Kerzen vor Krankenhäusern: Pfleger-Protestaktion gegen Impfpflicht in Sachsen

Von Max Mannhart

Vor einer Chemnitzer Klinik protestierten u.a. Pfleger gegen die drohende Impfpflicht für sie. Die Klinik wollte den Mitarbeitern die Aktion offenbar verbieten – und drohte gar mit arbeits- und strafrechtlichen Konsequenzen.

IMAGO / HärtelPRESS

Nach Aufrufen in den sozialen Medien kam es vor Kliniken in Chemnitz, Freiberg, Aue, Schneeberg, Zschorlau, Zwönitz und Zschopau am Samstag zu Protestaktionen: Es wurden u.a. Kerzen aufgestellt und Plakate niedergelegt, die sich gegen die Impfpflicht für das Pflegepersonal wendeten. An der Aktion waren laut von der Freien Presse zitierten Augenzeugen viele Pfleger beteiligt. Nach Polizeiangaben nahmen in Chemnitz rund 300 Personen an der Aktion teil. Auf den Plakaten stand u.a. „Mit jedem Kerzenlicht erlischt eine Pflegekraft“ und „Nein zur Impfpflicht, ja zum Nürnberger Codex“. Zur Veranstaltung selbst hatte u.a. die Partei „Freie Sachsen“ aufgerufen – Teilnehmer betonten mehrfach, sie seien nicht rechtsextrem. U.a. wird sich über den wachsenden Druck auf das Pflegepersonal beschwert, manche kündigen an im Falle einer Impfpflicht ihren Beruf aufzugeben.

Ministerpräsident Kretschmer verurteilte die Aktion scharf. Er sagte: „Es ist absolut schäbig, was wir an einigen Stellen an diesem Wochenende in Sachsen erlebt haben, etwa dass die Zufahrt von Krankenhäusern blockiert wird, von Leuten, die Corona leugnen“. In der Polizeimeldung ist allerdings nicht davon die Rede, dass Demonstranten versucht hätten, Zufahrten zu blockieren. Dort ist lediglich die Rede davon, dass in Chemnitz nach Abstimmung mit der Klinikleitung „ein Betreten des Klinikgeländes durch die Einsatzkräfte verhindert“ wurde. Insgesamt verlief die Aktion friedlich und ohne weitere Behinderung des Klinikbetriebs.

In einem TE vorliegenden Schreiben richtete Dirk Balster, Klinikchef in Chemnitz, drastische Worte an seine Mitarbeiter. In „einschlägigen rechtsradikalen Foren“ sei zur Demonstration vor der Zentralen Notaufnahme aufgerufen worden. Balster schreibt: „Eine Teilnahme wird hiermit untersagt und wird arbeits- und strafrechtlich verfolgt“, da diese im Widerspruch zur Sächsischen Coronaverordnung stünde. Eine Klinikleitung, die ihrem Personal das Demonstrieren gegen ihren möglichen Jobverlust untersagen will?

Auf TE-Anfrage wollte man den Vorgang nicht bestätigen, aber auch nicht dementieren. Offensichtlich ist der Sachverhalt damit richtig wiedergegeben und die Klinikleitung hofft, irgendwie davon zu kommen. Angesichts einer friedlichen Protestaktion scheint eine solch scharfe Drohung ohnehin nicht haltbar. Es ist offenbar der Stil, den das Klinikum seinen Mitarbeitern gegenüber für angemessen hält: Bevormundend, autoritär, aggressiv. Gute Pflege braucht andere Voraussetzung. Und es ist wenig vertrauensbildend, wenn medizinisches Fachpersonal sich gegen die Impfung entscheidet – und der Klinikleitung dazu nur Drohungen statt Argumente einfallen.

Quelle

Karl Lauterbach wird Gesundheitsminister: Konsequent ist nur seine Selbstdarstellung

Max Mannhart (*2002) schrieb zuvor unter dem Pseudonym Air Türkis.
Er gibt das Jugendmagazin Apollo News heraus und organisiert Veranstaltungsreihen zur Ausbildung von Nachwuchspublizisten. Seit 2020 Redakteur bei TichysEinblick.

Karl Lauterbachs Popularität basiert darauf, dass selbst Konservative manchmal sagen: Wenigstens ist er konsequent. Doch Lauterbach lag in der Pandemie ziemlich oft daneben – er ist nur ein Meister darin, sich rückwirkend reinzuwaschen. Ein sehr deutsches Phänomen.

IMAGO/photothekBei einem Lanz-Auftritt am 18. November sagte Karl Lauterbach: „Es ist klar seit ein paar Monaten, dass wir alle Erwachsenen boostern müssen.“ Es ist ein sehr typischer Satz von dem Mann, den Olaf Scholz am Montagmorgen als neuen Bundesgesundheitsminister vorstellte. Denn es ist nicht nur eine medizinische Feststellung, sondern gleichzeitig ein Vorwurf gegen alle anderen. Markus Lanz fragt ihn ungläubig: „Seit ein paar Monaten?“ – und lacht entgeistert. Bei ihm und den Zuschauern bleibt hängen: Wie können die alle so blöd sein? Hätte man doch nur auf Karl Lauterbach gehört. Lauterbach ist Meister dieser Selbstinszenierung. Er ist gleichzeitig erster Kritiker der Regierung und dennoch ihr Sprecher. Er profitiert vom urdeutschen Vertrauen nach oben, ohne sich die Hände schmutzig zu machen. Es tat seinem Ruf keinen Abbruch. Er saß weiter wöchentlich in den Talkshows, und im Netz wuchs seine Fangemeinde. Unter dem Motto „Wir wollen Karl!“ wird nicht nur seine Kompetenz gefeiert, sondern auch seine Art, seine Person als solche. Wenn in der Talkshow ein bisschen Widerspruch kommt, twittert die Gemeinde: der arme Lauterbach, wie viel Dummheit und Ignoranz er ertragen muss. Auf die Spitze treibt er diese Virtuosität in einem Tweet aus dem Dezember 2020 über den Corona-Tod eines Berliner Lehrers: „Der bestürzende Tod des jungen Lehrers sollte nicht zu Schuldzuweisungen führen sondern zur Handlung. Ich bleibe dabei: Präsenzunterricht plus Lüften reicht nicht, Fallzahlen gehen nach Öffnung der Schulen dann sofort wieder hoch.“ Merke: Keine Schuldzuweisungen bitte, aber mit mir wäre das im Unterschied zu euch natürlich nicht passiert.

Blöd nur, dass derselbe Lauterbach zwei Wochen vor dieser Sendung noch eine ganz andere Meinung vertrat. Am 31.10.2021 sagte Karl Lauterbach der Welt: „Eine Booster-Impfung für alle wäre jetzt auf keinen Fall sinnvoll.“ Was angeblich klar war, war ihm selbst also auch nicht klar gewesen.

Lauterbachs Popularität hat ihn ins Amt gebracht, Scholz verkauft die Ernennung bei der Vorstellung auch als Geschenk an das Volk. Maybrit Illner hatte ihn in ihrer Sendung vor wenigen Tagen erst als „Gesundheitsminister der Herzen“ vorgestellt. In wenigen Sätzen kündigte der von Scholz designierte Minister Lauterbach dann eine konsequente Gesundheitspolitik an: Corona werde länger bleiben, als viele denken.

Doch nicht alles ist bei Lauterbach so durchdacht, es gibt viele Widersprüche. Am 23. Februar sagte Lauterbach etwa: „Es gibt Experten, die ich gar nicht kenne, die glauben, dass die Gefährdung aus saisonalen Gründen abnimmt. Das wird alles nicht geschehen. Das Problem wird sich nicht durch das bessere Wetter lösen.“ Lauterbach widerspricht hier renommierten Wissenschaftlern wie Klaus Stöhr oder Hendrik Streeck nicht nur; er macht sie lächerlich. Am 15.06. twittert der gleiche Lauterbach: „Spannende und überraschende Studie zur Saisonalität der SarsCov2 Übertragung. Könnte bei über 40 % liegen. Bisherige Studien gaben viel geringere Werte. Ich ging auch von weniger aus. Das wäre gute Nachricht. Weil Lockerungen im Sommer den Erfolg der Impfung nicht gefährden würde.“ Doch seine Fans nehmen ihm das nicht übel. Saisonalität ist erst lächerlich, dann kommt sie völlig „überraschend“.Der Wissenschaftler Lauterbach nimmt es manchmal auch nicht so genau mit den Fakten. Bei Maybrit Illner etwa sagte er im Februar, die Covid-Patienten auf den Intensivstationen seien im Durchschnitt 47 bis 48 Jahre alt. „Die Hälfte von denen stirbt.“

Zu dem Zeitpunkt gab es keine aktuellen Daten – Anfang Mai wies das RKI diese Zahlen erstmals aus. Sie zeigten: Tatsächlich waren die Covid-Intensivpatienten im Durchschnitt weit über 60 Jahre Jahre alt. Auf Anfrage des BR erklärte Karl Lauterbach, dass es sich bei seiner Angabe lediglich um eine Schätzung gehandelt habe, die er aus persönlichen Gesprächen und eigenen Eindrücken abgeleitet habe. Auch dass „die Hälfte von denen“ sterbe, ist frei erfunden.

Wie bei der Impfpflicht?
Bei Illner sagt Lauterbach über Nicht-Geimpfte: „Die haben wir doch eh schon verloren“

Entstanden ist dadurch eine Art Mythos des einsamen Helden, der sich für die Gemeinschaft opfert, ohne dass die es ihm dankt. Verbildlicht wird dieses Image durch jenes Foto der SPD-Bundestagsfraktion, auf dem alle dichtgedrängt stehen, ohne Maske. Nur ganz an der Seite, wie ausgestoßen, steht Lauterbach, er trägt sogar eine FFP3-Maske. Der einsame Kämpfer für die gute Sache, ausgeschlossen von der eigenen Partei. Selbst manche Konservative können sich darum manchmal zu der Aussage hinreißen lassen: Wenigstens ist der Lauterbach konsequent. Bei Bild Live spinnt er das Märchen dann weiter. Mit Scheinargumenten scheint er seine Kollegen zu verteidigen, in Wahrheit denunziert er sie. „Ich habe die Maske dort routinemäßig getragen, weil es natürlich auch Vorschrift ist“, so Lauterbach. Die Fraktionskollegen hätten aber nichts falsch gemacht. Das ist die virtuose Kommunikation des Karl Lauterbach.Andere Fotos zeigen auch Lauterbach zuvor an anderer Stelle ohne Maske im Bundestag.

Erst gegen, nun für die Impfpflicht
Karl Lauterbach, gedreht und gewendet

Lauterbach warnt immer vor allem – daher hat er oft recht. Aber er liegt genauso oft mit seinen Warnungen völlig daneben. Er ist nicht wirklich konsequent – nur ein völliger Selbstdarsteller und daher sehr deutscher Popstar. Mit der medialen Öffentlichkeit im Rücken hat er sich durchgesetzt – gegen den Willen der eigenen Partei. Möglich wurde das auch, weil niemand dieses Amt so wirklich selbst besetzen wollte. Ein Gesundheitsminister hat am Ende wenig zu entscheiden und ist das Maskottchen einer Politik, die andere beschließen. Spahns Absturz erklärt sich auch dadurch.Doch zu Lauterbach könnte die Rolle passen. Wenn er eines beherrscht, dann ist es die Inszenierung. Vorerst könnte das also gutgehen – zumindest für ihn selbst und die künftige Bundesregierung. Aber die Stimmung für den „Gesundheitsminister der Herzen“ könnte rasch umschlagen, wenn es nicht mehr um die Inszenierung geht, sondern um Entscheidungen und Ergebnisse. Denn der Gesundheitsökonom Lauterbach hat immer nur seiner eigenen Ansicht nach nachträglich recht gehabt.

Quelle

Scholz noch nicht im Amt – CDU-Fraktionschef Brinkhaus erkennt „Führungsschwäche“

Von: NEOPresse 5. Dezember 2021 Themen:BrinkhausScholz

Die CDU befindet sich offenbar schon im Oppositionsmodus. Die amtierende Regierung ist noch immer die geschäftsführende Einheit um CDU, CSU und SPD. Dennoch sieht der Fraktionschef der Union im Deutschen Bundestags, Ralph Brinkhaus, einem Bericht zufolge bereits Anzeichen für eine „Führungsschwäche“ des wohl kommenden Kanzlers Olaf Schlz. Dies bezieht er auf dessen Vorgehensweise zur Frage einer allgemeinen Impfpflicht. Die Ampel habe in dieser Frage keine Position, so Brinkhaus. Er warnte dem Bericht nach zugleich vor einer Corona-Szene, die sich radikalisieren würde.

Warnung vor Radikalisierung

„Es ist sehr schwierig, wenn die Ampel bei der ersten wichtigen Frage sagt, wir haben keine Position.“ Brinkhaus wörtlich: „Entschuldigung, aber das ist nicht meine Vorstellung, wie eine Regierung arbeitet. So kann man kein Land führen.“ Ein Gruppenantrag wäre „ein Eingeständnis der Führungsschwäche des neuen Bundeskanzlers“.

Quelle

Corona-Politik: Union-Präsident Zingler platzt der Kragen

Pandemie-Maßnahmen

BERLIN. Der Präsident des Fußballbundesligisten Union Berlin, Dirk Zingler, hat seinem Unmut über die Corona-Maßnahmen Luft gemacht. In einer Medienrunde am Donnerstag warf er der scheidenden Bundesregierung schwere Verfehlungen im Umgang mit der Corona-Krise vor. „Unser Land ist in einem katastrophalen Zustand, weil es katastrophal geführt wurde und katastrophal kommuniziert wurde“, sagte er laut dem Magazin Kicker. Das Abwälzen der Verantwortung in der Pandemie auf Veranstalter und Unternehmen sei kaum noch zu ertragen, empörte sich der Fußballfunktionär.

Verärgert zeigte sich Zingler über die Kritik von Politikern an Bundesligaspielen vor Zuschauern. „Es wird sich aufgeregt über volle Stadien. Aber wir regen uns nicht auf über lange Schlangen an Impfzentren, die mit zu geringer Kapazität und zu wenig Impfstoff arbeiten.“

Angesichts der Vorwürfe von Politikern gegen den Fußballprofi Joshua Kimmich (FC Bayern München), der nicht geimpft ist, polterte der Union-Präsident: „Daß sich unsere Bundesregierung mit einer Einzelperson einer Berufsgruppe befaßt, die zu 90 bis 95 Prozent geimpft ist, ist ein Skandal – und nicht Joshua Kimmich. Wenn wir gesellschaftliche Solidarität einfordern, soll das Land mal liefern, dann soll der Staat solidarisch mit seinem Volk sein und seine Hausaufgaben machen: Impfstoff zur Verfügung stellen, 30.000 Pflegekräfte einstellen und Krankenhausbetten organisieren. Danach kann er Solidarität von seinem Volk einfordern.“

Mainzer Sportvorstand kritisiert Corona-Politik

Zugleich prangerte Zingler Versäumnisse im Gesundheitswesen an. „Ich habe 2021 fünf Wochen lang jeden Tag Stunden auf einer Intensivstation verbracht (Grund war demnach ein Krankheitsfall im persönlichen Umfeld, d. Red.). Ich weiß, wovon ich rede, ich weiß auch, was für eine Belastung die Schwestern und Pfleger haben. Mir brauchen sie nichts erzählen.“

Das Problem sei, daß während der Pandemie 30.000 Pflegekräfte und 6.000 Betten verloren gegangen seien. Vor dem Hintergrund müsse der Staat erst einmal seine Hausaufgaben machen, bevor er die Grundrechte der Menschen einschränke.

Es ist nicht das erste Mal, daß die Corona-Politik der Bundesregierung Kritik aus der Fußballbundesliga erntet. So hatte bereits der Sportvorstand des FSV Mainz 05, Christian Heidel, den verantwortlichen Politikern vorgeworfen, mit ihrer Forderung nach einer Impfpflicht für Fußballprofis vom eigenen Versagen abzulenken.

Zingler mit Seitenhieb gegen „Clown aus München“

Auch der Trainer des 1. FC Köln, Steffen Baumart, war wiederholt hart mit der Politik ins Gericht gegangen. Mitte November hatte er unter anderem Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) für seine Aussagen in der Corona-Krise attackiert.

Einen Seitenhieb auf den bayerischen Landesvater konnte sich auch Zingler nicht verkneifen und sprach von dem „Clown aus München“. Auf Nachfrage eines Journalisten fügte er hinzu: „Sie wissen nicht, wen ich meine. Er ist ein Kumpel von mir in München.“ (ag)

  • Quelle

Vielleicht können wir mit diesen Fakten die Augen der Lebenden öffnen?:

Corona-Lage am 30.11.2020:  0% Impfquote / Inzidenz = 138 /  3.925 Intensivpatienten /  305 Tote

Corona-Lage am 30.11.2021:  71% Impfquote /  Inzidenz = 452 / 4.636 Intensivpatienten / 273 Tote

Aufgrund dieser Daten, eine Impfpflicht auch nur ansatzweise zu erwägen, entbehrt jeglicher Logik und ist ein Schlag ins Gesicht seriöser medizinischer Wissenschaft.

„Es ist ein Fehler, Kontaktbeschränkungen für Geimpfte auszuschließen“, sagte Virologe und Stiko-Mitglied Klaus Überla dem „RedaktionsNetzwerk Deutschland“. Inzwischen trete fast die Hälfte der symptomatischen Infektionen bei Geimpften auf … „Es wäre besser gewesen, Kontaktbeschränkungen für alle zu verhängen, also auch für Geimpfte und Genesene“, sagte er dem Redaktionsnetzwerk. Dies könnte leichter überprüft werden und sorge zugleich besser für ein Absinken der Infektionen.“

Über den Prozentsatz der „Ungeimpften“, welche auf der Intensivstation liegen, gehen die Meinungen auseinander. Erinnert sei daran, wer alles als „ungeimpft“ gilt. Demnach liegen über 90 Prozent Gespikte in den Krankenhäusern.

Quelle :IT

Die ehemalige WHO-Mitarbeiterin Astrid Stuckelberger: „Die Pandemie ist so konzipiert, dass die gesamte Weltbevölkerung geimpft werden soll“

Die ehemalige WHO-Mitarbeiterin Astrid Stuckelberger: „Die Pandemie ist so konzipiert, dass die gesamte Weltbevölkerung geimpft werden soll“

Astrid Stuckelberger ist eine erfahrene Forscherin, die von 2009 bis 2013 bei der WHO arbeitete und sich auf Pandemien spezialisierte. Sie glaubt, dass die Pandemie inszeniert wird, um den Weg für die Impfung der gesamten Weltbevölkerung zu ebnen.

Stuckelberger wird in norwegischer Sprache interviewt und Teile des Interviews sind in der Zeitschrift Hemali abgedruckt. Die Mutter der Forscherin stammt aus Ålesund.

Stuckelberger ist der Meinung, dass sich die WHO seit 2006 verändert hat, als Bill Gates und seine Organisation GAVI, Global Alliance for Vaccines, der Organisation durch einen Fonds beitraten. GAVI gewann immer mehr Einfluss und bald völlige Immunität, mehr als die Diplomaten bei der UNO. Und das, obwohl Bill Gates, einer der Gründer von Microsoft, keine medizinische Ausbildung hat.

Mit dem Eintritt von Bill Gates wurde die WHO verändert. Sie wurde mehr und mehr zu einem Unternehmen mit den einzelnen Mitgliedsländern als „Subunternehmern“ der WHO.

Stuckelberger sagt, dass GAVI, die Weltbank und die WHO einen Vertrag geschlossen haben. GAVI legte einen Globalen Aktionsplan für Impfungen in den Jahren 2012-2020 vor, doch die von Bill Gates für diese Jahre gesteckten Impfziele wurden nicht erreicht, was laut Stuckelberger zu einer Pandemie führte. Sie behauptet also, dass die Pandemie geplant war, und beruft sich dabei auf alle Dokumente, die jeder lesen und analysieren kann.

Auch Stuckelberger warnt vor den Impfstoffen und ist der Meinung, dass diese aufgrund ihres Inhalts sofort abgesetzt werden sollten:

  • Nach 30 Jahren Forschung weiß ich, dass man nicht mehr tun muss, wenn man ein, zwei oder drei Kausalitätsstudien (Kausalität = Ursache und Wirkung) durchgeführt und unter dem Mikroskop beobachtet hat, um sein Konzept zu beweisen. Was Sie unter dem Mikroskop sehen, ist Beweis genug. Wenn bis zu zehn Experten auf der ganzen Welt dasselbe unter dem Mikroskop sehen, ist das genug. In Impfstoffen sehen sie Graphen, Parasiten und Metalle. Mehr Details hier von Google übersetzt.

Quelle: Forsker Astrid Stuckelberger: En pandemi av løgner

Israel beendet Handy-Überwachung Omikron-Infizierter

Strafen für Quarantäne-Brecher

266111062.jpg

(Foto: picture alliance / ASSOCIATED PRESS)

Israels Ministerpräsident Naftali Bennett erklärt, dass die Handy-Überwachung von Infizierten mit der Omikron-Variante eingestellt wurde.

Die Omikron-Variante bereitet Experten und Politikern derzeit große Sorgen. In Israel entscheidet man sich, die Handys Omikron-Infizierter zu überwachen. Die Maßnahme wird jedoch nach wenigen Tagen wieder eingestellt. Dafür zahlen Menschen, die zum Quarantäne-Ende keinen Test machen, künftig hohe Strafen.

Israel hat die umstrittene Handy-Überwachung von Corona-Patienten, die mit der Omikron-Variante infiziert sind, nach wenigen Tagen wieder beendet. Angesichts „der aktualisierten Einschätzung der Lage“ hätten sich Ministerpräsident Naftali Bennett und Gesundheitsminister Nitzan Horowitz dazu entschieden, teilte Bennetts Büro am gestrigen Donnerstagabend mit.

Die Handy-Überwachung durch den Inlandsgeheimdienst Schin Bet laufe am heutigen Freitag aus und werde nicht verlängert. Abhängig von den Infizierten-Zahlen werde die Maßnahme wieder in Erwägung gezogen. Ziel war gewesen, die Ansteckungsketten mit der neuen Omikron-Variante zu unterbrechen, wie es in der Mitteilung hieß. Dafür hatte die Regierung am Sonntag für den erneuten Einsatz der Überwachungstechnologie durch den Schin Bet gestimmt. Diese Maßnahme wurde in einer früheren Phase der Pandemie bereits genutzt, wegen Kritik aber wieder gestoppt.

700 Euro Strafe bei fehlendem Test

Zudem werde es künftig Strafen für Personen geben, die nicht den vorgeschriebenen Corona-Test zur Beendigung der Quarantäne nach einem Auslandsaufenthalt machten, hieß es in einer weiteren Mitteilung von Bennetts Büro. Die Strafe solle demnach nicht höher als bei rund 700 Euro liegen. Das Gesundheitsministerium und die Polizei würden ihre Daten synchronisieren, damit die Tickets automatisch ausgestellt würden.Die Omikron-Variante (B.1.1529) war zuerst im südlichen Afrika nachgewiesen worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft sie als „besorgniserregend“ ein. Bis auf Weiteres müssen alle Personen, die aus einem beliebigen Land nach Israel zurückkehren – darunter auch geimpfte Israelis – bei der Einreise mindestens drei Tage lang isoliert werden. Für Touristen gilt zunächst noch bis Ende nächster Woche ein Einreiseverbot.

Quelle: ntv.de, als/dpa

Quelle

Nein, wir sitzen nicht auf Leichenbergen: Eine Stimme aus Südafrika

Wer ScienceFiles liest, ist besser informiert.

Oder etwa nicht?

Die folgende kurze Stellungnahme hat einer unserer Leser aus Südafrika hinterlassen, einer, der gewisse Erfahrungen im Hinblick auf einschlagende Blitze mit uns teilt.

Man hat das Gefühl, von Irren repräsentiert zu werden. Und man wird das Gefühl nicht los.

Straßenschild in Südafrika

Ich kann Euch genau erklären warum Ihr

dieses Gefühl nicht los werdet: WIR WERDEN VON IRREN REPRÄSENTIERT!

Noch ein Wort zum Thema.

Viel wurde in den letzten Tagen schon darüber gesagt und geschrieben. Wir werden hier von Deutschen ununterbrochen gefragt ob es stimmt, dass wir nicht mehr mit der Beisetzung der Leichenberge hinterherkommen (soll gestern im deutschsprachigen Fernsehen gekommen sein). Ob wir schon krank sind, ob wir noch arbeiten dürfen….

Alles Quatsch.

Uns [hier in Südafrika] geht es gut, und die meisten Leute lesen nicht Science Files und haben deshalb noch nie was von der neuen Bedrohung gehört.

Heute Abend spricht der Präsident und wird wahrscheinlich ein paar Maßnahmen verkünden die größtenteils ignoriert werden. Ich erkläre mir (also mir, nicht Euch, ist alles Ansichtssache) den ganzen Blödsinn folgendermaßen: vor ein paar Tagen (zwischen 18. und 20. November) hat Südafrika die folgende Bestellung der Impfstoffe für die nächste geplante “Impfkampagne” abbestellt, weil- nur wenige sind zur ersten Kampagne erschienen, folglich haben wir noch genug Vorrat.

Das konnte natürlich nicht geduldet werden, zumal das Verfallsdatum immer näher rückt.

Also hat man aus dem Superlabor Europa mit 500mio Probanden 4 Leute auf eine Jagdsafarie nach Botswana geschickt, die den neuen Supervirus gleich mitgenommen haben (Waren ja 2 x geimpft, also sehr gute Mutationsinkubatoren). Dann wurden sie in Botswana getestet und der Test zur Auswertung in ein sehr genau (genauer als in Deutschland, etwa so wie im UK) arbeitendes Labor in Südafrika geschickt. Und damit war die “südafrikanische Virusvariante” geboren. Ist hier zwar nicht entstanden, wurde aber hier erstmalig beschrieben.

Jetzt musste man nur noch die Lauterbachs von der Kette lassen (Drosten überrascht mich im Augenblick etwas) und schon läuft Stufe 3 der globalen de Demokratisierung.

Wir haben dem nichts hinzuzufügen!

Quelle

Pfizer-Dokumente enthüllen über 1.200 Impfstoff-Todesfälle

über einen 90-tägigen Versuchszeitraum

Ein offizielles Dokument von Pfizer mit dem Titel „Cumulative Analysis of Post-Authorization Adverse Event Records Reports“, das über den Antrag erhalten wurde, enthält Daten über unerwünschte Wirkungen des Impfstoffs. Dem Dokument zufolge wurden über einen Zeitraum von 90 Tagen, vom 1. Dezember 2020 bis zum 28. Februar 2021, Zehntausende von unerwünschten Wirkungen des Impfstoffs registriert. 2020 – 28. Februar 2021.

In diesem Zeitraum gab es 1.403 Fälle von kardiovaskulären Problemen, was 3,3 % des Datensatzes entspricht.

Noch beunruhigender ist, dass in dem 90-Tage-Zeitraum auch 1 223 Todesfälle zu verzeichnen waren.

Die Daten umfassten nur „schwerwiegende“ unerwünschte Wirkungen. Alle Nebenwirkungen, die als „nicht schwerwiegend“ eingestuft wurden, sollten innerhalb von 90 Tagen in einem separaten Bericht verarbeitet werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Daten wurden ebenfalls auf freiwilliger Basis erhoben, wie aus dem Abschnitt über die Methodik hervorgeht.

Dennoch kommt das Papier zu dem Schluss, dass der Impfstoff nach der „Überprüfung der verfügbaren Daten“ als sicher und marktreif eingestuft wurde. Kurz darauf genehmigte die FDA die Verwendung im Notfall.

Weitere Dokumente werden in den kommenden Wochen freigegeben. Public Health und Medical Professionals for Transparency haben einen weiteren Antrag eingereicht, der die FDA zwingen soll, die Freigabe der angeforderten Dokumente zu beschleunigen.

Jetzt den Kanal abonnieren 🔥
➡️ t.me/DER_IMPULSGEBER 💡

Wohin flüchten wir eigentlich, wenn es hier knallt?

Bundesrepublik Deutschland, Innenpolitik, Zuwanderung / Migration

Von Thomas H. Stütz

Thomas H. Stütz1 Kommentar Lesedauer: 4 Minuten

Heute sah ich mehrfach diesen Spruch im Netz und erlaube mir diesen einmal aufzugreifen.

Ist es ein zynischer Spruch oder bereits bitterer Ernst?

Wenn es nicht derart real und mehr als Ernst wäre, könnte man über derartige Sprüche auch noch lächeln.

Und gleich vorweg:
Die Wahrheit ist und wird sein, dass ein „Flüchten“ aus diesem Deutschland für die Wenigsten mangels Möglichkeiten eine wirkliche Option darstellt und sein würde.

Doch sollten wir uns alle in der heutigen Situation des Versagens der deutschen Bundesregierung in Sachen der Asyl- und Einwanderungsthematik mit diesem Spruch einmal näher auseinandersetzen.

Damit ist nun real verbundenen, dass hierbei politisch, wissentlich die Bürger eines bisherigen früheren demokratischen Deutschlands, diesem heutigen inakzeptablen politisch verursachten Zustand schutzlos ausgesetzt sind.

Gleichwohl wird die deutsche Bevölkerung, seit Monaten auf das Übelste politisch manipuliert und genötigt, kollektiv diesen heute inakzeptablen Umstand und bei weiteren Themen mehr z. Bsp. in Sachen der EU Thematik, klaglos mitzutragen.

Dies bedeutet, dass man zudem der gesamten Deutschen Gesellschaft sämtliche demokratischen, freiheitlichen Werte, die Kultur, die Sozialressourcen, die Liquidität und bis hin nun zum Wohnraum und vor allem der im Grundgesetz geschützten Rechte der Menschen entzieht!

Dies geht bereits bis hin zum heutigen klaren Ergebnis, Deutschland buchstäblich ohne Wenn und Aber, gleich ob durch blanke politische Dummheit, Eitelkeit und Hochmut oder aber auch durch absichtliches Vorgehen, vor die Wand gefahren zu haben.

Diese Regierung in Deutschland unter Angela Merkel und Ihren politischen / industriellen oder auch interkontinentalen Mithelfer „verkauften“ buchstäblich das Land Deutschland und die Menschen hierin, trotz einem Grundgesetz und einer klar umrissenen, demokratisch gewählten politischen Verantwortung im Amt.

Und in den Geschichtsbüchern wird dies, was heute erst seinen Anfang nimmt, wie folgt stehen:

Die „Entwicklung“ in Deutschland aus Ruinen geschaffen, wurden nach 70 Jahre in nur wenigen Monaten vor die Wand gefahren!

Den einstigen „Reichtum“ einer lebendigen und echten Westdeutschen Demokratie, wurde durch eine unter DDR Regime und damit unter Erich Honecker dienenden, somit geprägten und für diesen sehr aktiv und heutigen Kanzlerin und ihrer politischen gleichgesonnener Genossinnen und Genossen eines Gesamtdeutschland an die Wand gefahren!

Den „Reichtum“ einer gelebte Sozialkompetenz und damit einer soziologischen Intelligenz, wurde an die Wand gefahren!

Das widerwärtigste, zudem inkompetenteste politische Verhalten einer deutschen Regierung, sowie dem Großteil der verantwortlichen politischen Parteien, die dies alles ohne Rebellion aus Gründen der Eigensicherung und fehlendem Rückgrat hinnahmen und nichts dagegen unternahmen, welche es in einem westlichen, blühenden Industriestaat, in der Geschichte je gab.

Was für eine Leistung meine Damen und Herren der Politik. Sie gehören alle sofort und unwiderruflich abberufen und nach Hause geschickt!

Dies einmal ganz unabhängig, dass das deutsche Asyl- und Einwanderungsgesetz sofort aufgehoben oder so verändert, wird, dass das deutsche Volk unbehelligt, ohne Bedrohungen und vor allem autonom seine demokratisch freiheitlichen Grundrechte in einem Deutschland für ein Deutschland und ausschließlich für die deutsche Bevölkerung vorfinden und vor allem leben können.

Die Grenzen sind sofort zu schließen und die Vereinbarungen von Dublin und das Schengener Abkommen gehören sofort ausgesetzt. Im Weiteren gilt es in kürzester Zeit, diese Massen der ungebetenen Gäste des Landes zu verweisen und dafür Sorge zu tragen, dass diese konsequent hinausgeleitet werden.
Zudem, dass Deutschland sich sofort aus der EU in der heutigen Form löst und sich ausschließlich auf seine Rechtsstaatlichkeit mit allem dazugehörigen besinnt.

Doch zurück zu dem Bild mit dem Spruch der etwas zum Ausdruck bringt, was mittlerweile viele Menschen eben doch zu Recht bewegt.

Angst und noch einmal, pure Angst und Hand aufs Herz, wem will man es verdenken?

Und genau an diesem Punkt ist Schluss mit einem Akzeptieren der unglaublich perfiden und beschämenden Situationen und eines inakzeptablen Kompromittierens der Menschen im Land durch eine leider schon lange mehr als in Frage zu stellenden Regierung!

Natürlich ist die heutige 2. und 3. Nachkriegsgeneration, welche natürlich auch über ihre Arbeit und Ihre Leistungen dafür Sorge trugen es gewöhnt, dass Deutschland sich auf einer einmaligen „Sonnenseite“ befindet.

Und dies ist gut so und bei Gott, dies ist nicht verwerflich oder zu rechtfertigen oder sich gar hierdurch subtil ein schlechtes Gewissen einreden zu lassen und dies gilt es folglich unabdingbar zu sichern!

Also wird es nur eine wirkliche Option für die Menschen, jeder Einzelnen und jedes Einzelnen, jedes noch aufrechtgehenden Politikers im Land geben. Nämlich sich ganz schnell, auf der Basis echter Sozialkompetenzen, worüber erst der Schutz aller möglich wird, (jedoch nicht untere dem Ansatz eines Pseudo Humanismus) sich mit dem Gedanken anzufreunden, sich umgehend der eigenen heutigen Ängste zu stellen. Zudem ganz schnell zu lernen damit umzugehen und vor allem hieraus dann in Bewegung zu kommen und sich jedem in den Weg zu stellen, der Deutschland und die Menschen hierin beschädigt, sie bestiehlt oder gar direkt angreift.

Das Land zu verteidigen und die Menschen hierin zu schützen ist eine Bringschuld von uns allen für uns alle. Eben für die Alten, die Kranken, die Frauen, die Kinder, die Familien usw. ohne jegliches Wenn und Aber!!

Um ein heutiges Ergebnis über ein zielführendes und ergebnisorientiertes „Reden“ oder ein Ergebnis einer echten Abwehr von realen Konfrontationssituationen zu bekommen, wird dies nur dann Erfolg haben, wenn das deutsche Volk zunächst einmal eine undurchdringliche präsente und vor allem geschlossene Wand / Barriere über eine klare Haltung einnehmen und bilden.

Denn sonst werden sie / wir alle nicht wahrgenommen werden. Und ohne eine mehr als präsente Wahrnehmung, werden wir alle geleichermaßen als Bevölkerung verlieren!

Eine Wand, vor der jeder „Angreifer / Gegner“ innen wie außen nicht nur Respekt bekommt, sondern auch darum weiß, dass echte und in der Konsequenz auch ausgeführte, sichtbare Handlungen über Bereitschaften einer ganzen Gesellschaft diesen Angriffen entgegenstehen werden.

Bilden wir also eine Wand, eine unüberwindbare Barriere, aufgrund der heute nun vorliegenden, völlig inakzeptablen Rahmendaten über eine notwendig gewordene Geschlossenheit zum Schutze unseres Landes und der Menschen hierin.

Gleiches gilt dann natürlich auch im Besonderen für die verbliebenen aufrechtgehenden einzig dem Land selbst, der Demokratie und den Menschen verpflichteten und dienenden Politikerinnen und Politiker.

Anders wird Deutschland, so wie wir es lieben und kennen, keine Zukunft haben.

Noch am Ende eine Botschaft an die speziellen „Gut“ Menschen, welche sich derart gut fühlen, wenn sie über ihr sehr oft überzogenes, anbiederndes, kindliches Verhalten gegenüber der Asylanten auftreten und im Übrigen gerade dadurch jegliche soziologischen Grundlagen aushebeln und damit verbunden einen notwendigen Respekt dieser Leute über eine fehlende Abgrenzung, außer Kraft setzen.

Dies hat im Übrigen nichts mehr mit einer Hilfsbereitschaft als solcher zu tun, sondern nur mit einem westlich geprägten Verhalten von Laien und hieraus ergeben sich dann zudem nachhaltig Spätfolgen und Reaktionen die durch die fehlenden Abgrenzungen der deutschen Erstkontaktpersonen, das Gewaltpotential oder Fehlverhaltenspotential der Asylanten noch forcieren wird und diese als Folge, über ihre ethischen und aggressiven Grundlagen glauben, sich dies erlauben zu können.

Wunders sie sich also bitte nicht, wenn ihre Lieblinge an denen sie glauben ihren fraglichen „Humanismus“ auszuleben auch und dann speziell ihnen ohne Vorwarnung über viele mögliche Varianten, auch der körperlichen, massiv Schaden zufügen werden.

Nun, wir alle wissen, was zu tun ist und sein wird. Gehen wir es an!

Herzlichst
Ihr
Thomas H. Stütz

Quelle