Prof. Bhakdi: Lebensgefährliche Verletzung – gestörte Blutgerinnung bei allen Geimpften

Bild: Fotomontage Report24; Bildhintergrund freepik @agartist

Anlässlich der Fachtagung “Nur ein kleiner Pieks – Welche Risiken bergen die neuen Covid-19 Impfstoffe” am 27. Mai in Hamburg machte der weltbekannte Epidemiologe Prof. Sucharit Bhakdi eine schockierende Enthüllung. Seinen neuesten Erkenntnissen nach würde absolut alle mit mRNA Impfstoffen geimpften Menschen eine Blutgerinnungsstörung entwickeln. Es geht dabei um den Prozess, der zu potenziell tödlichen Thombosen führen kann. Während seiner Rede auf der Fachtagung berichtet Prof. Bhakdi von einem Anruf eines medizinischen Fachkollegen. Dieser habe das Blut aller Menschen in seiner Praxis vor und nach der mRNA Impfung untersucht: Bei über 30 Prozent der Geimpften, also 20 von 60 wurde die Blutgerinnung aktiviert (Orig: “angeworfen”). Laut Bhakdi bedeutet die Aktivierung der Blutgerinnung grundsätzlich eine lebensgefährliche Verletzung. Oder mit anderen, althergebrachten Worten. “Das Blut gerinnt in den Adern.” Impfungen müssen gestoppt werden: Potenziell tödliche Nebenwirkung Eine Substanz zu verabreichen, welche die Blutgerinnung im Körper aktiviert wäre laut Bhakdi außerordentlich gefährlich. Der Vorgang müsse sofort gestoppt werden. Aktuell soll bereits ein zweiter Facharzt aus Bayern die Ergebnisse bestätigt haben – er bestätigt die Aktivierung der Blutgerinnung bei 100% aller Geimpften. Insgesamt werden von der Forschergruppe rund um Bhakdi bei 50 verschiedenen Medizinern in verschiedenen Ländern entsprechende Untersuchungen durchgeführt. Dazu wurde ein exaktes Studiendesign entwickelt. Die Ergebnisse des Arztes werden soeben verifiziert um in Kürze publiziert zu werden. Jeder Mensch kann die Behauptung mit geringen Kosten selbst überprüfen lassen Die Entdeckungen der Wissenschaftler können bei jedem Hausarzt verifiziert werden. Bhakdi lädt alle Menschen, die sich impfen lassen, dazu ein, jeweils eine Woche vor und nach ihrer Impfung ein Blutbild machen zu lassen. Dabei ist der Wert der D-Dimere zu bestimmen. Die Kosten der Analyse betragen laut Bhakdi jeweils etwa 10 Euro, wenn man sie selbst bezahlt. Der Professor geht davon aus, dass allen bislang Geimpften eine Schadenersatzzahlung zusteht, wenn sich die Vermutungen bewahrheitet.

https://youtu.be/6UkpImKHus4

Bilder: Bhakdi Screenshot YouTube / Journeyman TV, Impfung freepik (Hintergrund ksandrphoto, Spritze rawpixel.com)

Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und ehemaliger Leiter des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, korrigiert seine bisherige Auffassung über die Gefährlichkeit der genbasierten Impfstoffe gegen COVID-19. In Sitzung 59 „Der Teufel steckt im Detail“ der im Juli 2020 von vier Rechtsanwälten gegründeten Stiftung Corona Ausschuss legt er dar, weswegen alles noch wesentlich schlimmer ist, als er ursprünglich annahm. von Siri Sanning Ausgangspunkt: Wir steuern auf eine Katastrophe zu Prof. Dr. Sucharit Bhakdi gehört zweifellos zu jenen Medizinern, die am intensivsten vor der Impfung gegen COVID-19 warnen. Zugleich wird er nicht müde, die Kompetenz des körpereigenen Immunsystems herauszustreichen und zu betonen, dass eine genbasierte Corona-Impfung nicht nur brandgefährlich ist, sondern auch jeder Notwendigkeit entbehrt. Report24.news berichtete: Im Interview mit Journeyman TV „Bloodclots and beyond – Blutgerinnsel und darüber hinaus“ (Episode 15 der Reihe Perspectives on the Pandemic) schildert der Infektionsepidemiologe, welche Reaktionen des Immunsystems und Beeinträchtigungen des Körpers auf die Injektion von genbasierten Corona-Impfstoffen zu erwarten sind und dass die Indizien dafür, dass diese tatsächlich stattfinden, einen „förmlich anschreien.“ Für den vollständigen Artikel inkl. Interview mit Journeyman TV klicken Sie bitte auf diesen Link. An dieser Stelle werden die für das Verständnis der Abläufe relevanten Passagen wiedergegeben: Alle Symptome sind denkbar. Bei allen genbasierten Impfstoffen. Das erste Symptom eines sich im Gehirn bildenden Blutgerinnsels sind fürchterliche Kopfschmerzen. Weitere sind Übelkeit und Erbrechen, Schwindel, Bewusstseinstrübungen, Schwerhörigkeit, verschwommene Sicht, Lähmung.Bhakdi: „Die Entstehung eines Blutgerinnsels in den Gehirnvenen kann jedes erdenkliche Symptom entstehen lassen.

Quelle

3 Kommentare zu „Prof. Bhakdi: Lebensgefährliche Verletzung – gestörte Blutgerinnung bei allen Geimpften

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: