„Deutsche werden ihre Häuser erneut bezahlen – oder verlieren!“

S T E U E R – F A C H W I R T W A R N T :
„Deutsche werden ihre Häuser erneut bezahlen
oder verlieren!“ #Lastenausgleichsgesetz 2.0 💥

Anton Z.* aus NRW ist oft lustig drauf – doch wenn es um bevorstehende Entwicklungen geht, wird der Mitte-50-jährige ernst: „Die vollständige und originale Fassung des alten Lastenausgleichsgesetzes vom 14. August 1952 haben sie erfolgreich aus dem Internet entfernt“, sagt der gebürtige Brandenburger, der seit der Wende für innovative Steuerbüros gearbeitet hat … und stolz ein vergilbtes Original präsentiert, das seine Frau doch noch über ein Antiquariat auftreiben konnte. Ein Beweismittel gegen Versuche der Geschichtsfälschung – und respektvolles Geschenk für mich.

Die erste BRD-Regierung unter CDU-Kanzler Adenauer wollte Vertriebene und Ausgebombte entschädigen . . . so mussten etwa „natürliche Personen, die zu Beginn des 21. Juni 1948 einen Wohnsitz oder Ihren gewöhnlichen Aufenthalt im Geltungsbereich des Grundgesetzes oder in Berlin (West) gehabt haben“ eine 50-prozentige Vermögensabgabe entrichten, die in Raten über 30 Jahre abgezahlt werden musste. Vor allem Immobilienbesitzer waren betroffen – und dies schon ab einem Wert von nur 8.000 DM aus Freibetrag und Besteuerungsgrenze.

Anton: „Das ist jetzt die Blaupause für das, was sie vermutlich mit uns machen werden.“ Die medial inszenierten „Pndemie-“ und „Klima-Katastrophen“ würden nun für einen Raubzug herhalten müssen, den das im März 2020 begründete Ermächtigungsregime gegen die Deutschen plane. Bereits im April 2020 hatte mir ein AfD-Abgeordneter bei einem Hintergrundgespräch im Bundestagsbüro gesagt, dass entsprechende Regierungskonzepte bereits in Ausarbeitung seien.

Anton Z.* will sein Haus verkaufen … und mit der Familie nach Georgien ziehen. Hier fühlt er sich, seine Frau und Kinder sicher vor staatlicher, medialer und gesellschaftlicher „*mpf“-Erpressung. 98 Prozent besitzen hier Wohneigentum – und versorgen sich oft zumindest teilweise selbst. Feuchte Träume der Kommunisten ließen sich so sehr viel schwerer umsetzen als zwischen Rhein und Oder.

Aktuell versuchten die Machthaber daheim noch über ihre Inflationspolitik die Immobilienpreise nach oben zu treiben – und somit auch möglicherweise bevorstehende Abgaben, welche jedoch laut Patrick Gensing – dem Antifa-Faktenchecker bei der ARD-„Tagesschau“ – eine „Verschwörungstheorie“ seien.

Auf der Arbeit ist es Z.* und den Kollegen untersagt, besorgten Kunden entsprechende Tipps zu geben. Ein möglicher Weg sei es nämlich, so Anton*, die Immobilie – im Rahmen vorweggenommener Erbfolge – auf den Nachwuchs zu übertragen und den Eltern ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch einzutragen. Der Wert wäre so ganz legal gemindert. „Hierzu sollten sich die Eigentümer bei ihrem Steuerberater oder Notar kurzfristig Rat holen.“ Das kostet Geld – könnte aber wichtig werden, wenn im Frühjahr 2022 der böse Datensammel-Fragebogen der Finanzämter im Briefkasten liegt.

  • Name geändert

👉 https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/zwangshypotheken-eurorettung-101.html ( ARD/Antifa-Staatsfernsehen verspricht: Niemand hat die Absicht, Zwangshypotheken einzuführen. )

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: