Der gefälschte „Militärputsch“ im Sudan

Der gefälschte „Militärputsch“ im Sudan

von Thierry Meyssan

Die Vereinigten Staaten, die den Krieg in Syrien verloren haben, wurden gezwungen, das Land unter russischem Schutz zu belassen. Sie setzen nun ihren Krieg gegen staatliche Institutionen am Horn von Afrika fort. Sie haben die Rivalitäten der sudanesischen Stämme gefördert und versuchen, die Entlassung ziviler Minister durch das Militär als „Militärputsch“ auszugeben. In Wirklichkeit stürzte das Militär nicht den Premierminister, sondern versuchte, die Einheit dessen zu bewahren, was nach der Abspaltung des Südsudan vom Land übrigbleibt.

Erinnern wir uns, in den 2000er Jahren gab es einen sehr tödlichen Konflikt zwischen dem Süden und dem Norden des Sudan. Der Schein trog, weil dort private US-Militärunternehmen, darunter DynCorp International, als Einheimische verkleidet kämpften. Am Ende setzten die selbsternannten „Freunde des Sudan“ (USA, Norwegen, Vereinigtes Königreich) das Naivasha-Abkommen durch, das 2011 zur Abspaltung des Südsudan führte, der nun de facto unter dem Protektorat der Vereinigten Staaten und Israels steht.

Dieser durch lokale Rivalitäten angeheizte, aber von Israel gewollte und von den Vereinigten Staaten finanzierte Krieg, ermöglichte die Schaffung eines Pufferstaates, um Israels Nachbarn im Visier zu halten. In den 50er bis 70er Jahren beabsichtigte Israel, im Namen seines „Rechts auf Sicherheit“ (sic), Staaten im

Weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: