US-Behörde FDA gibt Warnung für Covid-Impfstoff wegen „Blutgerinnsel-Risiko“ aus und schränkt ihn auf Erwachsene ab 18 Jahren ein

Die Food and Drug Administration hat neue Beschränkungen für den Covid-Impfstoff von Johnson & Johnson erlassen.

Die Impfung von Johnson & Johnson ist nun auf Erwachsene ab 18 Jahren beschränkt oder auf Personen, für die andere COVID-19-Impfstoffe aufgrund des Risikos von Blutgerinnseln nicht zugänglich oder klinisch nicht geeignet sind.

„Die FDA sagte, ihre Analyse habe ergeben, dass das Risiko einer Thrombose mit Thrombozytopenie-Syndrom nach der Verabreichung der Impfung eine Einschränkung der Zulassung rechtfertigt“, berichtete CNBC.

„Wir erkennen an, dass der COVID-19-Impfstoff von Janssen nach wie vor eine Rolle bei der aktuellen Pandemiebekämpfung in den Vereinigten Staaten und in der gesamten Weltgemeinschaft spielt“, sagte Peter Marks, Direktor des FDA-Zentrums für Biologics Evaluation and Research. „Unsere Maßnahme spiegelt unsere aktualisierte Analyse des Risikos von TTS nach der Verabreichung dieses Impfstoffs wider und schränkt die Verwendung des Impfstoffs auf bestimmte Personen ein.“

Die FDA hatte 60 Fälle, darunter 9 Todesfälle, der „seltenen, aber ernsten“ Blutgerinnungserkrankung bestätigt.

„Die FDA hat die Verabreichung des Impfstoffs COVID-19 von Johnson & Johnson im vergangenen Jahr vorübergehend ausgesetzt, nachdem mehrere Fälle von Blutgerinnung gemeldet wurden“, so UPI News. „Damals wurden alle sechs Fälle bei Frauen im Alter zwischen 18 und 48 Jahren festgestellt. Mindestens eine ist gestorben.“

Dies ist nicht die einzige schwerwiegende Nebenwirkung der Covid-Impfstoffe, die diese Woche nachgewiesen wurde. Eine MIT-Studie ergab, dass bei den 16- bis 39-Jährigen in Israel ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen besteht.

Die COVID-19-Impfung war „signifikant assoziiert“ mit einem 25-prozentigen Anstieg der Notarzteinsätze wegen Herzproblemen bei 16- bis 39-Jährigen in Israel, dessen Impfrate zu den höchsten der Welt gehört, so eine von Experten begutachtete Studie von MIT-Forschern“, berichtet Just the News.

„Auch wenn keine kausalen Zusammenhänge festgestellt werden können, geben die Ergebnisse Anlass zur Besorgnis über unerkannte schwere kardiovaskuläre Nebenwirkungen von Impfstoffen und unterstreichen den bereits festgestellten kausalen Zusammenhang zwischen Impfstoffen und Myokarditis, einer häufigen Ursache für unerwarteten Herzstillstand bei jungen Menschen“, heißt es in der Studie.

Im Oktober 2021 setzten einige europäische Länder die Zulassung von Moderna-Impfstoffen wegen des erhöhten Risikos von Herzentzündungen bei jungen Menschen aus.

„Skandinavische Behörden haben am Mittwoch die Verwendung des COVID-19-Impfstoffs von Moderna bei jungen Menschen wegen eines erhöhten Risikos von Herzentzündungen, einer sehr seltenen Nebenwirkung im Zusammenhang mit der Impfung, ausgesetzt oder davon abgeraten“, berichtete Fox zu der Zeit.

„Schweden setzte die Verwendung von Moderna für Personen unter 30 Jahren aus, Dänemark erklärte, dass Personen unter 18 Jahren der in der Schweiz hergestellte Impfstoff nicht angeboten wird, und Norwegen forderte Personen unter 30 Jahren auf, sich stattdessen mit dem Impfstoff von Pfizer impfen zu lassen“, so der Bericht weiter.

Eine Studie der Universität Oxford, die im Dezember in Nature veröffentlicht wurde, zeigte, dass das Risiko einer Myokarditis, einer Form der Herzentzündung, bei einer „Impfung“ mit der mRNA-Impfung größer ist als bei einer Infektion mit dem Virus selbst.

„Dies ist die bisher größte Studie über akute kardiale Folgen nach einer SARS-CoV-2-Impfung oder -Infektion, die erste, die das Risiko kardialer Ereignisse zwischen verschiedenen Impfstoffprodukten und einer SARS-CoV2-Infektion vergleicht, und die erste, die den Zusammenhang zwischen kardialen Ereignissen und dem Impfstoff ChAdOx1 untersucht“, heißt es in der Studie.

„Unsere Ergebnisse sind für die Öffentlichkeit, Kliniker und politische Entscheidungsträger von Bedeutung“, so die Forscher. „Erstens gab es ein erhöhtes Myokarditis-Risiko innerhalb einer Woche nach Erhalt der ersten Dosis sowohl des Adenovirus- als auch des mRNA-Impfstoffs und ein höheres Risiko nach der zweiten Dosis beider mRNA-Impfstoffe“.

Im Februar empfahl ein CDC-Gremium eine längere Wartezeit zwischen den mRNA-Impfungen, da es zu einem Anstieg der Fälle von Herzentzündungen gekommen war.

„Ein größerer Abstand zwischen den ersten beiden Dosen der mRNA-Covid-19-Impfstoffe könnte die Wirksamkeit der Impfungen verbessern und dazu beitragen, das Risiko einer seltenen Art von Herzentzündung, Myokarditis genannt, zu verringern, sagten Experten am Freitag einem beratenden Ausschuss der Centers for Disease Control and Prevention“, wie NBC berichtete.

„Die Mitglieder der Gruppe, des CDC-Beratungsausschusses für Immunisierungspraktiken, sprachen sich weitgehend dafür aus, den empfohlenen Abstand zwischen den ersten beiden Dosen der Impfstoffe von Pfizer-BioNTech und Moderna auf acht Wochen zu verlängern“, heißt es in dem Bericht weiter.

Die empfohlene Anpassung des CDC-Zeitplans ist ein weiteres stillschweigendes Eingeständnis, dass die Covid-mRNA-Impfungen unvorhergesehene Nebenwirkungen hatten und in klinischen Studien nicht ordnungsgemäß getestet wurden. Außerdem sind die vollständigen klinischen Daten für den Impfstoff von Pfizer noch nicht vollständig veröffentlicht worden.

Diese Woche hat Pfizer jedoch auf gerichtliche Anordnung 90.702 Seiten freigegeben, die weitere beunruhigende Fragen zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe aufwerfen.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, die der amerikanischen Bevölkerung weiterhin erzählen, dass Covid-Impfstoffe keine bekannten Nebenwirkungen haben, begehen Betrug. Es ist nun Aufgabe des Kongresses, solche Beamten im vollen Umfang des Gesetzes zur Rechenschaft zu ziehen oder anderweitig Gesetze zu erlassen, die sicherstellen, dass sie zur Verantwortung gezogen werden.

Quelle: FDA Issues Warning for Covid Vaccine Due to ‘Blood Clot Risk,’ Restricts It to Adults 18 Years & Older

Ein Kommentar zu “US-Behörde FDA gibt Warnung für Covid-Impfstoff wegen „Blutgerinnsel-Risiko“ aus und schränkt ihn auf Erwachsene ab 18 Jahren ein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: