China fordert von den USA Offenlegung der Biowaffenforschung in der Ukraine

von Anti-Spiegel

8. März 2022 15:56 Uhr

Die deutschen Medien berichten nun über die russische Vorwürfe, das Pentagon habe in der Ukraine an Biowaffen geforscht. Natürlich, so die „Qualitätsmedien“, ist das alles nur russische Propaganda. Das haben, laut den „Qualitätsmedien“, Faktenchecker festgestellt.

Diese selbsternannten Faktenchecker sind das neue Wahrheitsministerium im Westen. Ich habe schon darüber berichtet, wie sie arbeiten und wer sie finanziert. Da ist es kein Wunder, welche „Fakten“ sie checken und welche sie übersehen. Die sehr interessanten Details finden Sie hier und ich empfehle jedem, auch die verlinkten Quellen zu überprüfen.

Gerade bei den US-Biolaboren in der Ukraine (und übrigens auch in Georgien) ist die Lage eindeutig und unbestritten. Das Pentagon, also das US-Verteidigungsministerium, hat früher selbst veröffentlicht, welche Labore es mit welchen Summen finanziert hat. Allerdings sind diese Informationen vom Pentagon nun vom Netz genommen worden. Das ist praktisch für die Faktenchecker, denn sie können jetzt so tun, als sei das alles nie passiert. Ich habe darüber berichtet und auch alte Factsheets vom Pentagon verlinkt, den noch sind sie zumindest im Internetarchiv abrufbar. Die aktuellen Vorwürfe des russischen Verteidigungsministeriums finden Sie hier.

Nun hat China sich zu Wort gemeldet. Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums hat an die USA appelliert, endlich die Daten über die ihre Biowaffenforschung, die sie in aller Welt betreiben, offenzulegen. Darüber hat die russische Nachrichtenagentur TASS berichtet und ich habe die Meldung der TASS übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Chinesisches Außenministerium fordert die USA auf, Daten über militärische Biolabore in der Ukraine freizugeben

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, erklärte, dass 26 US-Labors und andere Einrichtungen dieser Art in der Ukraine tätig seien.

Die chinesische Regierung fordert die Vereinigten Staaten auf, unverzüglich Informationen über militärische Biolabors und Viren, an denen dort in der Ukraine geforscht wird, offen zu legen. Das erklärte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, bei seiner regulären Pressekonferenz am Dienstag.

26 US-Laboratorien und andere derartige Einrichtungen seien in der Ukraine tätig, sagte er. „Die USA, die über die meisten Informationen über die Labors verfügen, sollten so schnell wie möglich die entsprechenden Daten offenlegen, einschließlich der Viren, die sich dort befanden, und der Art der Forschung an ihnen“, sagte er.

„Im Interesse der Gesundheit der Menschen in der Ukraine, den Nachbarregionen und darüber hinaus fordern wir die zuständigen Stellen auf, diese Labors zu sichern“, betonte Zhao Lijian. „Die USA, die über die meisten Informationen über die Labors verfügen, sollten so schnell wie möglich die relevanten Daten offenlegen, einschließlich der Viren, die sich dort befanden, und des Inhalts der Forschung an ihnen“, sagte er.

„Die biologischen Militärprogramme der USA in der Ukraine sind möglicherweise nur die Spitze des Eisbergs. Unter dem Vorwand der Zusammenarbeit zur Verringerung biologischer Sicherheitsrisiken und zum Schutz der globalen Gesundheit kontrollieren die USA 336 Labors in 30 Ländern. Die USA haben auch im Fort Detrick Laboratory umfangreiche militärische biologische Forschung betrieben. Was war die wahre Absicht der USA? Was genau haben sie getan?“, fragte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums.

„Wir fordern die USA auf, umfassende Informationen über ihre militärischen biologischen Programme sowohl auf amerikanischem Boden als auch im Ausland bereitzustellen und eine internationale Überprüfung zu akzeptieren“, fasste der Diplomat zusammen.

Laboratorien in der Ukraine

Generalmajor Igor Konaschenkow, der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, erklärte am Sonntag gegenüber Reportern, dass die russischen Streitkräfte bei dem Einsatz in der Ukraine Fakten über ein laufendes, von den USA finanziertes militärisch-biologisches Programm aufgedeckt hätten. Nach Angaben des Generals hat es am 24. Februar von Mitarbeitern ukrainischer Biolaboratorien Informationen über die Not-Vernichtung besonders gefährlicher Erreger erhalten: Erreger von Pest, Milzbrand, Tularemie, Cholera und anderen tödlichen Krankheiten .

Igor Kirillov, Leiter der ABC-Abwehrtruppen der russischen Streitkräfte, erklärte, dass in der Ukraine ein Netz von mehr als 30 biologischen Labors eingerichtet worden sei, deren Arbeit von der US Defense Threat Reduction Agency in Auftrag gegeben worden sei. Er sagte, dass sie alle am 24. Februar vom ukrainischen Gesundheitsministerium beauftragt wurden, die Bioagenten in den Labors vollständig zu vernichten. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums belaufen sich die von den USA bereitgestellten Mittel für biologische Labors in der Ukraine auf über 200 Millionen Dollar.

Ende der Übersetzung

In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: