Richter in NYC hat einem Vater das Recht verweigert, seine dreijährige Tochter zu sehen, weil er nicht geimpft ist

>>>“Das ist ja fast schon wie in Deutschland!“(L.J. Finger)<<<

Ja, wirklich.

Anfang September äußerte Evan Schein, ein Anwalt, der die Mutter in der Scheidungssache des Paares vertritt (die Familie wurde nicht namentlich genannt), Bedenken hinsichtlich des Impfstatus des Vaters, woraufhin der hochrangige Richter Matthew Cooper sein Besuchsrecht aussetzte, bis er sich impfen ließ.

Laut Cooper muss sich der Vater impfen lassen, weil es zu einer Voraussetzung geworden ist, „um sinnvoll am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen“.

„Die Gefahren, die entstehen, wenn man während des Umgangs mit einem Kind freiwillig ungeimpft bleibt, während das COVID-19-Virus weiterhin eine Bedrohung für die Gesundheit und Sicherheit der Kinder darstellt, können nicht unterschätzt werden“, sagte der Richter.

„Unglücklicherweise und meiner Meinung nach unverständlicherweise hat eine beträchtliche Minderheit, die sich auf Fehlinformationen, Verschwörungstheorien und verworrene Vorstellungen von ‚individueller Freiheit‘ stützt, alle Bitten, sich impfen zu lassen, abgelehnt“, fügte er hinzu.

Die einzige andere Möglichkeit für den Vater besteht darin, jede Woche für teure PCR-Tests zu zahlen und zusätzlich alle zwei Wochen innerhalb von 24 Stunden nach seinen Wochenendbesuchen einen Antigentest zu machen.

Der Anwalt der Mutter lobte das Urteil und bezeichnete es als „ein unglaublich wichtiges Urteil, das die außergewöhnlichen Zeiten, in denen wir leben, unterstreicht und bekräftigt, dass das Wohl des Kindes an erster Stelle steht“.

Lloyd Rosen, der Anwalt des Vaters, warnte jedoch, dass das Urteil einen schrecklichen Präzedenzfall schaffe.

„Mein Mandant ist kein Verschwörungstheoretiker“, sagte Rosen. „Er hat Bedenken wegen des Impfstoffs. Er hat von den Nebenwirkungen gehört. Er hatte einmal eine schlimme Reaktion auf einen Grippeimpfstoff.“

„Dieser Richter muss der Meinung sein, dass 80 Millionen Amerikaner, die nicht geimpft sind, ihre Kinder einer unmittelbaren Gefahr oder einem Schaden aussetzen und dass deshalb die Gerichte eingreifen und diese Kinder ihren Eltern wegnehmen sollten“, fügte er hinzu. „Das ist eine absurde Position.“

Der Vater hat sich bereits mit COVID-19 infiziert, d. h. er hat Antikörper, die ihm einen weitaus größeren Schutz bieten als der Impfstoff, aber das wird nicht einmal berücksichtigt.

Wie wir bereits hervorgehoben haben, wird Patienten, die dringend eine lebensrettende Organtransplantation benötigen, die Behandlung verweigert, weil sie sich weigern, den Impfstoff zu nehmen.

Wie wir die ganze Zeit gewarnt haben, geht es bei den Zwangsimpfungen darum, Impfverweigerern das Leben zur Hölle zu machen, während gleichzeitig behauptet wird, der Impfstoff sei nicht „zwingend“.

Wir rasen nun mit Vollgas auf ein soziales Punktesystem nach chinesischem Vorbild zu, bei dem denjenigen, die sich für die Ausübung ihrer körperlichen Autonomie entscheiden, grundlegende Lebensfunktionen verweigert werden.

Quelle: NYC Judge Prevents Father From Visiting His Daughter Unless He Takes the COVID Vaccine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: