Annalena Baerbock fordert, „Klimaleugner“ aus den Medien zu verbannen

von Ramin Peymani, Liberale Warte

Im September 2018 wies die britische BBC ihre Redakteure an, Kritiker der Klimawandeltheorie nicht mehr in die Sendungen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks Großbritanniens einzuladen. Sie zu Wort kommen zu lassen, sei so, als gestatte man jemandem, die Fußballergebnisse des zurückliegenden Wochenendes zu leugnen, begründete der Sender seine Entscheidung. Die Verantwortlichen warfen ihren Mitarbeitern außerdem eine „falsche“ Berichterstattung vor. Es diene nicht der Unparteilichkeit, Leugner des Klimawandels in die Debatte einzubeziehen.

Das russische Fernsehen über die politische Schlammschlacht in den USA

Derzeit schafft es wohl keine Nachrichtensendung auf der Welt ohne einen Bericht über den politischen Zirkus in den USA. Auch das russische Fernsehen hat am Sonntag im Wochenrückblick „Nachrichten der Woche“ wieder einen Blick über den großen Teich geworfen.

Da das Narrativ im Westen feststeht, ist es immer erfrischend zu sehen, dass es außerhalb der medialem Filterblase der westlichen Medien auch noch ganz andere Ansichten gibt. Russland hat keinen Grund, Trump zu mögen. Selbst unter Obama wurden nicht so viele anti-russischen Sanktionen eingeführt, wie unter Trump. Trotzdem ist es interessant, dass bei aller Kritik, der Trump im russischen Fernsehen ausgesetzt ist, er doch eine – in meinen Augen – ausgewogene und faire Berichterstattung erhält. Daher habe ich auch diesen Beitrag des russischen Fernsehens über das Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Bis zur US-Präsidentschaftswahl bleibt weniger als ein Jahr. Am 3. November 2020 werden wir wissen, ob Trump sein Weißes Haus behalten wird. Und bis zu diesem Tag wird die gesamte politische Klasse in Amerika nur vom Kampf um die Macht fasziniert sein. Die Demokraten werden nach jedem Vorwand suchen, um Trump zu stürzen und er wird um sich schlagen und angreifen.

Jetzt läuft eine weitere Runde dieses Kampfes. Das Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten wurde im Kongress offiziell eingeleitet, weil er sich der Ukraine gegenüber nicht wie gewünscht verhalten hat. Aber Trump hat sich so erfolgreich verteidigt, dass er die Chancen von Biden, der als demokratischer Spitzenkandidat galt, verringert zu haben scheint. Dies zeigt sich zumindest daran, dass ein anderes Schwergewicht der Demokraten, Bloomberg, ins Rennen gegangen ist.

Es sind noch drei Monate bis zu den Vorwahlen und der „Granit“-Staat, wie New Hampshire genannt wird, ist für Biden noch eine Nummer zu groß. Der ehemalige Vizepräsident wird hier Umfragen zufolge von den Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren überholt. Auch ein Bürgermeister von Indiana, Pete Butidzic, ist ihm auf den Fersen.

2016 hat New Hampshire als erster Staat Donald Trump gewählt. Biden, der kam um Papiere einzureichen und eine mobile Kampagne für das Amtsenthebungsverfahren aufführen wollte, wurde von Trump-Anhängern an diesem verschneiten Tag ein heißer Empfang bereitet. Sie stürmten die Korridore der lokalen Regierung.

Weiterlesen

Die Türkei hat mit der Abschiebung von gefangenen IS-Kämpfer in die EU begonnen

Weitgehend unbeachtet von den deutschen Medien beginnt die Türkei konsequent, festgesetzte Kämpfer der IS in ihre Heimatländer abzuschieben. Die ersten sind bereits in ihren EU-Heimatländern angekommen.

Am 31. Oktober habe ich bereits über die Ankündigungen der Türkei berichtet, IS-Kämpfer mit Staatsangehörigkeiten von EU-Ländern abzuschieben. Es ist bemerkenswert, dass das funktioniert, denn Deutschland führt viele Abschiebungen nicht durch, weil ihre Heimatländer ihre Rücknahme ablehnen.

Die Türkei hat in dieser Woche begonnen, IS-Kämpfer, die in ihren Gefängnissen sitzen, in ihre Heimatländer abzuschieben. Am Montag wurden nach türkischen Angaben drei Personen in die EU abgeschoben, einer davon nach Deutschland. Weitere Abschiebungen wurden noch für diese Woche angekündigt, darunter sieben, die am Donnerstag nach Deutschland abgeschoben werden sollen.

Der türkische Präsident Erdogan hat mitgeteilt, dass 737 IS-Kämpfer mit ausländischen Staatsbürgerschaften in der Türkei in Gefangenschaft seien. Erdgan sagte dazu, die Türkei sei kein Hotel für ausländische IS-Kämpfer.

Am 12. November wurde gemeldet, dass die Türkei auch einen Palästinenser mit dänischem Pass nach Dänemark abgeschoben hat. Er wurde in Kopenhagen von der Polizei in Empfang genommen und inhaftiert. Die dänische Ministerpräsidentin hat das auf Facebook folgendermaßen kommentiert:

„Das ist gegen unseren Willen geschehen und lassen Sie mich Ihnen ganz offen sagen: Sie sind in Dänemark nicht willkommen. Für Falle mit doppelter Staatsbürgerschaft haben wir jetzt ein Gesetz, das es uns erlaubt, Ihnen die dänische Staatsbürgerschaft zu entziehen. In jedem Fall sollte die Staatsanwaltschaft prüfen, ob Sie angeklagt werden können.“

Im Gegensatz zu Deutschland hat Dänemark reagiert und im Eiltempo ein Gesetz erlassen, dass es erlaubt, IS-Kämpfern mit doppelter Staatsangehörigkeit, die dänische Staatsangehörigkeit zu entziehen. In Deutschland ist das bisher nicht geschehen

Weiterlesen

Mitterechts-Bündnis von Salvini bei 50,6 Prozent

Die neuesten Umfrage- und Beliebtheitswerte in Italien belegen momentan nur eines, Gesamtlinke und amtierende Regierung, mit den italienischen Sozialdemokraten (PD) sowie den Fünfsternen unter der Leitung von Premier Giuseppe Conte, haben massive Probleme und stehen unter einem enormen Rechtfertigungsdruck – während die Lega und deren Leader Matteo Salvini ziemlich gut da stehen.

Der Druck nimmt laut der neuesten Umfragen des Instituts YouTrend-Agi bei der PD und den Cinque Stelle zu. Die konservative Koalition von Salvini und Giorgia Meloni, habe die psychologische Schwelle überschritten und liege nun bei 50,6 %. Das ist ein wahres Pfund, mit dem gewuchert werden kann. Anzeige

Der Regionalwahlen-Sieg von Umbrien habe noch einmal für einen Push gesorgt.
Nun läuft bereits seit ein paar Wochen die Wahlkampagne in der Emilia-Romagna, auch diese rote Region will die Lega nun einnehmen. Der traditionell bekannte Bericht zur Umfrage, in Deutschland mit dem Politbarometer vergleichbar, wird von der Institution alle zwei Wochen aktuell bekannt gegeben, er ist eine Bestandsaufnahme der Beziehungen alle politischen Kräfte und deren Entwicklungen.

Weiterlesen

Der guten Zeiten wegen

Bild von Peter H auf Pixabay

von Dushan Wegner, Lesezeit 6 Minuten,

Arbeitsplätze gehen verloren, wir lesen es täglich. Wie beim Geld an der Börse gilt oft: Sie sind nicht weg, sie sind nur (bald) woanders (z.B. in Ungarn oder Asien). – Frage: Soll man wütend weinen – oder wehmütig winken und sich die Kante geben?

Sollten wir die alten Bekanntschaften vergessen, nie wieder an sie denken? Sollten die alten Bekanntschaften vergessen werden, wie auch die guten alten Zeiten?

Sie haben es erkannt, liebe Leser, dieser Text beginnt mit meiner Übertragung der ersten Strophe von Auld Lang Syne. Anfang 2018, als ich die Nachrichten las, sprang das Lied auf meine Lippen. Der Text hieß »Nehmt Abschied, nehmt Abschied vom alten Europa«. Und nun ist es schon wieder auf meinen Lippen, in meinem Herzen – und dabei ist heute gar kein Neujahr! – »Should auld acquaintance be forgot, and never brought to mind?«“

Weiterlesen

Wir sind Rechtsstaat – sind wir Rechtsstaat?

Rechtsstaat oder Propagandastaat?

Von Roger Letsch – 11. November 2019

Betrachten wir mal folgendes als „Regel der Vernunft“ im Marketing: Man gibt nicht hunderttausende Euro für eine Kampagne aus, wenn das beworbene „Gut“ so alternativlos ist wie die Luft zum Atmen. Haben Sie jemals davon gehört, dass das Landwirtschaftsministerium für die Verwendung von Erde für den Ackerbau wirbt? Oder ein Wasserwerk uns darum bittet, es beim Duschen doch mal mit Wasser zu versuchen? Oder dass eine Kfz-Zulassungsstelle mit „Zieh Dir da mal Eine“-Plakaten auf ihre Wartenummern hinweist? Auf solche Ideen kann eigentlich nur kommen, wer bedenkenlos das Geld anderer Leute ausgeben kann, weil man es für einen nachwachsenden Rohstoff hält. So auch unsere geliebte Bundesregierung. Das Bundesministerium für Justiz macht mit seiner Imagekampagne „Wir sind Rechtsstaat“ nämlich genau das. Auf der Homepage des BMJV wird die Kampagne wie folgt angeteasert:
Mit einer bundesweiten Kommunikationskampagne wollen wir den Rechtsstaat sichtbarer und verständlicher machen und das Vertrauen in den Rechtsstaat stärken. Wir zeigen die Bedeutung, Vorteile und Errungenschaften des demokratischen Rechtsstaats für den Einzelnen.“

Sichtbar machen kann man nur, was unsichtbar und Stärke hat nötig, was schwach ist. Nun ist unser Rechtsstaat und die Gewaltenteilung zumindest theoretisch eine feine Sache, praktisch funktioniert sie leider nur mangelhaft, wie erst neulich auch der EuGH feststellen musste. Aber egal wie funktional oder dysfunktional unser Rechtsstaat auch sein mag. Die Kommunikationskampagne zu seiner „Sichtbarermachung“ stellt – sicher ohne dass ihre Macher sich dessen bewusst sind – den Status Quo in Frage. Scheinbar sieht das BMJV in unserem Land Kräfte am Werk, die gerade nicht auf Rechtsstaat und Gewaltenteilung setzen, weshalb man ums sie werben und ihnen erklären muss, worin die Vorzüge liegen. Aber Vorzüge im Vergleich wozu?

Alternative zum Rechtsstaat?

Weiterlesen

Wunder-Akku für Elektro-Autos: 2.400 Kilometer Reichweite?

11. November 2019 Axel Robert Göhring Energie 0

https://www.youtube.com/watch?v=ld6qYJe4pRs&list=PL7HeMgiiYH35sWL_0fe4o149-RfPcCa-f

von AR Göhring

Nach der medialen Abschreibung des Lithium-Akkumulators durch das ZDF und Harald Lesch suchen die Qualitätsjournalisten des deutschsprachigen Raumes verzweifelt nach einer Alternative für die Wärmekraftmaschine im Auto. Nach Leschs Lieblingstechnologie, der alles andere als neuen Wasserstoff-Brennzelle, wurde Siliziumkarbid in der Akkusteuerung als neues Heil angepriesen. Jetzt folgt die Aluminium-Luft-Batterie.

Nach unserer Kritik zur Siliziumkarbid-Elektronik diskutierten einige Leser die Aluminium-Luft-Technologie für Batterien. Man sieht, EIKE-Leser sind Bürger am Puls der Zeit. Die Alu-Luft-Batterie des britischen Erfinders Trevor Jackson soll von der Firma Austin Electric in England nun zur Serienreife entwickelt werden. Das – mal wieder – nicht neue Konzept hatte schwerwiegende Kinderkrankheiten, die mittlerweile ausgemerzt seien. Der bislang stark ätzende Elektrolyt, das Medium zwischen Plus- und Minuspol, habe Jackson durch eine milde, angeblich sogar trinkbare Lösung ersetzen können. Kochsalz? Eher nicht. Genaues wird nicht verraten, Geschäftsgeheimnis. Zur Vertrauensbildung beim klimakritischen Bürger trägt das allerdings nicht bei. Dafür wird mit der enormen Speicherleistung der Alu-Luft-Batterien geprotzt, die eine sehr viel höhere Energiedichte im Vergleich zur Lithiumtechnologie habe. Ein Tesla S soll mit einem der neuen Speicher in üblicher Größe satte 2.400 Kilometer fahren können. Die herkömmliche Reichweite beträgt realiter nur einige Hundert Kilometer. Glauben wir daher die Angabe von Jackson? Warum nicht; heutige Mobiltelefone haben mit einer Ladung auch erheblich mehr Strom als die Modelle aus den Neunzigern.

Hinzu kommt, daß die Aluminium-Luft-Batterie einen gewaltigen Nachteil hat: Sie ist kein Akkumulator und muß daher nach den 2.400 Kilometern ausgebaut und rezyklisiert werden. Da die Lithium-Akkus nach früheren Plänen ja auch einmal an speziellen Tankstellen gewechselt werden sollten, um die Ladezeit zu sparen, erscheint die Idee nicht allzu versponnen. Nur: Gibt es in Deutschland heute überhaupt Akku-Wechsel-Stationen in nennenswerter Zahl? In EIKEs Umgebung gibt es nur Stromtankstellen für ein paar einsame Auto-Stromer. Und selbst die E-Scooter-Flotten, die wir heuer in unseren Großstädten, in Berlin sogar beim Reichstag, bewundern dürfen, werden nachts eingesammelt und geladen, statt nur den Akku zu tauschen.

Hinzu kommt das ökologische Problem der Aluluft-Batterie. Wie der geneigte Leser weiß, sind die grünen Weltrettungs-Technologien meist ausgesprochen umweltfeindlich und schädigen Wald, Flora und Fauna erheblich. Das die Aluminiumsalze (?) und anderen Bestandteile des neuen Speicherkonzeptes entsorgt und/oder wiederverwertet werden müssen, ist fraglich, wie viel gefährlicher Müll dabei entsteht, und wie viel Energie dafür benötigt wird. Ich würde wetten, daß die Herstellung einer Alu-Luft-Batterie in benötigter Größe für einen Tesla richtig viel CO2 produziert. Und die einmalige Ladung eines solchen Speichers würde bei der gewaltigen Energiedichte das sowieso schon gebeutelte deutsche Stromnetz weiter gefährden. Und was man auch nicht vergessen darf: Wo kommt das ganze Bauxit, das Alu-Erz, für die neuen Batterien her? Wie wären die Abbaubedingungen in Ländern mit geringen Umwelt-Standards? Wo käme die ganze Energie für die stromfressenden Aluhütten her? Der Erfinder schränkt seine Technologie in weiser Voraussicht denn schon deutlich ein: Er spricht zunächst nur von zu elektrifizierenden Tuk-Tuks, typischen Kleintransportern in Südasien, oder Hybridfahrzeugen in Europa. Auch Elektrofahrräder sollen mit Alu-Luft-Aggregaten verbessert werden.

Fazit: Wahrscheinlich ist die Alu-Luft-Technologie wieder nur eine der üblichen Beruhigungspillen für den Bürger, um die derzeit technisch unmögliche Verkehrs- und Energiewende der grünen Regierung schönzuschreiben. Das Ganze wird Theorie bleiben oder zu einer unpraktikablen Edeltechnik für besserverdienende Teslafahrer umgesetzt werden.

Anodenhalbreaktion: Al + 3OH→ Al(OH)3 + 3e    +2.31 V

Kathodenr. O2 + 2H2O + 4e → 4OH−    +0.40 V

Total: 4Al + 3O2 + 6H2O → 4Al(OH)3      + 2.71 V

Quelle

Neue Einzelfälle

11.11.19 Wir sind auf Seite 774

Afrikaner entsorgen Frauenleiche einfach vor Mehrfamilienhaus

Hamburg-Bramfeld. Mehrere zum Teil illegale Afrikaner haben in der Nacht zu Montag eine Frauenleiche an einem Hauseingang abgelegt. Die Männer gaben an, die Leiche einfach aus der Wohnung gebracht zu haben, weil sie die seit längerem schwer erkrankte und nun verstorbene Frau dort nicht mehr liegen haben wollten! Weiterlesen auf amp.mopo.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailGewalt, Zwischen den Zeilen 11.11.19

200 „aggressive Jungendliche“ in Berliner Monbijoupark

Berlin-Mitte. Am Samstagabend wurde die Polizei in den James-Simon-Park in Berlin-Mitte alarmiert, weil dort ein 20-Jähriger durch Schläge und Tritte schwer verletzt worden war. Im Monbijoupark stieß die Polizei anschließend auf rund 200 „aggressive Jugendliche“ . Weiterlesen auf bz-berlin.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt 11.11.19

Türkischer Torwart schlägt und tritt Spieler krankenhausreif

München. Erneut ist es bei einem Spiel zweier Amateurmannschaften zu einem Gewaltausbruch gekommen. Der 43-jährige Torwart von Akgüneyspor III, ein „Deutsch-Türke“, trat den 29-jährigen Torwart von Waldperlach III mit mehreren Tritten gegen den Kopf ins Krankenhaus. Weiterlesen auf abendzeitung-muenchen.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMail

Flüchtlinge protestieren gegen Asylcamps und für gleiche Rechte

Bern. Rund 700 Flüchtlinge und Flüchtlingshelferinnen demonstrierten gegen Asyllager im In- und Ausland. Es brauche Respekt, Würde und den gleichen Zugang zu Wohnen, Arbeit, Bildung und Gesundheit für alle. Auf Abschiebungen sei zu verzichten. Weiterlesen auf amp.20min.chFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAsyl, Ausländerkriminalität, Gewalt, Polizei, Realsatire 11.11.19

Illegaler Afrikaner mit 5 Identitäten bespuckt Polizisten und tritt ihm in die Genitalien

Dortmund, NRW. Ein schwarzfahrender illegaler Somalier mit fünf Identitäten, der auch ein Brandstifter sein soll, randalierte bei seiner Personalienfeststellung, spuckte einem Beamten mitten ins Gesicht. Dieser musste sich vor Ekel übergeben. Einem weiteren Beamten spuckte er in die Augen und trat ihm in die Genitalien. Anschließend wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Weiterlesen auf rundblick-unna.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt 11.11.19

Fünf Südländer treten 18-Jährigen fast tot

Mönchengladbach, NRW. Fünf junge „Südländer“ haben einen 18-Jährigen mit Tritten gegen den Kopf fast tot getreten. Die Verletzungen sind so stark, dass die Staatsanwaltschaft davon ausgeht, der 18-Jährige sollte getötet werden. Seine Zustand sei immer noch lebensbedrohlich. Weiterlesen auf rp-online.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAsyl, Ausländerkriminalität, CDU, Realsatire 11.11.19

Drogenberater im Görlitzer-Park

Berlin-Kreuzberg. „Wir könnten uns kaum einen besseren Ort zur Drogen- und Suchtprävention vorstellen“, begründet CDU-Fraktionschef Burkard Dregger den Vorstoß. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Drogenberater im Görli! Weiterlesen auf bz-berlin.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAsyl, EU, Grenzschutz, Griechenland, Türkei 10.11.19

Illegale Migration über neue Balkanroute nimmt drastisch zu

Die illegale Migration über die Türkei, Griechenland und den Balkan nimmt wieder drastisch zu. „Von sicheren Außengrenzen kann heute keine Rede sein“, warnt der Präsident der Bundespolizei. Und auch das Bundesinnenministerium blickt „mit großer Sorge“ auf die Route Türkei–Griechenland–Bosnien. Weiterlesen auf welt.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt, Justiz, Vergewaltigung 10.11.19

Aus Wut über nachlassende Erektion würgt türkischer Vergewaltiger sein Opfer fast tot

Herne, NRW. Ein 20-jähriger Türke fiel über eine 37-jährige Frau her. Als sie sich wehrte, habe er sie so heftig ins Gesicht geschlagen, dass ihr Nasenbein brach und die Augen zu schwollen. Dann habe er sie vergewaltigt und dabei mit Bissen in Brust und Oberschenkel gequält. Als seine Erektion nachließ, wurde er so wütend, dass er die Frau mit einem Schal würgte, bis er annahm, sie sei tot. Weiterlesen auf m.bild.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailGewalt, Tierquälerei 10.11.19

Drei „Männer“ spielen mit Igel Fußball und quälen ihn zu Tode

Rostock, Mecklenburg-Vorpommern. Diese Nachricht sorgt für Kopfschütteln: In Rostock haben drei junge „Männer“ einen Igel mehrfach über eine Straße gekickt und gegen einen Autoreifen getreten. Das Tier überlebte die Qualen nicht. Auch in Krefeld waren Tierquäler unterwegs und haben einen Igel angezündet. Weiterlesen auf stuttgarter-nachrichten.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAsyl, Ausländerkriminalität, Islamisierung, Realsatire 10.11.19

Clan-Boss soll wieder kostspielig per Learjet abgeschoben werden

Das BAMF lehnte am Freitag den Asylantrag von Clan-Boss Ibrahim Miri ab. Nun soll er, wie bei seiner ersten Abschiebung, in Begleitung von Bundespolizisten mit einem privaten Learjet in den Libanon geflogen werden. Kosten: zwischen 20.000 und 25.000 Euro. Weiterlesen auf m.bild.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailGesellschaftskritik, Grüne, Linke, Polizei, SPD 10.11.19

Im rot-rot-grünen Phantasialand

Statt kriminellen Clans den Garaus zu machen, Islamisten abzuschieben, Dealern den Kampf anzusagen und die öffentliche Ordnung zu sichern, kümmern sich Polizeiführung und Senat in Berlin lieber um Luxusprobleme wie eine politisch korrekte Amtsbezeichnung. Von Ferdinand Vogel. Weiterlesen auf jungefreiheit.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt 10.11.19

Mitschüler bedrohen Sohn von AfD-Politiker mit dem Tod

Berlin. Der Sohn des Berliner AfD-Politikers Gunnar Lindemann soll von drei Mitschülern in Berlin-Biesdorf mit dem Tod bedroht worden sein. Der 16-Jährige sagte der Polizei, dass Mitschüler ihn und seine Familie seit einiger Zeit bedroht hätten. Hintergrund soll das politische Engagement des Vaters sein. Weiterlesen auf morgenpost.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailGewalt, Zwischen den Zeilen 10.11.19

Ein Toter in Moers nach Überfall vor Kiosk

Moers, NRW. Zwei Autos halten in Höhe eines Kiosks an der Homberger Straße. Aus den Fahrzeugen springen mit Baseballschlägern und Messern bewaffnete „Männer“, die damit auf mehrere Menschen losgehen. Ein Mann ist tot, zwei weitere Beteiligte wurden schwer verletzt. Weiterlesen auf rp-online.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAsyl, Grüne, Kirche 10.11.19

Neue Flüchtlingsunterkunft auf evangelischem Friedhof geplant

Berlin-Kreuzberg. Der Evangelische Friedhofsverband plant in enger Abstimmung mit Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann die Errichtung einer Flüchtlingsunterkunft für etwa 150 Bewohner auf einem Friedhof. Die Proteste einer Bürgerinitiative mit mehreren tausend Unterschriften werden ignoriert. Weiterlesen auf web.archive.orgFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt 10.11.19

Mazedonier schlägt mit Hammer auf Kopf des Opfers ein

Berlin-Neukölln. In der Pannierstraße in Neukölln kam es gegen 3 Uhr in der Nacht zu Samstag zwischen zwei Männern zu einer Auseinandersetzung auf dem Gehweg. Dabei attackierte der eine den anderen nach Zeugenaussagen plötzlich mit einem Hammer! Weiterlesen auf bz-berlin.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAfD, Gesellschaftskritik, Mainstream-Kritik 9.11.19

Linke steigern sich in den Nazi-Notstand hinein

Im linken Lager heißt es jetzt, man müsse AfD-Wähler ausgrenzen und ächten: „Wir müssen wieder hassen lernen, aber richtig“. Was als Kampfansage gemeint ist, ist in Wahrheit eine Kapitulationserklärung. Von Jan Fleischhauer. Weiterlesen auf amp.focus.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailAusländerkriminalität, Gewalt 9.11.19

Südländischer Unfallfahrer schlägt 18-Jährige und flüchtet

Osnabrück, Niedersachsen. Nach einem Autounfall in der Mindener Straße schlug der bärtige, „südländisch“ aussehende Unfallverursacher eine 18-jährige Osnabrückerin mit der flachen Hand ins Gesicht und flüchtete vom Unfallort. Weiterlesen auf hasepost.deFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMailGEZ, Meinungsfreiheit, Zensur 9.11.19

ARD-Chef fordert Internetzensur

Ulrich Wilhelm, Vorsitzender der ARD, fordert eine staatliche Lizenz für das Recht, Inhalte im Internet zu verbreiten. „Sie würden nie eine Rundfunklizenz erhalten, wenn sie einen volksverhetzenden Sender gründen wollten – aber auf Facebook können sie die Menschen mit solchen Inhalten erreichen“, beklagt der Intendant und fordert Regulierung. Weiterlesen auf pi-news.netFacebookTwitterVKTelegramWhatsAppMail

Iran verkündet Entdeckung von riesigem Erdölfeld

Im Iran ist nach Regierungsangaben ein riesiges Erdölfeld entdeckt worden. Das mehr als 2000 Quadratkilometer große Gebiet im Südwesten des Landes verfüge über 53 Milliarden Barrel Öl, sagte Präsident Hassan Rouhani am Sonntag in einer vom Staatsfernsehen übertragenen Rede. Sollten sich die Angaben bestätigen, würde sich das Erdölvorkommen im Iran um ein Drittel erhöhen. 11.52 Uhr, 10. November 2019

Das Ölfeld liege in der Provinz Chusestan nahe der Grenze zum Irak und dehne sich fast 200 Kilometer bis zur Stadt Omidiyeh aus, sagte Rouhani. „Dies ist ein kleines Geschenk der Regierung an die Iraner“, sagte der Präsident weiter.

Der Energiekonzern BP schätzt das Rohölvorkommen im Iran bisher auf 155,6 Milliarden Barrel. Die Islamische Republik stand damit bereits an vierter Stelle der größten Ölnationen der Welt. Bei den Gasreserven steht das Land sogar an zweiter Stelle weltweit. Seine Ölexporte sind allerdings wegen der von den USA verhängten Sanktionen nach ihrem Ausstieg aus dem Atomabkommen mit dem Iran eingebrochen.

Quelle

Glaubt jemand, das dieses Ölfeld das letzte ist welches entdeckt wurde? Oder glaubt jemand, das dieses Öl ungefördert ungenutzt im Boden bleiben wird? Da muss aber heftig gehüpft werden!

30 Jahre Mauerfall

Ja – richtig – warum gibt es keinen Friedensvertrag?

Alle Siegermächte mussten zustimmen, sonst wäre es mit der Teilwiedervereinigung nichts geworden!
(Die Rückgabe von Königsberg für läppische 20 Milliarden DM hat Herr Gentscher ja abgelehnt – das wollte er nicht einmal geschenkt haben!)

Was für eine Freiheit oder was für ein souveränes Land haben wir denn (zurück) geschenkt bekommen?
Gibt es nach wie vor Besatzungstruppen in Deutschland und hat Deutschland irgend einen Einfluss darauf?
Ist die Anzahl der Truppen und deren Standorte bekannt?
Dürfen ausländische Truppen sich ohne Genehmigung oder auch nur Anmeldung auf Deutschem Boden bewegen?
Müssen wir etwas für diese Truppen bezahlen?
Dürfen ausländische Geheimdienste ungehindert und unangemeldet in Deutschland agieren und bewaffnetet Agenten hier bei uns ohne unser Wissen tätig sein und dürfen diese somit auch Industriespionage betreiben?
Haben wir irgend eine Art von Einfluss darauf, wenn Besatzungsarmeen von Deutschem Boden aus völkerrechtswidrige Kriege oder Einsätze führen?
Gibt es geheime Zusatzvorschriften im 2-4 Vertrag (oder woanders) in welchem die Souveränität Deutschlands ausgeschlossen ist?
Gibt es alliierte Vorbehalte oder Einflüsse auf Presse und Medien in Deutschland?
Werden in Deutschland sämtliche Informationsflüsse (Durch Gesetze gedeckt ) abgehört und die Informationen der NSA übermittelt?
Stimmt es, das das Abhören des Mobilfunktelefons der Deutschen Kanzlerin rechtlich nicht zu beanstanden war?
Welche ausländischen Geheimdienste (Aus welchen Ländern) dürfen hier mit unserer (aber auch ohne) Duldung tätig sein?
Zahlen wir heute noch Reparationen an eine der Besatzermächte, oder war die Zahlung von 2010 für den „Vertrag“ von Versailles die letzte?

Aus welchem Grund gibt es eigentlich keinen Friedensvertrag?

(Wenn man denn einen haben wollte) Oder sind genau wegen diesem nicht vorhandenen Vertrag alle diese Besatzungsrechte möglich oder deswegen vielleicht sogar gewollt?

Diese Sammlung ist nicht vollständig, da keine Einsicht in alle Verträge besteht!