Biometrische Überwachung bald auf einem Flughafen in Ihrer Nähe. Ihr Gesicht wird Ihre Bordkarte sein!

Biometrische Überwachung bald auf einem Flughafen in Ihrer Nähe. Ihr Gesicht wird Ihre Bordkarte sein!

Der Biosicherheitsüberwachungsstaat setzt seinen unerbittlichen Vormarsch zur Aufzeichnung unserer Aufenthaltsorte und aller Daten über unser Leben fort. Dieses kommende „allsehende Auge“ wird bald Ihre biometrischen Daten in Form von Gesichtserkennung, Iris-Scans und/oder Fingerabdrücken verlangen, um in Flugzeuge und andere Verkehrsmittel zu gelangen. Die COVID-19-„Pandemie“ wurde als Vorwand benutzt, um die Technologie im Eiltempo durchzusetzen, während sich die Menschen zu Recht auf schwerwiegende Probleme wie Abriegelungen, Impfvorschriften, den Zusammenbruch der Gesellschaft und den wirtschaftlichen Zusammenbruch konzentrierten.

Um die Belastung durch die Überprüfung von COVID-Tests und/oder Impfvorschriften zu verringern und den perfekten Sturm von Schließungen, Arbeitskräftemangel und Flugausfällen zu bekämpfen, wenden sich die Fluggesellschaften der Biometrie zu, um Prozesse zu automatisieren und einen „besseren“ Kundenservice zu bieten. Diese Kette von Ereignissen, die „durch COVID“ ausgelöst wurde, erleichtert den raschen Übergang zu einem Überwachungssystem, das schließlich zu einem vollwertigen digitalen Ausweis (beginnend mit Impfpässen) führen wird, mit dem alles, was Sie tun und wohin Sie gehen, verfolgt werden kann.

Zu sagen, dass diesem Thema nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt wird, ist eine gewaltige Untertreibung. Wenn diese Technologien erst einmal fest verankert sind, wird es fast unmöglich sein, sie wieder loszuwerden. Wie es jedoch üblich ist, enthüllen die globalen Oligarchen ihre technokratischen, totalitären Pläne über eines ihrer wichtigsten Propagandamittel, die New York Times.

Um die Bevölkerung auf diese monumentale Veränderung vorzubereiten, heißt es in dem Times-Artikel:

Wenn es ein Jahr oder länger her ist, dass Sie gereist sind, insbesondere ins Ausland, werden Sie auf den Flughäfen in den Vereinigten Staaten vielleicht etwas anderes bemerken: Immer mehr Schritte – von der Gepäckkontrolle bis zur Zollabfertigung – werden mithilfe biometrischer Daten automatisiert.

Biometrische Daten sind einzigartige individuelle Merkmale, wie z. B. Fingerabdrücke, die zur Automatisierung und Überprüfung der Identität verwendet werden können. Sie versprechen sowohl mehr Sicherheit als auch mehr Effizienz bei der Abfertigung von Reisenden auf Flughäfen, wo die Passagiere normalerweise vom Check-in bis zum Boarding einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen müssen.

In der durch die Pandemie verursachten Reisepause haben viele Flughäfen, Fluggesellschaften, Technologieunternehmen und Regierungsbehörden wie die Transportation Security Administration und die United States Customs and Border Protection weiter in biometrische Entwicklungen investiert. Das Bedürfnis nach sozialer Distanzierung und kontaktlosen Interaktionen hat die Dringlichkeit noch erhöht.

Die Technologien sind viel ausgefeilter und die Genauigkeitsrate viel höher geworden, sagte Robert Tappan, Geschäftsführer der Handelsgruppe International Biometrics + Identity Association, der den Impuls, Menschenansammlungen zu erleichtern und Kontakte durch diese Instrumente zu reduzieren, als „COVID-beschleunigt“ bezeichnete.

Viele der neuesten biometrischen Entwicklungen nutzen die Gesichtserkennung, die laut dem National Institute of Standards and Technology eine Genauigkeit von mindestens 99,5 Prozent aufweist, anstelle von Iris-Scans oder Fingerabdrücken.

Iris-Scanning wird als das sicherste Verfahren angepriesen“, sagt Sherry Stein, Leiterin der Technologieabteilung für Nord- und Südamerika bei SITA, einem in der Schweiz ansässigen Unternehmen für biometrische Technologien. „Damit die Biometrie funktioniert, muss man in der Lage sein, sie mit einer bekannten, vertrauenswürdigen Datenquelle abzugleichen, weil man versucht, sie mit einem gespeicherten Datensatz zu vergleichen. Das Gesicht ist am einfachsten, denn alle Dokumente, die wir zum Identitätsnachweis verwenden – Führerscheine, Pässe usw. – beruhen auf dem Gesicht.

Kurz nach dem 11. September hat der Kongress ein Ein- und Ausreisesystem mit biometrischer Technologie zur Sicherung der US-Grenzen in Auftrag gegeben. Einige Reisende haben Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes geäußert, und obwohl die Unternehmen und Behörden, die diese Technologie einsetzen, erklären, dass sie die Bilder nicht speichern, sind die Systeme weitgehend auf bereitwillige Reisende angewiesen, die ihrer Verwendung zustimmen.

Daher werden die meisten dieser Programme auf freiwilliger Basis durchgeführt, und die Regierung versucht, die Zahl der vorab geprüften Personen zu erhöhen, so Jason Van Sice, Vizepräsident für Luftfahrt in der Abteilung für fortgeschrittene Erkennungssysteme der NEC Corporation of America, die seit 1971 im Bereich Biometrie tätig ist. Er fügte hinzu, dass die Geschäftseinbußen während der Pandemie Fluggesellschaften und Flughäfen dazu veranlassten, aus Kostengründen zu automatisieren. „Das hat die digitale Transformation, die bereits im Gange war, wirklich vorangetrieben“.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Pandemie die Akzeptanz biometrischer Daten fördern könnte. In ihrer kürzlich veröffentlichten Passagierumfrage für das Jahr 2021 stellte die International Air Transport Association fest, dass 73 Prozent der Passagiere bereit sind, ihre biometrischen Daten weiterzugeben, um die Abläufe an den Flughäfen zu verbessern. 2019 waren es noch 46 Prozent.

Die hier gezeichnete Zukunft ist genauso wichtig wie der Kampf gegen Impfvorschriften, Impfpässe und andere Systeme der autoritären Versklavung. Vor unseren Augen wird ein digitaler Gulag im Stil von „Minority Report“ errichtet. Je mehr wir diese vernetzten biometrischen Systeme akzeptieren und nutzen, desto mehr persönliche Daten stellen wir Regierungen, Unternehmen, Strafverfolgungsbehörden, Big Pharma, Big Tech, Geheimdiensten und kriminellen Organisationen zur Verfügung, die diese Informationen nutzen können, um uns in einem technokratischen System der Versklavung gefangen zu halten.

Es ist an der Zeit, der Entwicklung der biometrischen Technologie mehr Aufmerksamkeit zu schenken, bevor es zu spät ist. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass wir wie nie zuvor einem Profiling unterzogen und möglicherweise wegen irgendeines „Vorverbrechens“ aus der Gesellschaft entfernt werden, wenn wir uns nicht nach den Vorgaben der Regierung verhalten. Wir dürfen nicht in die Falle tappen, unsere Daten aus Bequemlichkeit am Flughafen oder anderswo an den Meistbietenden zu verkaufen!

Quelle: Biometric Surveillance Coming Soon to an Airport Near You. Your Face Will Be Your Boarding Pass!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: