Covid-19 Wirklich? Eine neue Studie bestätigt, dass Covid-19 vom Tiermarkt und nicht aus dem Labor in Wuhan kommt

Der Spiegel und andere Medien berichten von einer neuen Studie, die bestätigt, dass Covid-19 nicht aus dem Labor in Wuhan sein kann. Einige Details der Studie machen mich jedoch misstrauisch.

von Anti-Spiegel 21. November 2021 18:13 Uhr

Der Spiegel berichtete am 19. November unter der Überschrift „Ursprung der Pandemie – Forscher findet Patientin zero – und weist der WHO Fehler nach„, dass Covid-19 seinen Ursprung nicht im Labor haben könne, sondern von dem Tiermarkt in Wuhan kommt. Besonders wichtig dabei ist, dass diese neue Studie von einem Professor kommt, der bisher eher zu den Anhängern der Labor-These gehört hat. Warum hat er nun seine Meinung geändert?

Wenn wir versuchen wollen, das zu verstehen, müssen wir uns noch einmal die Vorgeschichte anschauen.

Die amerikanische Spur zu Covid-19

2014 hat die Obama-Regierung Forschung an Tierviren untersagt, deren Ziel es ist, die Viren für den Menschen ansteckend zu machen. Diese Forschung wird Gain of Function (GOF) genannt. Allerdings hat das Dr. Fauci nicht davon abgehalten, diese Forschung trotzdem weiter zu finanzieren, denn er hat ebenfalls 2014 dazu Förderprogramme genehmigt. Die Fördergelder gingen an die NGO EcoHealth Alliance in New York, die von Dr. Peter Daszak geleitet wird.

Daszak hat Teile des Geldes an das Labor in Wuhan überwiesen und dort gemeinsam mit dem US-Forscher Dr. Baric und der führenden Expertin für Coronaviren von Fledermäusen, Dr. Shi aus Wuhan, erforscht, wie man Coronaviren von Fledermäusen ansteckend für den Menschen machen kann. Über ihre Arbeit haben sie auch Forschungsberichte veröffentlicht, in meinem neuen Buch hat Thema ein eigenes Kapitel mit allen Quellenangaben bekommen.

Am 12. September 2019 hat das Labor in Wuhan die Gendatenbanken dieser Forschung vom Netz genommen.

Als dann die Pandemie ausbrach und der Verdacht im Raum stand, das Virus könnte aus dem Labor in Wuhan stammen, hat die WHO im Februar 2021 eine Untersuchungskommission nach Wuhan geschickt, die zu dem Ergebnis gekommen ist, dass es sehr unwahrscheinlich sei, dass das Virus aus dem Labor stammt.

Das Ergebnis wird die Doktoren Daszak und Fauci gefreut haben, denn wenn Covid-19 aus dem Labor in Wuhan kommen würde, müssten die beiden viele unangenehme Fragen beantworten.

Das Problem ist, dass Dr. Peter Daszak Mitglied der Untersuchungskommission der WHO war, was die WHO-Untersuchung eigentlich diskreditieren müsste. Aber die Medien stellen keine kritischen Fragen.

Nach der Untersuchung wurde Daszak im März 2021 in London gefragt, ob die WHO-Kommission die Datenbank einsehen konnte. Darüber berichtete Vanity Fair einige Monate später in einem der wenigen kritischen Medienberichte über das Thema:

„Eine auf der Hand liegende Forderung wäre der Zugang zur Datenbank des Labors mit rund 22.000 Virusproben und -sequenzen gewesen, die vom Netz genommen worden war. Bei einer Veranstaltung einer Londoner Organisation am 10. März wurde Daszak gefragt, ob die Gruppe eine solche Anfrage gestellt habe. Er sagte, es bestehe keine Notwendigkeit: Shi Zhengli hatte erklärt, dass das Labor die Datenbank aufgrund von Hackerangriffen während der Pandemie vom Netz genommen hatte. „Das ist absolut vernünftig“, sagte Daszak. „Und wir haben nicht darum gebeten, die Daten einzusehen…. Wie Sie wissen, wurde ein großer Teil dieser Arbeit mit der EcoHealth Alliance…. Wir wissen im Grunde, was in diesen Datenbanken steht. Es gibt in diesen Datenbanken keine Hinweise auf Viren, die näher an SARS-CoV-2 liegen als RaTG13, so einfach ist das.“
Tatsächlich war die Datenbank am 12. September 2019 offline genommen worden, drei Monate vor dem offiziellen Beginn der Pandemie, ein Detail, das Gilles Demaneuf und zwei seiner Kollegen von DRASTIC-aufdeckten.“

Daszak sagte also ganz offen, dass er selbst daran mitgearbeitet hat, und dass er die Daten kennt. Er hat damit in der WHO-Kommission quasi seine eigene Arbeit untersucht und die Kommission kam zu dem Ergebnis, das Daszak haben wollte.

Dr. Michael Worobey

Dr. Worobey ist ein Forscher, der den Ergebnissen der WHO misstraut und weitere Untersuchungen gefordert hat. So hat Worobey im März und im April 2021 Artikel veröffentlicht, in denen er aufgrund genetischer Untersuchungen den Ausbruch der Pandemie auf Oktober oder November 2019 datiert hat, was der These des Tiermarktes in Wuhan widerspricht. Dort soll Covid-19 erst im Dezember 2019 aufgetaucht sein, weshalb Worobey weitere Untersuchungen forderte. CBC zum Beispiel berichtete im März 2021 über ein Interview mit Worobey:

„“Dieser [Meeresfrüchtemarkt in Wuhan] stand definitiv mit vielen der frühen Fälle in Verbindung, aber es ist jetzt klar, dass die Epidemie schon lange vorher begann“, sagte der kanadische Forscher Michael Worobey, Professor und Leiter der Abteilung für Ökologie und Evolutionsbiologie der Universität von Arizona.
„Es handelte sich also nicht um eine frühe Infektionsquelle, die von Tieren auf Menschen übertragen wurde, sondern wahrscheinlich um einen Verstärker von Mensch zu Mensch“, so Worobey gegenüber Bob McDonald, dem Moderator von Quirks & Quarks.“

Jetzt jedoch hat Worobey seine Meinung geändert. Er hat am 18. November 2021 eine neue Studie veröffentlicht, über die unter anderem der Spiegel berichtet hat. Der Spiegel schreibt:

„Die meisten der frühen Patientinnen und Patienten hatten eine Verbindung zu dem Markt. »In dieser Stadt mit elf Millionen Einwohnern ist die Hälfte der frühen Fälle mit einem Ort von der Größe eines Fußballfeldes verbunden«, sagte Worobey der »New York Times«. »Es wird sehr schwierig, dieses Muster zu erklären, wenn der Ausbruch nicht auf dem Markt begonnen hat.«“

Worobey hat seine Meinung also komplett geändert, wie der Spiegel auch berichtet hat:

„Zu den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die den Bericht der WHO kritisierten und die These vom Laborunfall noch weiter untersuchen wollten, gehörte auch Michael Worobey, der Autor der neuen Studie. Nach seiner eigenen Analyse der Daten hält er es nun für sehr wahrscheinlich, dass die Pandemie auf dem Markt begann. Weitere Untersuchungen seien aber nötig, um das Rätsel endgültig zu lösen.“

Warum dieser Meinungsumschwung?

Diesen Meinungsumschwung konnte ich mir nur schwer erklären, weshalb ich mir seine veröffentlichten Studien angeschaut habe. Ich verstehe zwar nicht allzu viel von Genetik, aber bei der Arbeit an meinem neuen Buch habe ich ein weiteres Mal bestätigt bekommen, wie wichtig Finanzströme sind.

Also habe ich nachgesehen, wer die Arbeit von Worobey finanziert und siehe da: Unter seiner aktuellen Studie findet sich der Hinweis, dass seine Arbeit unter anderem von der Bill and Melinda Gates Foundation finanziert wird. Das war interessant, denn unter seinen früher veröffentlichten Studien hat er auch seine Finanziers genannt, aber die Bill and Melinda Gates Foundation war nicht darunter. Die Zusammenarbeit zwischen Worobey und der Gates Foundation muss also neu sein.

Auf der Seite der Bill and Melinda Gates Foundation habe ich keine aktuellen Förderprogramme gefunden, die Worobey oder seine Universität erwähnen. Daraufhin habe ich meinen Informanten Mr. X angerufen und wir haben gemeinsam nach einer Verbindung zwischen der Gates Foundation und Worobey gesucht, aber nichts gefunden. Da er die Förderung von Gates aber selbst erwähnt, muss es sie geben.

Wir vermuten daher, dass er möglicherweise zur Teilnahme an einem bestehenden Förderprogramm der Gates Foundation eingeladen wurde oder etwas ähnliches, wir haben aber nichts gefunden. Daher die Frage an die Schwarmintelligenz meiner Leser: Wenn Sie in dem Zeitraum zwischen April und November 2021 eine Verbindung zwischen Worobey und der Gates Foundation kennen oder finden sollten, dann teilen Sie mir das bitte mit.

Der Meinungsumschwung von Worobey ist für uns verdächtig, weil er erfolgt ist, nachdem Gates angefangen hat, ihn zu finanzieren. Gates hat kein Interesse daran, dass sich die Laborthese bewahrheitet, denn wenn die breite Öffentlichkeit davon erfährt, dass das Virus aus dem Labor kommt, in dem mit Geldern des amerikanischen Corona-Papstes Fauci an genau dem geforscht wurde, was dann passiert ist – also an der Übertragung eines Fledermaus-Coronavirus auf den Menschen – dann würde das viele Fragen aufwerfen, bei denen man früher oder später auch auf die engen Verbindungen der Gates Foundation zu all dem stoßen muss. Diese Verbindungen, die der Öffentlichkeit unbekannt sind, zeige ich in meinem neuen Buch auf.

Gates hat ein großes Interesse daran, dass die Labor-These widerlegt wird und dass die Medien nicht über die amerikanische Spur zu Covid-19 berichten.

Die Medien

Die Medien folgen dem Wunsch von Gates bereitwillig. Die Verbindungen und die Finanzierung von Fauci über Daszak nach Wuhan sind im Mai bekannt geworden, ohne dass die Medien groß berichtet hätten. Ich bin darauf Anfang Juni gestoßen und habe damals über die amerikanische Spur zu Covid-19 berichtet.

Der von der Bill and Melinda Gates Foundation großzügig finanzierte Spiegel zum Beispiel brauchte dafür einen Monat länger, bis er Anfang Juli eine Titelstory über „Das Rätsel von Wuhan“ brachte, ich habe damals ausführlich darüber berichtet. In seiner Titelstory hat der Spiegel zwar kurz die Verbindungen von Fauci über Daszak nach Wuhan erwähnt und auch kurz angerissen, dass Daszak in der WHO-Untersuchungskommission war. Aber der O-Ton des langen Artikels war: China verbirgt etwas, man kann China nicht trauen.

Als Fauci später vor dem US-Senat peinliche Fragen gestellt wurden, hat der Spiegel die kritischen Fragen als ungerechtfertigte Angriffe von bösen Republikanern auf den makellosen Dr. Fauci verkauft und einfach alles weggelassen, was nicht ins gewollte Bild passt. Und als im September immer mehr Dokumente auftauchten, die Fauci der Lüge überführten, haben die Medien in Deutschland geschwiegen.

Dass geleakte Mails von Fauci geleakt worden sind, weiß der Spiegel-Leser auch nicht. Anfang Juni 2021 hat zum Beispiel NBC über die Mails berichtet. Dabei ging es darum, dass Daszak sich offensichtlich schon unmittelbar nach Beginn der Pandemie Sorgen machte, seine Rolle könnte öffentlich werden. Fauci hatte im April 2020 öffentlich die Labor-These zurückgewiesen, wofür Daszak ihm sehr dankbar war. NBC berichtete darüber im Juni 2021:

„Eine E-Mail, die Aufmerksamkeit erregt hat, ging am 18. April 2020 an Fauci, und zwar vom Leiter einer Forschungsgruppe, die mit dem Wuhan Institute of Virology zusammenarbeitet.
Peter Daszak, ein Zoologe und Präsident der EcoHealth Alliance, der zu den lautstärksten Kritikern der Idee eines Laborlecks gehört, schrieb: „Ich wollte mich nur persönlich im Namen unserer Mitarbeiter und Kollaborateure dafür bedanken, dass Sie öffentlich aufgestanden sind und erklärt haben, dass die wissenschaftlichen Beweise für einen natürlichen Ursprung von COVID-19 durch einen Spillover von Fledermäusen auf den Menschen sprechen und nicht für eine Freisetzung aus dem Wuhan Institute of Virology“

Ist das Virus künstlich erschaffen worden?

Ich lege mich nicht fest, ob Covid-19 ein Produkt der Forschungen von Dr. Daszak und seinen Kollegen ist, denn das lässt sich nicht nachprüfen, solange das Labor in Wuhan die Gendatenbanken versteckt hält. Aber die Spur von Dr. Fauci nach Wuhan ist da und ihre Echtheit bestreitet nicht einmal mehr Dr. Fauci.

Eine Regel besagt, dass man nicht versucht, etwas zu vertuschen, wenn man nichts zu verbergen hat. Fauci und Daszak vertuschen aber mit aller Kraft und geben immer nur das zu, was bereits nicht mehr bestritten werden kann. Hinzu kommen geopolitische Interessen der USA, denn Covid-19 als chinesisches Virus zu bezeichnen, hilft das gewollte Feindbild China in den Medien zu halten. Eine Verstrickung der US-Regierung in Person des als Heilsbringers gefeierten Dr. Fauci wäre für die US-Regierung ein Super-Gau mit unabsehbaren Folgen für das Image, das die USA öffentlich für sich beanspruchen. Das würde nämlich bedeuten, dass die USA möglicherweise die Schuld an der Covid-19-Pandemie tragen. Dabei ist es egal, ob das Virus bewusst freigesetzt wurde, oder ob das ein Unfall war, es wäre mit Geld und im Auftrag der US-Regierung erschaffen worden.

Ich wiederhole: Das ist spekulativ und nicht erwiesen, ich zeige nur die Interessenlage der USA auf, die alles dafür tun, damit nicht in Verbindung gebracht zu werden.

Anhänger der Labor-These vermuten, dass das Virus schon Anfang September 2019 aus dem Labor entwichen ist oder dort freigesetzt wurde. Der Grund dafür ist die Löschung der Gendatenbanken aus dem Internet, was am 12. September 2019 geschehen ist. Das würde – so die Anhänger dieser These – das Datum markieren, an dem das Entweichen des Virus entdeckt wurde und das Labor wollte daher verhindern, dass man anhand der Gendatenbanken herausfinden kann, dass das Virus in dem Labor erschaffen worden ist. Das zu überprüfen ist nicht möglich und Daszak kommt damit durch, dass er sagt, man müsse sich die Datenbanken nicht anschauen, denn er kenne sie und habe daran gearbeitet, da sei nichts zu finden.

Diese Episode zeigt ein weiteres Mal auf, was wir von den „kritischen Qualitätsmedien“ erwarten können: Kritische Fragen stellen sie zu dem Thema nicht, obwohl es ihnen bekannt ist. Stattdessen lenken sie von der Labor-These ab und zeigen mit dem Finger auf China. Die US-Regierung dürfte sich darüber freuen.

So funktioniert „kritischer Journalismus“ in unseren Zeiten.

In meinem neuen Buch „Abhängig beschäftigt – Wie Deutschlands führende Politiker im Interesse der wirklich Mächtigen handeln“ habe ich mich sehr intensiv mit weiteren Themen rund um die komplexen Zusammenhänge der gesteuertern Politik im Westen und deren brisanten Verstrickungen mit einer ganzen Reihe von Organisationen beschäftigt und dabei einiges zu Tage gefördert.

Das Buch ist aktuell in diesem Monat erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Hier geht es zum neuen Buch

Quelle

Ein Kommentar zu “Covid-19 Wirklich? Eine neue Studie bestätigt, dass Covid-19 vom Tiermarkt und nicht aus dem Labor in Wuhan kommt

  1. Herr Röper unterliegt in meinen Augen allerdings dem Fehler, wie auch im lesenswerten Artikel „Ein Diskussionsbeitrag zur Pandemie auf Basis der offiziellen Zahlen: Wie gefährlich ist Covid-19?“, dass Viren existieren. Kein Tiermarkt, kein Labor….alles nur Theorie und Fehlannahme.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: