Nachrichten oder Sesamstraße? Wie die Tagesthemen Kinder für Propaganda missbrauchen

In den Tagesthemen ist mal wieder ein Kind zu propagandistischen Zwecken missbraucht worden.

von

11. April 2022 05:00 Uhr

Nachrichtensendungen, so habe ich mal gelernt, sind dazu da, die Menschen zu informieren. Informieren bedeutet, Meldungen und Themen sachlich, ausgewogen und neutral zu überbringen. Heutige Nachrichtensendungen in Deutschland tun das nur noch selten, sie benutzen stattdessen sehr oft wertende und suggestive Formulierungen, um dem Zuschauern mehr oder weniger unterschwellig klarzumachen, was er über ein Thema zu denken hat. Das nennt man per Definition Propaganda, aber das ist Deutschland so normal geworden, dass man es fast schon schulterzuckend hinnimmt.

Das wichtigste Instrument der Propaganda

Das wichtigste Instrument der Propaganda sind Emotionen. Der Sinn von Propaganda ist es, die Leser, Zuhörer oder Zuschauer zu emotionalisieren. Mit Emotionen kann man positive Gefühle für die „Helden der Zeit“ schüren, seien es Greta oder der Komiker Selensky. Mit Emotionen kann man noch viel leichter negative Gefühle instrumentalisieren, man kann damit Hass schüren. Das ist der Übergang zur Kriegspropaganda, die ohne Hass auf den Feind, den man möglichst entmenschlichen muss, gar nicht möglich ist.

Es gibt nichts, was uns Menschen mehr anrührt, als das Schicksal von Kindern. Wir alle waren mal schutzbedürftige Kinder und wir haben den instinktiven Trieb in uns, Kinder beschützen zu wollen. Man kann mit kaum etwas anderem effektiver Hass schüren, als wenn man den Feind als kindermordende Bestie darstellt. Das ist ein so altbewährtes Mittel, dass es schon die alten Römer gegen Karthago angewendet haben, indem sie verbreitet haben, die Karthager würden ihre eigenen Kinder grausam ihren barbarischen Göttern opfern. Diese Kriegspropaganda der alten Römer war so wirksam, dass die 2.000 Jahre vorgehalten hat, bevor Archäologen sie erst vor wenigen Jahren als Kriegspropaganda entlarvt haben.

Auch in der modernen Zeit kennen wir Beispiele dafür, das wohl berühmteste war die Brutkastenlüge, die sich die US-Regierung ausgedacht hat, um die Welt 1991 kriegsbereit gegen den Irak zu machen. Dabei hat eine 16-jährige Kuwaiterin weinend vor dem US-Senat ausgesagt, sie sei Krankenschwester und habe gesehen, wie irakische Soldaten in einem kuwaitischen Krankenhaus die Frühgeborenen aus den Brutkästen genommen und an die Wände geschlagen hätten. Danach war die Welt bereit, gegen den Irak in den Krieg zu ziehen.

Dass das Mädchen in wirklich keine Krankenschwester, sondern die Tochter des kuwaitischen Botschafters in Washington war, die von einer von der US-Regierung dafür bezahlten PR-Agentur für ihre Rolle trainiert wurde und dass die PR-Agentur sich die ganze Geschichte ausgedacht hatte, das wusste die Weltöffentlichkeit ja nicht.

Kindesmissbrauch für Propaganda

Besonders perfide ist die Propaganda, wenn man Kinder über das Leid von Kindern erzählen lässt, denn das triggert die Zuschauer gleich doppelt. Und genau das haben die Tagesthemen vor einigen Tagen gemacht, als sie eine 12-jährige den Kommentar der Sendung sprechen ließen.

Jeder Mensch, der sachlich denkt, muss sich in einem solchen Augenblick fragen: Ist das jetzt eine Nachrichtensendung, oder die Sesamstraße? Was haben Kinder als Nachrichtensprecher oder Kommentatoren in einer Nachrichtensendung zu suchen? Kinder sind aus gutem Grund nicht strafmündig oder wahlberechtigt, weil sie in ihrem Alter noch nicht in der Lage sind, diese Themen in ihrer Komplexität zu erfassen. Kinder sind leicht manipulierbar, Kinder sind schutzbedürftig. Aber Kinder sind keine Experten für internationale Politik. In einer seriösen Nachrichtensendung erwarte ich Experten und keine Diskussion auf dem Niveau einer sechsten Schulklasse.

Aber die meisten Menschen denken nicht sachlich und sie berührt es, wenn ein Kind in seiner vollen Unschuld und mit seiner kindlich-emotionalen Ausdruckskraft eine Meinung von sich gibt. Das wirkt ehrlich, das wirkt aufrichtig, das wirkt überzeugend. Zumindest, wenn es im Fernsehen geschieht, privat würde kaum ein Erwachsene wichtige Entscheidungen auf Basis der Ratschläge einer 12-jährigen treffen.

Aber die Glotze ist für viele Menschen schließlich eine Autorität. Dass das so funktioniert, hat uns erst vor kurzem die moderne Version des Märchens vom Aschenputtel gezeigt, als die infantile Greta als „Expertin“ ihre (natürlich hochemotionalen, dafür aber inhaltslosen) Ergüsse vor den führenden Politikern der Welt heraustrompeten durfte. Das sah wichtig aus, das hat funktioniert.

Diese Wirkung von Kindern haben sich die Tagesthemen wieder einmal zu Nutze gemacht, als sie vor einigen Tagen ein Kind über die Ereignisse in der Ukraine haben sprechen lassen.

Der Tagesthemen-Kinder-Kommentar

Leider muss ich auf den Kommentar des Kindes eingehen, um aufzuzeigen, wie sehr das Kind dabei missbraucht wurde. Das Kind hat über Kinderrechte gesprochen, die der böse Putin ihrer Meinung nach missachtet. Leider ist das Kind eben kein Experte und kann nur das nachplappern, was es vorgesetzt bekommt.

Das Mädchen sprach von der Kinderrechtskonvention und sagte, „Herr Putin“ tue das Gegenteil von dem, was darin geschrieben steht:

„Er tötet und trennt Familien und macht sie zu Flüchtlingen.“

Das ist wieder schön emotional und es war geschickt gemacht. Ob das Kind den Text alleine geschrieben hat, weiß ich nicht. Aber der „Fehler“ kam danach, denn nachdem das Kind den Zuschauer so richtig schön emotional gegen „Herrn Putin“ eingestimmt hatte, sagte es, dass Kinder nicht nur in der Ukraine vor Kriegen fliehen müssen:

„Ich habe gelesen, dass jeder zweite Flüchtling ein Kind ist und dass 60 Millionen Kinder weltweit auf der Flucht sind. Sie alle haben keine Zukunft, wenn wir sie vergessen. Erwachsene haben sogar ein Wort für diese Kinder: Verlorene Generation. Ist das nicht schrecklich? Was stimmt nicht mit Leuten, wie Putin?“

So wurde dem Zuschauer suggeriert, dass Putin quasi für 60 Millionen Kinder verantwortlich ist, die auf der Flucht sind.

Kindesmissbrauch bei der ARD

Hätte das ein Redakteur der Tagesthemen als Kommentar gesagt, würde ich ihn jetzt mit Vergnügen argumentativ in der Luft zerreißen, denn ein gestandener Redakteur wüsste, wovon er spricht. Ob dieses Mädchen überhaupt verstanden hat, was es da gesagt hat?

Wer hat denn die 60 Millionen Kinder weltweit in die Flucht getrieben? Das war nicht „Herr Putin“ – das waren die Herren Bush, Obama, Trump und Biden mit ihren Helfershelfern in Washington und anderen westlichen Hauptstädten, die seit 20 Jahren überall auf der Welt Kriege führen. Das ist keine russische Propaganda, zum dem Ergebnis, dass die USA mit ihren Kriegen für mindestens 60 Millionen Flüchtlinge weltweit verantwortlich sind, ist die amerikanische Brown-University gekommen.

Leider kann ich hier nicht in meiner polemischen Art auf den Tagesthemen-Kommentar antworten, denn das Kind kann nichts dafür, dass sein kindlicher Enthusiasmus, für das Gute zu kämpfen, zu Propagandazwecken missbraucht wurde. Das Mädchen ist aus irgendeinem Grund nicht auf die Idee gekommen, danach zu fragen, wer denn die 60 Millionen Kinder weltweit in die Flucht und ins Elend getrieben hat. Es hat nachgeplappert, was andere ihm vorgesetzt haben.

Aber den Redakteuren der Tagesthemen werfe ich wegen solcher Aktionen Kindesmissbrauch vor, denn sie haben ein unschuldiges, 12-jähriges Mädchen für Propagandazwecke missbraucht.


In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Quelle

Ein Kommentar zu “Nachrichten oder Sesamstraße? Wie die Tagesthemen Kinder für Propaganda missbrauchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: