Ich habe darüber hier nicht berichtet, aber ich habe es in irgendeinem Interview gesagt. Da ich derzeit sehr viele Interviews gebe, kann ich nicht mehr genau sagen, bei welcher Gelegenheit ich danach gefragt wurde. Es ging um die Frage, warum der russische Präsident Putin am 27. Februar die Atomstreitkräfte Russlands in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt hat.Die Meldung des Kreml dazu war extrem kurz. Der Kreml meldete am 27. Februar ein Treffen von Putin mit dem Verteidigungsminister und dem Chef des Generalstabes. Normalerweise veröffentlicht der Kreml recht lange Erklärungen, Dialoge und Videos von solchen Treffen. Dieses Mal wurden nur folgende Aussagen veröffentlicht:

Putin: Sehr geehrte Kollegen!Sie sehen, dass die westlichen Länder nicht nur auf wirtschaftlichem Gebiet unfreundliche Maßnahmen gegen unser Land ergreifen, ich meine die unrechtmäßigen Sanktionen, von denen jeder weiß, sondern auch hochrangige Beamte aus führenden NATO-Ländern geben aggressive Erklärungen an die Adresse unseres Landes ab.Deshalb weise ich den Verteidigungsminister und den Chef des Generalstabs an, die Abschreckungskräfte der russischen Armee in den Modus der besonderen Kampfbereitschaft zu versetzen.Schoigu: Jawohl.Gerasimow: Jawohl.“

Das war alles.Aufgrund der Kürze dieser Veröffentlichung war mir klar, dass es weniger um die tatsächliche Erhöhung der Alarmbereitschaft der Atomstreitkräfte ging, sondern dass das eine an die NATO gerichtete Aussage war. Irgendetwas musste vorgefallen sein, dass der Kreml beschlossen hat, der NATO ein Signal zu senden. Das war meine Vermutung und die habe ich auch in irgendeinem Interview geäußert.Nun hat Putin das Geheimnis gelüftet, was ihn dazu veranlasst hat, dieses Signal zu senden. Ich habe schon über das Treffen von Putin mit weiblichen Mitarbeiterinnen der Luftfahrtbranche berichtet und dabei Putins Aussagen zum Verlauf der Militäroperation in der Ukraine und zu deren Gründen und Zielen übersetzt. Was ich dabei übersehen hatte, war dass Putin sich dabei auch zu der Frage der Erhöhung der Alarmbereitschaft der Atomstreitkräfte geäußert hatte. Über diese Passage des Gesprächs Putins mit den Frauen aus der Luftfahrt hat das russische Fernsehen nun berichtet. Putin sprach dabei über eine Aussage der britischen Außenministerin Truss, die sich bereits durch ihre ausgeprägte Inkompetenz und Dummheit (sorry, aber anders kann man das nicht ausdrücken) einen Namen gemacht hat, Details finden Sie hier. Diese Dame war der Grund für die Erhöhung Alarmbereitschaft der russischen Atomstreitkräfte. Putin sagte dazu:

„Ihr ist herausgeplatzt, dass die NATO in den Konflikt verwickelt werden könnte. Und niemand hat ihr widersprochen. Die Frau ist Außenministerin. Niemand hat diese Aussagen bestritten. Hätte uns doch nur irgendjemand irgendetwas dazu gesagt, wie: „Das ist ihre persönliche Meinung, beachtet sie nicht“ Niemand hat irgendetwas gesagt. Und was sollten wir dann davon halten, na ja, was sollten wir darüber denken? Natürlich haben wir das als Signal verstanden.“

Einmal mehr zeigt sich, dass die Inkompetenz der westlichen Politprominenz, deren einzige „Fachkompetenz“ inzwischen darin besteht, transatlantische Parolen nachzuplappern, die aber keine Ahnung von den Ressorts haben, für die sie verantwortlich sind, nicht nur sehr teuer werden kann, sondern dass das sogar gefährlich werden kann. Liz Truss, diese vollkommen inkompetente und auch noch ungebildete Dame, die ihren Mangel an Bildung bei fast jedem Auftritt im Ausland unter Beweis stellt, hat die Welt durch ihre dumme und in der Situation auch noch unangebrachte Rhetorik (die NATO und die USA verkünden ständig, dass sie keinen Krieg mit Russland wollen) dem Atomkrieg einen Schritt näher gebracht. Sie hat schlicht keine Ahnung davon, wie die internationale Diplomatie funktioniert und was sie Kraft ihres Amtes als Außenministerin, also Chef-Diplomatin Großbritanniens, besser nicht sagen sollte. Die Dame ist als Außenministerin gemeingefährlich!Sollen die westlichen Spitzenpolitiker doch anti-russisch sein, wenn es unbedingt sein muss. Aber zumindest ein bisschen Fachkompetenz kann doch nicht zu viel verlangt sein, wenn wir nicht noch tiefer in die Kriegsspirale – und hier geht es um einen Atomkrieg – hineinrutschen wollen! Wann geht der Westen endlich dazu über, bei der Besetzung von Ministerposten darauf zu achten, dass die Minister auch ein wenig Fachkompetenz und Berufserfahrung für das Ressort mitbringen, für das verantwortlich sind?


In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.