mRNA-„Impfstoffe“ versagen erneut

person holding syringe

Alex Berenson

Sie wirken nicht einmal besser als die (nutzlose) Grippeimpfung. Aber sie haben viel mehr Nebenwirkungen. Nehmen Sie es nicht von mir, nehmen Sie es von Moderna!

Der führende mRNA-Grippeimpfstoff von Moderna ist gescheitert, wie das Unternehmen letzten Freitag mitteilte.

In einer großangelegten klinischen Studie erwies sich der Impfstoff bei zwei von vier Grippestämmen als WENIGER in der Lage, das Immunsystem zu stimulieren als ältere Grippeimpfungen, so das Unternehmen. Außerdem traten weitaus häufiger Nebenwirkungen auf als bei den älteren Impfungen.

Die mangelnde Wirksamkeit war bemerkenswert, da Grippeimpfstoffe in der Praxis so gut wie gar nicht wirksam sind, wie Dr. Anthony Fauci selbst in einem Beitrag im letzten Monat einräumte.

Die Studie begann im Juni 2022 und umfasste 6.100 Personen in Argentinien und anderen Ländern der südlichen Hemisphäre.

Moderna teilte mit, dass der Impfstoff aufgrund des Fehlschlags der Studie geändert wurde und hofft, ihn in einer weiteren klinischen Studie erneut testen zu können. Die Moderna-Aktie fiel heute jedoch um etwa 5 Prozent, was darauf hindeutet, dass die Anleger dem Plan des Unternehmens skeptisch gegenüberstehen.

Da die Nachfrage nach mRNA-Spritzen für Covid weltweit fast auf Null gesunken ist, versucht das Unternehmen verzweifelt, neue Krankheiten zu finden, die mit seinen mRNA-Spritzen behandelt werden können.

Für die Entwicklung von Impfstoffen gegen diese anderen Krankheiten muss es jedoch einen weitaus traditionelleren Weg einschlagen als für Covid. Die staatlichen Aufsichtsbehörden haben die normalen Entwicklungs- und Genehmigungsverfahren für die Covid-Spritzen im Rahmen der Operation Warp Speed ausgesetzt.

Die Covid-Impfungen von Moderna und anderen Herstellern wurden mit Placebo-Injektionen verglichen, nicht untereinander. Da es aber bereits Grippeimpfstoffe gibt, musste Moderna seine eigene Impfung mit diesen vergleichen und nicht mit einer Placebospritze – einer Kochsalzlösung, die keine eigentliche Behandlung enthielt.

Das Scheitern macht deutlich, wie schwierig die Zulassung von mRNA-Impfstoffen in einem normaleren regulatorischen Umfeld sein wird – vor allem, wenn sie mit anderen Behandlungen und nicht mit Placebos verglichen werden müssen.

Quelle: mRNA „vaccines“ fail again

Ein Kommentar zu “mRNA-„Impfstoffe“ versagen erneut

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: