Die Geschichte von der tapferen Babuschka mit der Fahne ihrer Eltern

In Russland hat ein Video die Runde gemacht, über das ich schon lange berichten wollte. Da die Geschichte nun ein Happy Ende hat, hole ich das nach.

von 4. Mai 2022 01:56 Uhr Damit diese Geschichte für deutsche Leser verständlich wird, muss ich zunächst etwas erklären. Für Deutsche – und vor allem für Westdeutsche – ist die Sowjetflagge ein Symbol des Bösen schlechthin. Im Kalten Krieg haben wir gelernt, dass das die Flagge des Feindes ist, die Flagge Stalins. Die sowjetische Flagge war und ist für viele Deutsche das Symbol eines grausamen Unterdrückungsstaates.In Russland sieht man das anders. Für die älteren Russen ist die sowjetische Flagge die Fahne des Landes, in dem sie aufgewachsen sind. Vor allem aber ist die sowjetische Flagge für alle Russen das Symbol für den Sieg über Nazi-Deutschland. Unter dieser Flagge sind Millionen russischer Soldaten im Kampf gegen die Nazis in den Tod marschiert. Das ist es, was die rote sowjetische Flagge mit Hammer und Sichel für die Russen bis heute symbolisiert. Am 9. Mai, wenn Russland alljährlich den Tag des Sieges über die Nazis feiert, sind alle russischen Städte deswegen mit roten Flaggen übersät.Und um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Die Verbrechen Stalins sind in Russland bekannt, sie sind ein Thema, es gibt viele Gedenkstätten und fast jede Familie hatte in der Zeit Opfer zu beklagen. Aber die Russen sehen die Dinge eben nicht nur schwarz-weiß, sondern sie sehen auch die Grautöne. Ja, Stalin war für viele ein Verbrecher, aber auch ja: Stalin hat das Land in der Stunde der Not geeint und den Krieg gegen Hitler gewonnen.Auch Präsident Putin spricht in seinen Reden über die Sowjetunion von einem Unterdrückungsstaat, das wird in Russland keineswegs geleugnet. Aber so wie bei den ehemaligen DDR-Bürgern gilt auch bei den Russen: Das war das Land, in dem sie aufgewachsen sind, in dem sie eine glückliche Kindheit hatten, studiert, geheiratet und Kinder bekommen haben. Sie haben dort gelebt und sie haben – wie jeder andere auch – viele schöne Erinnerungen an ihre Vergangenheit, die sie nicht auf die Staatsform reduzieren wollen und können.Das, und vor allem die Bedeutung der sowjetischen Flagge für die Russen, muss man wissen, um die folgende Geschichte zu verstehen, die in Russland in den letzten Wochen fast alle Menschen bewegt hat.Die tapfere BabuschkaIn der Ukraine wurde ein Video veröffentlicht, in dem gezeigt wird, wie Soldaten in einem Dorf zunächst mit einem alten Mann sprechen und auf seine Frau warten. Sie ermuntern die alte Frau, die Babuschka, ihre große rote Flagge zu zeigen und geben sich als russische Soldaten aus und fragen die Babuschka, ob sie auf sie gewartet hätte. Ihre Antwort:„Natürlich. Und wir haben für Euch gebetet. Und für Putin und für das ganze Volk!“Der Soldat antwortet ihr, dass er ihr dafür danken möchte und gibt ihr eine Tüte mit Lebensmitteln, die sie mit Worten „Ihr braucht das doch viel mehr!“ ablehnen möchte. Aber es ist hartnäckig, nimmt ihr die Flagge aus der Hand, sagt „Heil Ukraine!“ und lässt die große Fahne auf den Boden fallen und trampelt auf ihr herum. Als sie das sieht, gibt legt die Babuschka den Soldaten die Tüte vor die Füße und sagt, sie wolle das nicht haben. Dann spricht sie den Soldaten, der auf der Fahne steht direkt an:„Für diese Fahne sind meine Eltern gestorben, aber Sie trampeln darauf herum!“Es ist ein rührendes Bild, wie diese alte, kleine, gebrechliche und gebückte Babuschka furchtlos vor dem schwer bewaffneten Soldaten steht, der sie um mehrere Köpfe überragt.Бабушка с Красным Флагом встречает ВСУ и отказывается от помощи. Храни тебя Бог, милая бабулечка.

Die Reaktionen in RusslandIn Russland ging das Video viral und ist überall gezeigt worden. Die rührende Tapferkeit der alten Frau, für das einzustehen, was ihr im Leben wichtig war, wofür ihre Eltern im Kampf gegen die Nazis ihr Leben gegeben haben, hat die Menschen in Russland angerührt. Und nun stand Babuschka wieder vor Nazis, die ihr „Heil Ukraine!“ entgegenrufen.Niemand wusste, wo das Video entstanden ist, oder wo die Frau lebt, oder wer sie ist. In Russland wurden für die Babuschka spontan Statuen entworfen, riesige Graffitis an Häuserwände gesprüht, die Geschichte hat die Russen sehr beschäftigt.Das Happy EndNun wurde die alte Frau entdeckt. Sie lebt in der Nähe von Charkow und in Russland waren Freude und Rührung groß, als diese Fotos veröffentlicht wurden und klar wurde, dass es der alten Frau gut geht. Sie hat Angebote zur Evakuierung in die Ukraine abgelehnt und ist mit ihrem Mann zu Hause bei ihren Hunden und Katzen geblieben, wo sie nun von russischen Soldaten gefunden wurde – dieses Mal von echten russischen Soldaten.Ich habe diese Geschichte erzählt, weil sie einerseits aufzeigt, wie die Russen denken und fühlen. Und weil es in diesen Tagen so wenige gute Nachrichten gibt. Und dass es einer alten, tapferen, ihren Prinzipien treuen Babuschka gut geht, ist doch ein gute Nachricht.
In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: