Er schafft es sogar, wie der Spiegel, eine Gleichsetzung von AfD-Anhängern und Impfgegnern zu konstruieren mit dem Beweis, dass da, wo hohe Inzidenzen seien, auch AfD-Hochburgen sind. Dann hätte die AfD in Bayern mindestens auf 20 Prozent kommen müssen, aber wer will schon mit einem Pfaffen streiten? Der kommt dann wieder mit einem Gleichnis daher, wie dem von der Frau, die neben Gauck an der Bushaltestelle (hat der keinen Chauffeur?) gestanden und Tränen vergossen haben soll, weil ihr Mann, zwei Bypässe und auch sonst angeschlagen, keinen OP-Termin bekommt, weil die Ungeimpften die Intensivstationen blockierten.Dagegen helfen Zahlen und Fakten auch nicht.Die drei Munkelrüben des Tages waren diesmal eine Dame von der Süddeutschen Zeitung, eine von der ARD und ein Publizist. Denen ist die alte Regierung nicht vorbereitet genug (Publizist), die neue zu langsam (die Damen), und dass nun ein Generalmajor das Corona-Kommando übernehmen soll, ist dem einen „ein Armutszeugnis“, einer anderen eine Hoffnung, denn, so glaubt die Dame der Süddeutschen, offenbar mit nicht ganz so viel Ahnung vom Militärischen, ein Offizier „versteht was von Organisation“.Als neuer Gesundheitsminister kommt für die drei nur Karl Lauterbach in Frage – selbst für die ARDlerin –, und damit ist eigentlich alles gesagt. Der Publizist glaubt tatsächlich immer noch, Lauterbach sei Epidemiologe. Der Mann wunderte sich dann noch, dass das zu 100 Prozent geimpfte Gibraltar eine deutlich höhere Inzidenz habe als die meisten anderen Regionen, leitet daraus aber die Erkenntnis ab: Impfen hilft. An dieser Stelle wäre eine Einspielung erwünscht gewesen, die den schädlichen Einfluss solcher Sendungen auf das Immunsystem macht.

Freiheit gilt für alle – oder für keinen
Die allgemeine Impfpflicht stellt die Frage, ob wir noch Bürger sind

Ansonsten gelten für Wüst Inzidenz, R-Wert und Hospitalisierungsinzidenz – plus „über den Tellerrand hinausschauen“. 50.000 Fans im Fußballstadion (Köln gegen Mönchengladbach von ihm noch „ausdrücklich genehmigt“) „darf es nicht mehr geben“, weil die 2Gler keine Masken aufhatten, auch beim Karnevalstrubel am 11.11. hat die geniale Umsetzung „nicht funktioniert“. Was ist mit Dortmund/Bayern am Wochenende? Wird „morgen mal besprochen“. So schlecht war der Armin gar nicht.Gute Nacht.Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf https://www.spaet-nachrichten.de/