Alain Berset macht mit unpassenden Vergleichen zwischen den Kantonen Stimmung gegen Ungeimpfte. Das wirkt nicht sonderlich staatsmännisch

Die Botschaft von Gesundheitsminister Alain Berset anlässlich seiner gestrigen Pressekonferenz war eindeutig. Dort wo die Impfquote höher ist, gibt es weniger Ansteckungen. Er hat dies mehrfach betont, wohl um zu unterstreichen, dass die Impfung Wirkung entfaltet.

Ob der Piks gegen Corona tatsächlich effektiv ist, darüber kann man geteilter Meinung sein.  Ganz sicher lässt sich jedoch aus den steigenden Fallzahlen nicht den Schluss ziehen, dass Kantone mit hoher Impfquote besser dastehen als jene Stände, die beim Immunisieren hinterherhinken.

Im Tessin sind am meisten Personen zweimal geimpft. Dort landeten in den letzten 14 Tagen aber pro 100.000 Einwohner doppelt so viele Corona-Patienten im Spital wie im Wallis, wo die Impfquote tiefer ist.

Ist es nicht viel mehr

Weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: