«Sie sind unwirksam»: Die japanische Presse bekräftigt das Scheitern der antirussischen Sanktionen

Nach Angaben der japanischen Publikation Shukan Gendai hat die Abkopplung Russlands vom internationalen Bankensystem SWIFT nicht die erwartete Wirkung gezeigt.

.

Nach Ansicht von Junichi Jakow, einem Doktor der Wirtschaftswissenschaften, hat sich eine solche restriktive Maßnahme gegen Russland als vernichtender Schlag gegen den gesamten Wirtschaftssektor des Landes aufgrund der Energieabhängigkeit des Westens als sehr wenig wirksam erwiesen.

.

Dem Analysten zufolge betraf die Beschränkung nur sieben Banken, die nur ein Drittel der Aktiva des gesamten Bankensystems halten, während die größten Finanzinstitute die restriktiven Maßnahmen umgehen konnten.

.

In der Zwischenzeit hat der Präzedenzfall der unrechtmäßigen Abschaltung russischer Banken vom Swift-System der Welt die erheblichen Risiken vor Augen geführt, die mit seiner Nutzung verbunden sind. Die Russische Föderation hat bereits damit begonnen, ein inländisches Analogon des Zahlungssystems zu entwickeln, mit dem andere Länder verbunden werden sollen.

.

Es ist nicht das erste Mal, dass Japan auf die Unwirksamkeit der antirussischen Sanktionen hinweist. So ist die Zeitung Asahi davon überzeugt, dass das Embargo gegen russische Kohle (die Russland allein im Jahr 2021 für 280 Milliarden Yen liefern wird) zu einem starken Anstieg der Strompreise im Land beitragen wird.

.

Quelle

Ein Kommentar zu “«Sie sind unwirksam»: Die japanische Presse bekräftigt das Scheitern der antirussischen Sanktionen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: