Funk-Partner „Kurzgesagt“ lügt im Namen der Wahrheit

Von Mario Thurnes

Philipp Dettmer arbeitet im Auftrag des ZDF. Er lässt sich von Fake Accounts feiern, wird von der Gates-Stiftung unterstützt und er macht das Lügen zu seinem Konzept. Im Sinne der Wissenschaft.

Eins muss man Kurzgesagt lassen: Sie sind (mitunter) gnadenlos offen. „Kurzgesagt lügt dich an“, lassen sie ihre Zuschauer in einer Animation wissen, in der sie den Kanal vorstellen. Der produziert im Auftrag des ZDF für „Funk“ das digitale Angebot der Öffentlich-Rechtlichen für jüngere Zuschauer.

Die Lüge sei Methode, heißt es in dem Animations-Video. Denn die Wirklichkeit werde immer komplexer und um Vorgänge zu verstehen, müsse man sie jahrelang studieren. Grundverständnis und Mündigkeit spricht das Kurzgesagt-Team seinen Zuschauern ab. Denn diese hätten ein „übersteigertes Vertrauen in das eigene Verständnis“.

Zeit zum Lesen

„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen

Dieses Vertrauen in sich selbst sollen die Zuschauer nicht nur aufgeben – sondern dem Team um Philipp Dettmer überlassen: Das müsse ab und an lügen, um Dinge verständlich und somit nachvollziehbar zu machen. Das diene letztlich dazu, die Wahrheit kennenzulernen. Das sei umso wichtiger, weil manche gezielt Lügen verbreiteten. So heißt es im Animations-Video weiter.

Nur: Wer entscheidet, wer lügt, um zu lügen und wer, um die Wahrheit zu sagen? Dem Team von Kurzgesagt fällt die Entscheidung leicht: „Wir müssen entscheiden, welche Details und Erklärungen passen.“ Und: „Wir müssen entscheiden, welchen Fakt wir weglassen.“ Der Zuschauer verstehe das ohnehin nicht alles richtig, haben ihm Dettmers Leute ja schon vorher erklärt.

So entsteht eine Logik, die so unschlagbar ist wie „Die Partei hat immer recht.“ Kurzgesagt sagt immer die Wahrheit. Darauf kann und soll sich der Zuschauer verlassen. Und sagt das Team mal nachweislich nicht die Wahrheit, dient das nur dazu, dem dummen, dummen Zuschauer über den schweren Weg bis zur eigentlichen Wahrheit zu helfen. Philipp Dettmer hat also immer recht. QED.

Jugendangebot der Öffentlich-Rechtlichen

FUNK startet Kopftuch-Kampagne – Wer steckt dahinter? Was berechtigt Dettmer dazu, mit staatlichem Zwangsgeld finanziert zu entscheiden, ob eine Lüge Lüge ist oder nur als Umweg auf dem Weg zur Wahrheits-Findung dient? Der 36-Jährige ist laut eigenem Internet-Auftritt Gründer, CEO und Chefautor von Kurzgesagt. Der Kanal erreicht in Deutschland eine Million YouTube-Abonennten, obwohl der eigentliche Schwerpunkt im englischsprachigen Raum liegt. Mit 15 Jahren hat Dettmer die Schule abgebrochen, berichtet der Deutschlandfunk. Dann habe er das Abitur nachgeholt und Kommunikationsdesign in München studiert.

Das Geld von YouTube selbst mache nur einen geringen Teil der Einnahmen aus, erzählt Dettmer dem OMR Podcast. 15.000 „Supporter“ würden den Kanal finanzieren, sagt der Herr über Wahrheit und Lüge. Die „Bill & Melinda Gates Foundation“ finanziert den Kanal auch. Laut ihrem eigenen Internet-Auftritt unterstützt die Stiftung den Kanal mit einem Stipendium über 570.000 US-Dollar.

Wenn ein Team um einen Kommunikationsdesigner entscheidet, welche Lüge der Wahrheit hilft, kommt es auf Vertrauen an. Das genießt Dettmers Team. Zumindest wenn man den Kommentatoren unter dem Vorstell-Video auf YouTube glaubt: „Jeder der eine Wissenschaft studiert, oder eine halbwegs gute GFS gemacht hat, weiss wie viel Arbeit eure Recherche und der Breakdown des Themas ist. Respekt an das ganze Team was tagtäglich Quellen liest, analysiert auswertet, versteht und vereinfacht modelliert“, kommentiert ein Account. Und obwohl dessen Autor so gut formulieren kann, hat der Account keinen Namen, bietet keine eigenen Inhalte an und hat auch nur sieben Abonennten.

Aber es gibt noch jede Menge anderer Accounts, die Kurzgesagt loben: „Information, Unterhaltung und Sympathische Erzählstimme“, zählt Beetlejuice als Attribute zu Kurzgesagt auf – und versieht sie mit Haken für Check. Der Account selbst bietet wiederum nur Listen empfohlener Musik an und informiert nicht über die Anzahl seiner Abonennten.

Sie haben es wieder getan

ZDF entlässt Journalistin wegen kritischer Nachfragen zu Corona Einen Abonennten hat DvS. Allerdings keine eigenen Inhalte. Obwohl auch hier jemand professionell texten kann: „Von euch lass ich mich gern ,anlügen‘ … Danke für all die Jahre der Inspiration. Ihr haltet meinen Glauben am Leben, dass mehr in uns steckt mehr aus uns werden kann.“ Noch ein Account ohne eigene Inhalte, aber mit einer fundierten Meinung über Kurzgesagt nötig? Okay. Einen noch – „Rob Ert“: „Mir ist schon öfter aufgefallen, dass wichtige Details weg gelassen werden damit es nicht zu komplex wird. Der Balanceakt gelingt euch aber gut und in der Schule hätte ich es gut gefunden wenn die Leerer zumindest angedeutet hätten, dass die Modelle nicht ganz vollständig sind, weil es sonst zu komplex wäre.“

Die Rechtschreibfehler sind original. Vielleicht sogar echt? Oder doch nur absichtlich eingebaut, um glaubwürdiger zu wirken? Vielleicht sind es aber auch Accounts, die nur existieren, um Kurzgesagt zu loben? Egal. Wenn es Lügen sind, dienen diese nur der Wahrheit. Die Kurzgesagt-Logik funktioniert lückenlos und effektiv. Immer.
Komplexes einfach machen zu wollen, ist ohnehin ein Anliegen von Funk. Vielleicht traut die öffentlich-rechtliche Plattform dem normalen Zuschauer so wenig zu wie ihren Partnern von Kurzgesagt. Allerdings hat Funk damit schon Bruchlandungen hingelegt. Erst in diesem Januar musste die Plattform einen Beitrag löschen, weil die Lüge eines anderen Partners so falsch war, dass sie auch nicht mehr der Wahrheitsfindung dienen konnte.

Der Funk-Partner „Der Biograph“ hat seinem an Verständnis mangelnden Publikum das „Dritte Reich“ erklärt und Blödsinn geschrieben: Adolf Hitler habe sich im Ersten Weltkrieg so über die Siege Österreich-Ungarns geärgert, dass er einen Hass auf den Staat entwickelt habe, der ihn schließlich zu seinen späteren Untaten antrieb. Nun waren Deutschland und Österreich Verbündete im Ersten Weltkrieg und verloren diesen gemeinsam. Das gilt als sicher. Noch. Vielleicht beschäftigt sich ja Dettmer mal mit seinem Team mit dem Thema und findet raus, dass junge Menschen die Wahrheit besser verstehen, wenn man sagt, Österreich habe den Ersten Weltkrieg gewonnen.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: