Über die biologischen Labors des Pentagon in der Ukraine

Über die biologischen Labors des Pentagon in der Ukraine

uncut-news.ch Februar 28, 2022 Big-Pharma, USA/DAS IMPERIUM

Trotz internationaler Abkommen, die die Aktivitäten im Bereich der biologischen Forschung regeln, messen die USA in diesem Bereich ebenso wie im Bereich der chemischen Waffen mit zweierlei Maß. Es ist nicht zuverlässig bekannt, welche Art von Forschung, insbesondere im Zusammenhang mit tödlichen Viren, vom amerikanischen Militär betrieben wird und wo sie stattfindet. Nach den Terroranschlägen in New York im September 2001 wurden biologische Drohungen eingesetzt, um Amerika Angst zu machen. Der Versand von Briefen, die Pulver mit Milzbrandsporen enthielten, wurde bis zur öffentlichen Hysterie hochgespielt. Dies geschah etwa eine Woche nach den Anschlägen auf das World Trade Center in New York, wodurch die Illusion geschaffen wurde, dass es eine Verbindung zwischen den beiden Ereignissen gab, die durch das Thema der Bedrohung durch den „islamischen Fundamentalismus“ verbunden waren. Zehn Jahre später, im Jahr 2011, zeigten freigegebene FBI-Dokumente, dass die Milzbrandsporen am US Army Medical Research Institute of Infectious Diseases entwickelt wurden. Innerhalb von zehn Jahren ist die Zahl der amerikanischen Labors, die sich mit der Entwicklung von Methoden zum Schutz vor Bioterrorismus befassen, nach offizieller Lesart von 20 auf 400 gestiegen. Geheime biologische Zentren sind in Afrika und Lateinamerika entstanden, biologische Labors unbekannter Funktion wurden in der Ukraine und in Georgien eröffnet, und für 2015 ist auch die Eröffnung eines biologischen Zentrums in Kasachstan geplant. Die meisten dieser Aktivitäten werden vom Pentagon überwacht. Ein Abkommen zwischen den USA und Georgien über die Zusammenarbeit im Bereich der Verhinderung der Verbreitung von Technologien, Krankheitserregern und Fachwissen im Zusammenhang mit der Entwicklung biologischer Waffen wurde 2002 unterzeichnet. Im Jahr 2004 wurde beschlossen, in dem Dorf Alekseevka in der Nähe von Tiflis ein „Public Health Referral Laboratory“ zu errichten. Die offizielle Eröffnungsfeier am 18. März 2001 fand in Anwesenheit des stellvertretenden Verteidigungsministers für nukleare, chemische und biologische Verteidigungsprogramme, Andrew Weber, statt. Im Hinblick auf die Entwicklung der biologischen Forschung ist die Ukraine für das US-Militär von besonderem Interesse. Unmittelbar nach dem Sieg der ersten farbigen Revolution wurde zwischen dem ukrainischen Gesundheitsministerium und dem US-Verteidigungsministerium ein Abkommen über die Renovierung biologischer Einrichtungen in der Ukraine unterzeichnet. Im Jahr 2008 entstand ein Plan für die Bereitstellung von US-Hilfe für das ukrainische Gesundheitsministerium, und im Oktober 2009 wurde ein Entwicklungskonzept für ein „Programm zur Verringerung der biologischen Bedrohung“ vorgelegt. Mit Unterstützung der USA wurde am 15. Juni 2010 das erste biologische Zentrum in der Ukraine als Teil des Mechnikov Anti-Plague Research Institute in Odessa in Anwesenheit des US-Botschafters John Tefft eröffnet. Dem Zentrum in Odessa wurde eine Stufe zugewiesen, die es erlaubt, mit Stämmen zu arbeiten, die bei der Entwicklung von biologischen Waffen verwendet werden. In der Ukraine ist die dezentrale Lagerung von gefährlichen Krankheitserregern gängige Praxis. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage: Könnte es einen Zusammenhang zwischen den Arbeiten in diesem Zentrum und dem Massenmord an Menschen im Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014 geben? Mehrere lokale Aktivisten und Medien erklärten, dass an diesem Tag eine unbekannte Substanz verwendet wurde, um eine große Zahl von Menschen zu töten. In der Ukraine wurden allein im Jahr 2013 mit Unterstützung der USA Biolabore in Winnyzja, Ternopil, Uschhorod, Kiew, Dnepropetrowsk, Simferopol, Cherson, Lemberg (drei Labore auf einmal in dieser Stadt!) und Lugansk eröffnet. Heute sind die Biolaboratorien des Pentagons in einem Halbkreis um Russland herum angeordnet. Im Jahr 2012 wurde die Modernisierung eines Biolabors in Aserbaidschan durchgeführt, ebenfalls mit Unterstützung der USA. Die Einrichtung ähnlicher Zentren in Usbekistan und Kirgisistan gehört ebenfalls zu den Plänen der USA. Es gibt Hinweise darauf, dass Ken Alibek, ein ehemaliger sowjetischer Militärmikrobiologe und heutiger US-Bürger, der Anfang der 1990er Jahre nach Amerika ausgewandert ist und den Amerikanern geheime Informationen über das militärisch-biologische Programm der Sowjetunion weitergegeben hat, mit der Leitung des biologischen Zentrums in Kasachstan betraut werden soll. Seit seiner Rückkehr nach Kasachstan im Jahr 2010 ist Alibek Leiter eines Fachbereichs an der Nasarbajew-Universität; gleichzeitig ist er auch Geschäftsführer von Die Konzentration der US-Aktivitäten auf die Schaffung von biologischen Zentren in den Nachbarstaaten Russlands wird durch folgende Tatsache belegt. Im Jahr 2010 wurde unter der Leitung des finnisch-russischen Joint Biotechnology Laboratory (JBL) in Turku das Trans-European Centre for the Detection of Biothreat Agents (TECDOBA) eingerichtet. Anders als in Georgien und der Ukraine wurde die Arbeit des Zentrums in Partnerschaft mit Russland geplant, und das Projekt wurde von der finnischen Regierung genehmigt. Es wurde jedoch bald geschlossen, ohne dass ein Grund dafür angegeben wurde. Aus privaten Quellen wurde bekannt, dass das Projekt auf direkten Befehl aus Washington eingestellt wurde, als die USA gerade die Eröffnung eines Biolabors in Georgien vorbereiteten.An dieser verdeckten biologischen Kriegsführung sind nicht nur das Pentagon und spezielle US-Behörden beteiligt, sondern auch Mitgliedsunternehmen der Alliance for Biosecurity. Zu dieser Gruppe von Unternehmen gehören Bavarian Nordic, Cangene Corporation, DOR BioPharma, Inc, DynPort Vaccine Company LLC, Elusys Therapeutics, Inc, Emergent BioSolutions, Hematech, Inc, Human Genome Sciences, Inc, NanoViricides, Inc, Pfizer Inc, PharmAthene, Siga Technologies, Inc und Unither Virology LLC. Sie alle sind Teil des sogenannten „Big Pharma“. Dieser Begriff bezieht sich auf eine verzweigte Struktur, in der die Interessen von US-Kongressabgeordneten mit den Interessen der pharmazeutischen und militärischen Industrie Amerikas verflochten sind. Quelle: On the Pentagon’s Biological Laboratories in Ukraine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: