Sei ein Schaf und lass dich impfen!

Pharmafirma meint das ernstNach dem Ohrwurm „Baby lass dich impfen“ geistert nun seit mehreren Wochen die nächste frohe Botschaft durchs Netz: „Sei ein Schaf, lass dich impfen“. Nachdem uns ein Ansteckbutton von Pfizer in diversen Social Media Kanälen aufgefallen ist, auf dem sechs Schafe im Superhelden-Umhang, die ein weiteres Schaf einkreisen, zu sehen sind mit der Aufschrift „Ich bin geimpft. Ich schütze dich und mich. Und du?“, haben wir bei Pfizer nachgefragt. Bei Pfizer Deutschland bekamen wir unsere Erklärung für den eigenartigen Anstecker.Eine Recherche von Edith Brötzner Was anfänglich wie eine sarkastische Botschaft oder ein schlechter Scherz wirkt – geimpfte Schafe – wurde überraschend als offiziell ausgegebener Ansteck-Button von Pfizer Deutschland via E-Mail als Tatsache bestätigt.Ein spannendes Detail am Rande, das neue Fragen aufwirft: Laut Auskunft von Pfizer wurden die Ansteck-Buttons bereits „VOR der Pandemie an Mitarbeitende in Arztpraxen und Apotheken abgegeben.“ Weiters hieß es in der Mail: „Durch das Tragen der Ansteck-Buttons sollen PatientInnen und KundInnen schnell erkennen können, ob ihr Gegenüber geimpft ist.“Auf unsere Rückfrage, auf welche Impfung man denn vor der Pandemie mit den Buttons hinweisen wollte, liegt aktuell noch keine Rückmeldung von Pfizer vor. Warum man ausgerechnet ein Schaf als Motiv verwendet wurde, erklärt Pfizer mit dem „ausgeprägten Herdenschutz der Schafe“. Dass Anstecker zur Kennzeichnung von Menschen in der Geschichte noch nie eine gute Idee waren, ist allgemein bekannt. Ob solche Buttons im Sinne der EU Datenschutz Grundverordnung und dem Schutz der persönlichen Gesundheitsdaten zuträglich sind, darf jeder für sich persönlich entscheiden. Dass ein Schaf umgangssprachlich oft in beleidigendem Kontext verwendet wird und einen gutmütigen, dummen Menschen oder einen Dummkopf bezeichnet, hat das Pfizer-Marketing Team vermutlich nicht gewusst. Määäh!Buch-Tipp: „Das Wörterbuch der Lügenpresse“ von Thor Kunkel! Der Bestsellerautor Thor Kunkel erklärt anhand von circa 300 teils illustrierten Beispielen, wie Begriffsumdeutungen den gesunden Menschenverstand ausschalten sollen. Durch Sprachregelungen errichtet eine gleichgesinnte Obrigkeit aus Politikern und Journalisten immer neue moralische Denkblockaden, die eine kritische Auseinandersetzung mit den Realitäten verhindern sollen.Europaweit und versandkostenfrei beim Kopp-Verlag zu bestellen! 

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: