Zehn Dinge, die Sie über die experimentellen COVID-mRNA-Impfstoffe wissen müssen

Experimentelle COVID-Impfstoffe werden weltweit eingeführt, wie es die transhumanistische Agenda der Neuen Weltordnung (NWO) vorschreibt. Diese nächste Phase des COVID-Betrugs ist eine unglaublich gefährliche Phase – die Phase, in der die Behörden ihre souveränitätsverletzenden Methoden einen Schritt weiterführen, indem sie tatsächlich mit als Medizin getarntem Gift in den Körper eindringen. Diese neuen COVID-Impfstoffe sind sogar noch schlimmer als die gewöhnlichen toxischen, krebserregenden und mutogenen Impfstoffe, denn einige von ihnen (die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna) sind eine gefährliche neue exotische Kreatur: Werkzeuge, die aktiv Ihre Gene kapern und sie umprogrammieren. Hier sind 10 Dinge, die Sie über den COVID-Impfstoff wissen müssen, und am Ende des Artikels finden Sie eine Liste mit einigen der schrecklichen Verletzungen und Todesfälle, die er bisher verursacht hat.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Nie zuvor genutzte Werkzeuge zur Veränderung und Programmierung der Genetik

Bei den von Pfizer und Moderna hergestellten COVID-Impfstoffen handelt es sich um so genannte mRNA-Impfstoffe (Messenger-RNA-Impfstoffe) – eine völlig neue Art von Impfstoffen, die noch nie zugelassen oder am Menschen eingesetzt wurden. Wir haben absolut keine Ahnung, was wir von diesem Impfstoff erwarten können, und wir wissen auch nicht, ob er wirksam oder sicher sein wird. Herkömmliche Impfstoffe führen Teile eines abgeschwächten Virus ein, um eine Immunreaktion zu stimulieren. mRNA-Impfstoffe injizieren Moleküle mit synthetischem genetischem Material aus nicht-menschlichen Quellen in Ihre Zellen, kapern so Ihre Gene und programmieren sie dauerhaft um, um Antikörper zu produzieren, die das angebliche SARS-CoV-2-Virus, das COVID verursacht, abtöten (obwohl, wie regelmäßige Leser der Freiheitsartikel wissen, das Virus nie isoliert, gereinigt oder zu 100% nachgewiesen wurde). Diese neu geschaffenen Proteine werden nicht von Ihrer DNA reguliert und sind daher für Ihren Körper völlig fremd.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: mRNA Vax ist ein Betriebssystem

Die mRNA-Impfstoffe von Moderna und Pfizer können kaum als Medizin im herkömmlichen Sinne angesehen werden. Es handelt sich um transhumanistische Werkzeuge zur synthetischen Veränderung des Menschen auf genetischer Ebene. Moderna hat auf ihrer Website sogar zugegeben, dass ihre neuen COVID-Impfstoffe ein „Betriebssystem“ und die „Software des Lebens“ sind:

Wir haben das große Potenzial der mRNA-Wissenschaft erkannt und eine mRNA-Technologieplattform entwickelt, die ähnlich wie ein Betriebssystem auf einem Computer funktioniert. Sie ist so konzipiert, dass sie austauschbar mit verschiedenen Programmen eingesetzt werden kann. In unserem Fall ist das „Programm“ oder die „App“ unser mRNA-Medikament – die einzigartige mRNA-Sequenz, die für ein Protein kodiert.

Catherine Austin Fitts hat kürzlich darauf hingewiesen, dass diese Werkzeuge nur dem Namen nach „Impfstoffe“ sind, die so genannt werden, um sie rechtlich von der Haftung freizuhalten, obwohl sie eigentlich Betriebssysteme sind:

So wie Gates ein Betriebssystem in unseren Computern installiert hat, ist die Vision, ein Betriebssystem in unseren Körpern zu installieren und „Viren“ zu verwenden, um eine Erstinstallation, gefolgt von regelmäßigen Updates, anzuordnen. Jetzt verstehe ich, warum Gates und seine Kollegen diese Technologien „Impfstoffe“ nennen wollen. Wenn es ihnen gelingt, die Politik davon zu überzeugen, dass injizierbare Kreditkarten oder injizierbare Überwachungsgeräte oder injizierbare Nanotechnologien mit Gehirn-Maschine-Schnittstellen „Impfstoffe“ sind, dann können sie den Schutz von mehr als einem Jahrhundert an Gerichtsentscheidungen und Gesetzen genießen, die ihre Bemühungen unterstützen, das, was sie tun wollen, durchzusetzen.

Warum nennen wir diese Formulierungen „Impfstoffe“? Wenn ich die Geschichte der Rechtsprechung richtig verstehe, sind Impfstoffe rechtlich gesehen Arzneimittel. Eine vorsätzliche Schwermetallvergiftung ist keine Medizin. Injizierbare Überwachungskomponenten sind keine Medizin. Injizierbare Kreditkarten sind keine Medizin. Injizierbare Gehirn-Maschine-Schnittstellen sind keine Medizin. Immunität für Versicherungsgesellschaften ist nicht die Schaffung menschlicher Immunität. Wir müssen aufhören, zuzulassen, dass diese Gebilde mit einem Wort bezeichnet werden, das von den Gerichten und der allgemeinen Bevölkerung als Medizin definiert und behandelt wird und vor rechtlicher und finanzieller Haftung schützt.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Sicherheit im Stich gelassen

Impfstoffe brauchen in der Regel 7-20 Jahre, um angemessen erforscht, getestet und auf den Markt gebracht zu werden. Die zahlreichen COVID-Impfstoffe, die von großen Pharmakonzernen hergestellt werden, werden in weniger als 12 Monaten auf den Markt gebracht, was bei weitem nicht ausreicht, um die geltenden Sicherheitsstandards zu erfüllen. Es wurden keine Langzeitsicherheitsstudien durchgeführt, so dass niemand eine wirkliche Vorstellung von den Gefahren hat, die diese Impfstoffe im Laufe der Zeit verursachen könnten. Viele der Versuche dauerten nur 3 bis 4 Monate. Tierversuche, ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsprüfung, wurden ausgelassen. Während die langfristige Sicherheit völlig unbekannt ist, sieht es bei der kurzfristigen Sicherheit äußerst dürftig aus (siehe nächster Abschnitt und Liste der Links am Ende des Artikels). Es ist keine Untertreibung zu sagen, dass ein Großteil der Weltbevölkerung zu Versuchskaninchen von Big Pharma geworden ist.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Gefährliche unerwünschte Wirkungen

Die COVID-Impfstoffe fördern die Entstehung von Krankheiten durch pathogenes Priming. Mit anderen Worten: Sie machen die Menschen kränker, als es die Krankheit tun würde. Allein in den Versuchen von Moderna starben laut FDA-Dokumenten 13 Menschen (6 durch den Impfstoff und 7 durch das Placebo), während die FDA auch eine neue Warnung vor der Bell’schen Lähmung als mögliche Nebenwirkung herausgab (die Ergebnisse waren bis zum 3. Dezember 2020 korrekt). Seit der Einführung des COVID-Impfstoffs sind Ärzte und Krankenschwestern live im Fernsehen in Ohnmacht gefallen (die leitende Krankenschwester Tiffany Dover wurde ohnmächtig, als sie mit den Medien über die Impfung sprach, und starb später), haben sich die Bellsche Lähmung zugezogen und sind gelähmt. Einige Menschen sind sogar an den Folgen der Impfung gestorben, unter anderem in Miami, Portugal, Israel, der Schweiz und Island (siehe Links im letzten Abschnitt des Artikels).Experimentelle COVID-Impfstoffe: COVID Vax soll nur milde Symptome stoppen

Da die Risiken des COVID-Impfstoffs so unbestreitbar gravierend sind, könnte man meinen, dass die Vorteile groß sind. Doch das stimmt nicht. Big Pharma hat erklärt, dass der Impfstoff nur vor leichten (nicht vor mittelschweren oder schweren) Symptomen schützt, was den Impfstoff praktisch sinnlos macht, da die große Mehrheit der Menschen, die angeblich an COVID erkrankt sind, kaum oder gar keine Symptome haben.
Die Studie Werden Covid-19-Impfstoffe Leben retten? Current trials aren’t designed to tell us, die im BMJ (British Medical Journal) von Professor Peter Doshi veröffentlicht wurde, enthält mindestens zwei sehr gute Argumente für das Versagen der COVID-Impfstoffe, mittelschwere/schwere Symptome und die Übertragung zu verhindern. Er zitiert u. a. den medizinischen Leiter von Moderna, Tal Zaks:

Aber was bedeutet es genau, wenn ein Impfstoff als „wirksam“ erklärt wird? Für die Öffentlichkeit scheint dies ziemlich offensichtlich zu sein. „Das Hauptziel eines Covid-19-Impfstoffs ist es, Menschen davor zu bewahren, sehr krank zu werden und zu sterben“, hieß es in einer Sendung des National Public Radio. Peter Hotez, Dekan der National School of Tropical Medicine am Baylor College of Medicine in Houston, sagte: „Idealerweise sollte ein antiviraler Impfstoff zwei Dinge bewirken … erstens die Wahrscheinlichkeit verringern, dass man schwer erkrankt und ins Krankenhaus muss, und zweitens die Infektion verhindern und damit die Krankheitsübertragung unterbrechen.“ Die derzeitigen Phase-III-Studien sind jedoch nicht darauf ausgelegt, beides zu beweisen. Keine der derzeit laufenden Studien ist darauf ausgelegt, eine Verringerung von schwerwiegenden Folgen wie Krankenhauseinweisungen, Inanspruchnahme der Intensivstation oder Todesfällen festzustellen. Auch die Impfstoffe werden nicht untersucht, um festzustellen, ob sie die Übertragung des Virus unterbrechen können.

Tal Zaks, Chief Medical Officer bei Moderna, erklärte gegenüber The BMJ, dass die Studie des Unternehmens keine ausreichende statistische Aussagekraft hat, um diese Ergebnisse zu bewerten. „Die Studie ist nicht in der Lage, die Zahl der Krankenhauseinweisungen zu beurteilen, da sie auf einer angemessenen Größe und Dauer basiert, um dem öffentlichen Interesse zu dienen“, sagte er. Krankenhauseinweisungen und Todesfälle durch Covid-19 sind in der untersuchten Bevölkerungsgruppe einfach zu selten, als dass ein wirksamer Impfstoff in einer Studie mit 30 000 Personen statistisch signifikante Unterschiede nachweisen könnte. Dasselbe gilt für die Fähigkeit des Impfstoffs, Leben zu retten oder eine Übertragung zu verhindern: Die Studien sind nicht darauf ausgelegt, dies herauszufinden. Zaks sagte: „Würde ich gerne wissen, dass dies die Sterblichkeit verhindert? Sicher, denn ich glaube, dass es das tut. Ich glaube nur nicht, dass es innerhalb des Zeitrahmens [der Studie] machbar ist – zu viele Menschen würden sterben, während sie auf die Ergebnisse warten, bevor wir das überhaupt wissen. Was ist mit Hotez‘ zweitem Kriterium, der Unterbrechung der Virusübertragung, das nach Ansicht einiger Experten der wichtigste Test in Phase-III-Studien sein sollte? „Unsere Studie wird die Unterbrechung der Übertragung nicht nachweisen können“, sagte Zaks, „denn dazu müsste man zweimal pro Woche über einen sehr langen Zeitraum Abstriche machen, und das ist in der Praxis nicht mehr durchführbar.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: COVID-Impfstoff nicht zur Verhinderung der Übertragung entwickelt

Auch Big Pharma hat zugegeben, dass der Impfstoff nicht darauf ausgelegt ist, die Übertragung zu verhindern. Wenn also jemand anderes den Impfstoff erhält, hindert er ihn nicht daran, das Virus auf Sie zu übertragen, und wenn Sie den Impfstoff erhalten, hindert er Sie nicht daran, das Virus auf andere zu übertragen. Dies mag der Grund dafür sein, dass der Leiter des NIAID, Dr. Anthony Fauci, die entmenschlichende Agenda weiter vorantrieb, als er im MSM-Fernsehen erklärte, dass die Menschen auch nach der Impfung weiterhin soziale Distanz wahren und Masken tragen sollten:

Natürlich kann man sich mit einem Impfstoff, der zu mehr als 90 % wirksam ist, viel sicherer fühlen [dass man nicht krank wird] … aber ich würde den Leuten empfehlen, nicht alle Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit aufzugeben, nur weil man geimpft wurde.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Für die Herstellung des Impfstoffs wurde kein echtes isoliertes Virus verwendet. Sagt man Ihnen die Wahrheit?

Der Impfstoff kann unmöglich wirklich wirksam sein, da er nicht auf einer tatsächlich isolierten Probe des SARS-CoV-2-Virus basiert. Die WHO-Protokolle, die Pfizer zur Herstellung der mRNA verwendet hat, scheinen keine Nukleotidsequenzen zu identifizieren, die einzigartig für das SARS-CoV-2-Virus sind. Ich habe diesen Punkt seit Beginn des COVID-Betrugs behandelt, insbesondere in Artikeln wie SARS-CoV-2: The Stitched Together, Frankenstein Virus, in denen ich darauf hinwies, dass COVID oder SARS-CoV-2 ein theoretisches digitales Virus ist, das aus einer Computerdatenbank konstruiert wurde und in der realen Welt nicht existiert. Fran Leader hat die britische MHRA (Medicines and Healthcare products Regulatory Agency) dazu befragt und behauptet, dass es sich bei dem „Virus“ in Wirklichkeit um eine computergenerierte genomische Sequenz handelt, was diese schließlich bestätigte:

Die DNA-Vorlage stammt nicht direkt von einem isolierten Virus einer infizierten Person.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: WHO räumt ein, dass es keine Beweise für die Wirkung von COVID Impfungen gibt

Der Chefwissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation, Soumya Swaminathan Yadav, räumte ein, dass es für keinen der [COVID]-Impfstoffe Beweise gibt, die darauf schließen lassen, dass er Menschen davor bewahrt, sich tatsächlich zu infizieren und die Infektion weiterzugeben.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Enthält PEGylierte Lipid-Nanopartikel, die Krankheiten verursachen können

Dr. Frank Shallenberger schreibt über die Gefahren von PEGylierten Lipid-Nanopartikeln, die verwendet werden, um die mRNA vor unserem Körper zu verstecken:

Das mRNA-Molekül ist anfällig für Zerstörung. Um die empfindlichen mRNA-Stränge zu schützen, während sie in unsere DNA eingefügt werden, werden sie mit PEGylierten Lipid-Nanopartikeln beschichtet. Diese Beschichtung verbirgt die mRNA vor unserem Immunsystem, das normalerweise jedes in den Körper injizierte Fremdmaterial abtöten würde. PEGylierte Lipid-Nanopartikel werden seit Jahren in verschiedenen Medikamenten eingesetzt. Aufgrund ihrer Wirkung auf das Gleichgewicht des Immunsystems haben mehrere Studien gezeigt, dass sie Allergien und Autoimmunkrankheiten auslösen können. Außerdem haben PEGylierte Lipid-Nanopartikel nachweislich eigene Immunreaktionen ausgelöst und die Leber geschädigt.

Experimentelle COVID-Impfstoffe: Fallout des Pfizer-Impfstoffs

Erstaunlich viele Menschen wurden durch den COVID-Impfstoff von Pfizer verletzt, geschädigt, verletzt und getötet. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Schlagzeilen, Daten und Links von unseren Freunden bei For Our Rights:

CDC-Daten zeigen, dass 3.150 Menschen nach der Impfung „nicht in der Lage sind, normale tägliche Aktivitäten auszuführen, nicht arbeitsfähig sind“. Das sind 2,7 % der Personen, die geimpft wurden. Auflistung sind in der Quell am Ende des Artikels zu finden.

Quelle: Ten Things You Need to Know about the Experimental COVID mRNA Vaccines

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: