Wie man Leser in die Irre führt: Moskau-Korrespondenten des Spiegel „erklären“ die russische Politik

Die Hysterie in der westlichen Medien zu den aktuellen Entwicklungen in Syrien kennt keine Grenzen mehr. Am Sonntag durfte auch die Spiegel-Korrespondentin in Moskau mal wieder etwas schreiben und wie immer, wenn sie etwas veröffentlicht, strotzt es vor Lügen und Halbwahrheiten über Russland. Christina Hebel vom Moskauer Spiegel-Büro ist für ihre Desinformation über Russland bekannt.„Wie man Leser in die Irre führt: Moskau-Korrespondenten des Spiegel „erklären“ die russische Politik“ weiterlesen

Windkraftanlagen sind reine Geldverschwendung – für die Bürger, nicht für die Profiteure

von AR Göhring Ob man an die Geschichten vom „Giftgas“ Kohlendioxid glaubt oder nicht – durch die flächendeckenden Windrad-Wälder wurden die deutschen CO2-Emissionen nicht verringert. Neben den katastrophalen Folgen für die deutsche Flugfauna kommen nun noch Meldungen über „Geisterstrom“ hinzu – Hunderte Millionen Euro für Strom, der von den Windkraftbetreibern NICHT geliefert wurde. Diese Zahl„Windkraftanlagen sind reine Geldverschwendung – für die Bürger, nicht für die Profiteure“ weiterlesen

Auf der Erde war es hunderte Millionen Jahre lang wärmer als heute

Robert W. Felix Vor ein paar Wochen besuchte ich das Perot Museum of Nature and Science in Dallas und postete auf meinem Blog die Graphik oben. Sie zeigt, dass die mittlere globale Temperatur über Jahrmillionen – nein, hunderte Millionen Jahre lang – weit höher lagen als heute. Viele Gläubige haben ob dieser Graphik lautes Geschrei„Auf der Erde war es hunderte Millionen Jahre lang wärmer als heute“ weiterlesen

Windindustrie auf dem absteigenden Ast

Kenneth Artz [Vorbemerkung des Übersetzers: Dieser Beitrag aus den USA zeigt, dass Windenergie nicht nur bei uns, sondern in der gesamten (westlichen) Welt am Ende ist. In den USA kommt diesem Beitrag zufolge aber noch ein anderer Punkt hinzu. – Chris Frey] Einem neuen Report zufolge könnten bevorstehende Entscheidungen der Regierung schon bald zu einem„Windindustrie auf dem absteigenden Ast“ weiterlesen

EIKE Newsletter

Sehr geehrter Herr Finger,auch wenn an diesem Morgen eine deutsche Landtagswahl im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen dürfte, anbei unser Newsletter. Viele Spaß bei der Lektüre! Auf der Erde war es hunderte Millionen Jahre lang wärmer als heuteRobert W. FelixVor ein paar Wochen besuchte ich das Perot Museum of Nature and Science in Dallas und postete auf meinem Blog die„EIKE Newsletter“ weiterlesen

Das Klima parkt in Weißenfels

Zugegeben, um die Segnungen von Marktwirtschaft und Digitalisierung zu erleben, fährt man nicht ausgerechnet nach Weißenfels in Sachsen-Anhalt. In der Gegend fliegt eine Brieftaube schneller als eine SMS und nachdem sich unrentable Industrien in den frühen 90ern vom Acker gemacht haben, ziehen auch die Menschen weg. Sicher, es kommen auch neue Bewohner hier her, aber„Das Klima parkt in Weißenfels“ weiterlesen

Die meisten Menschen haben noch nie etwas von den Dalton- bzw. Maunder-Minima gehört

Joseph Kraig Unwissenheit ist selig, sagt man, aber das stimmt nicht. Anfang des 19. Jahrhunderts, also als das Dalton-Minimum voll ausgeprägt war, waren Sommer aufgetreten, die keine Ernten zuließen, mit Frost im Juli in Vermont, New Hampshire und New York*. Die Migration nach Westen in Amerika war zumindest zum Teil dem Dalton-Minimum geschuldet, als die„Die meisten Menschen haben noch nie etwas von den Dalton- bzw. Maunder-Minima gehört“ weiterlesen

Der Kampf geht weiter, Claas!

Eine hübsche Szene des Hollywood-Propagandafilms „Casablanca“ von 1942 spielt in „Rick’s Café“. Der korrupte Polizeichef Renault lässt den Nachtclub auf Druck der Nazis holterdipolter schließen, benötigt dafür aber einen Vorwand. Er sei schockiert, herausgefunden zu haben, zürnt er dem Inhaber, „dass hier Glücksspiele stattfinden.“ Unterdessen steckt ein vorbeikommender Croupier Renault Scheine zu („Ihr Gewinn“), das„Der Kampf geht weiter, Claas!“ weiterlesen

Münchner-Runde: Claudia Roth lässt Henryk Broder ausladen

Letzten Freitag, kurz nach 14 Uhr, bekam ich eine mail vom Bayerischen Fernsehen. Annette Peter aus der Abteilung Innenpolitik und Zeitgeschehen/Redaktion Gespräche/„Münchner Runde wollte wissen, ob ich „im Lande wäre“ und eine „Meinung zur Situation in Europa“ hätte. Ja, schrieb ich zurück, ich wäre im Lande und hätte auch eine Meinung zu der Situation in„Münchner-Runde: Claudia Roth lässt Henryk Broder ausladen“ weiterlesen

Limburg: Warum die Herkunft des Täters relevant ist

Im hessischen Limburg soll am Freitag ein 34-Jähriger Deutscher mit tunesischen Wurzeln seine Ehefrau in der Nähe des Busbahnhofs zunächst mit dem Auto angefahren und dann mit einer Art Axt getötet haben. Mehrere Zeugen beobachteten die Tat. Im Netz kursiert ein Video. Der Mann wurde festgenommen und macht bis jetzt von seinem Schweigerecht Gebrauch.  Viele„Limburg: Warum die Herkunft des Täters relevant ist“ weiterlesen