert. Dabei zeigte sich nicht nur, dass die 23 Genome untereinander sehr ähnlich waren, es zeigte sich auch, dass die Genome von denen, die derzeit in Ho Chi Minh City sequenziert werden, VERSCHIEDEN waren. Das bedeutet, dass SARS-CoV-2 während es im HTD Verbreitung gefunden hat, MUTIERT ist, unter vollständig Geimpften!
  • Serologische Analysen zeigen, dass die Anzahl der Antikörper, die infizierte doppelt Geimpfte gebildet haben, signifikant geringer ausgefallen ist, als die Anzahl der Antikörper, die bei nicht infizierten doppelt Geimpften nachgewiesen werden konnte. Eine Studie aus Israel (Bergwerk et al. 2021) hat kürzlich gezeigt, dass niedrige Level von Antikörpern in einem Zusammenhang mit Durchbruch-Infektionen stehen. Die Studie von Nguyen et al. (2021), deren Ergebnisse wir hier berichten, bestätigt dieses Ergebnis und legt den Verdacht nahe, dass Durchbruch-Infektionen eine Variante von Antibody Dependent Enhancement darstellen.
    Bergwerk, Moriah, Tal Gonen, Yaniv Lustig, Sharon Amit, Marc Lipsitch, Carmit Cohen, Michal Mandelboim et al. (2021). COVID-19 breakthrough infections in vaccinated health care workers. New England Journal of Medicine.

  • Und weil das alles noch nicht reicht, können die Autoren zudem zeigen, dass die Spitze der Virenlast 2-3 Tage vor bzw. nach dem Eintreten von Symptomen gemessen werden kann und dass infizierte doppelte Geimpfte bis zu 33 Tage lang positiv auf SARS-CoV-2 getestet werden können.

Eigentlich sind diese Ergebnisse verheerend.

Sie zeigen nicht nur, dass Impfung keinerlei Schutz bietet, sie zeigen zudem, dass SARS-CoV-2 offenkundig in der Lage ist, während der Replikation im Organismus von Geimpften zu mutieren, sie zeigen, dass geringe Level von Antikörperbildung nach vollständiger Impfung eine Infektion zu erleichtern scheinen, und sie zeigen, dass symptomatische Infizierte unter den vollständig Geimpften zu regelrechten Superspreadern werden, und zwar zu Superspreadern, die alles, was bislang unter diesem Begriff diskutiert wurde, in den Schatten stellen.

Wenn es der Zweck von Impfung war, SARS-CoV-2 zu einem potenteren Pathogen zu machen, als es vor Impfung der Fall war, dann scheinen wir auf dem besten Weg, um dieses Ziel zu erreichen.


Chau, Nguyen Van Vinh, Nghiem My Ngoc, Lam Anh Nguyet, Vo Minh Quang, Nguyen Thi Han Ny, Dao Bach Khoa, Nguyen Thanh Phong et al. (2021). Transmission of SARS-CoV-2 Delta Variant Among Vaccinated Healthcare Workers, Vietnam. SSRN.


Anregungen, Informationen, Fragen, Kontakt? Redaktion @ sciencefiles.org

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: